Pflege von Säulenapfelbaum & Kirschbaum – Schnitt

apfel3 flSäulenobst wächst schlank in die Höhe und benötigt daher viel weniger Platz im Garten als ein ausgewachsener Apfel- oder Kirschbaum. Diese speziellen Züchtungen können sogar in einem Kübel auf der Terrasse kultiviert werden. Sie bleiben relativ klein, weil sie auf einer langsam wachsenden Unterlage veredelt wurden.

Die richtige Pflege von Säulenobst

Säulenobst kann wegen seines schlanken Wuchses im Garten recht nah beieinander gepflanzt werden. Sollen mehrere dieser Bäume nebeneinander gesetzt werden, ist ein Abstand von einem halben bis

einem Meter völlig ausreichend. Auf diese Weise kann eine Obstbaumhecke angelegt werden, von der geerntet werden kann und die gleichzeitig einen guten Sichtschutz bietet, weil die Pflanzen eine Höhe von zwei bis drei Metern erreichen.

Durch einen Rückschnitt können sie aber auch etwas niedriger gehalten werden. Ihre Wuchsgeschwindigkeit liegt bei etwa 20 bis 30 cm pro Jahr. Säulenobst hat eine gute Standsicherheit und kann daher frei im Garten stehen. Ebenso gut lässt es sich aber auch an eine Hauswand oder ein Spalier setzen.
  • Als Standort ist für den Säulenapfel oder die Säulenkirsche ein sonniger bis halbschattiger Platz am besten geeignet.
  • Als Boden ist herkömmliche Gartenerde völlig ausreichend, sie sollte aber einigermaßen nährstoffreich und durchlässig sein.
  • Gepflanzt wird der Baum nur so tief, dass sein
    Topfballen 1 bis 2 cm mit Erde bedeckt ist.
  • Danach wird reichlich gewässert, damit der Baum gut anwachsen und Wurzeln bilden kann.
  • Die beste Zeit, um einen Obstbaum zu pflanzen, ist die laublose Zeit von Oktober bis März.
  • Pflanzen, die in einem Container gekauft wurden, können jedoch das ganze Jahr über gepflanzt werden.
Steigerung der Ernte

Damit die Äpfel eine annehmbare Größe erreichen und gut ausreifen können, müssen eventuell einige Fruchtansätze entfernt werden. Die einzelnen Fruchtstände sollten einen Abstand von mindestens fünf Zentimetern haben, der Rest wird bereits zu Beginn des Sommers abgeschnitten, damit nicht unnötig viel Energie in diese Fruchtansätze fließt. Bei Kirschbäumen in Säulenform ist ein Ausdünnen des Fruchtbehangs dagegen nicht nötig. Um den Ertrag zu steigern, ist es jedoch bei der Kirsche wie auch beim Apfel empfehlenswert, eine zweite Sorte zu pflanzen.

Säulenobst im Kübel

Wurde der Säulenapfelbaum oder der Kirschbaum in einen Kübel gesetzt, muss er regelmäßig mit Wasser und Dünger versorgt werden. Hierfür eignet sich am besten ein Langzeitdünger, der die Pflanze über mehrere Monate mit den notwendigen Nährstoffen versorgt. Weil die Unterlage, auf der der Baum veredelt wurde, nur sehr langsam wächst, ist ein Umtopfen meist erst nach einigen Jahren nötig. Hierfür kann herkömmliche Blumenerde verwendet werden. Wasser benötigen die Pflanzen in einem Kübel allerdings reichlich. Besonders während der Zeit der Blüte und der Fruchtbildung müssen sie daher meist täglich gegossen werden.

Schnitt

kirschen-kirschbaum flSäulenkirschbäume benötigen einen regelmäßigen Schnitt, damit sie ihren schlanken und aufrechten Wuchs behalten. Bei ihnen werden die Zweige, die seitlich herausragen, im Sommer auf etwa 10 bis 15 cm eingekürzt. Säulenapfelbäume behalten ihren schlanken Wuchs dagegen meist von allein. Bilden sich bei ihnen lange Triebe, können sie wie bei der Kirsche auf zwei bis drei Augen eingekürzt werden.

Winterschutz bei Säulenapfel &

-kirsche


Säulenobst ist wie andere Obstbäume gut winterhart und benötigt daher keinen besonderen Schutz für den Winter. Wird der Baum in einem Kübel kultiviert, sollte der Kübel jedoch während der kalten Jahreszeit mit einem isolierenden Material umwickelt werden, um den Wurzelballen vor Frost zu schützen. Der Topf mit der Pflanze sollte dann am besten einen etwas geschützten Standort, zum Beispiel in der Nähe der Hauswand, bekommen.