Obstspalier selber bauen - 5-Schritte-Anleitung für Hobbygärtner

pfirsich2 flObstspaliere bieten sich besonders an, wenn man nur ein kleines Grundstück hat. Obstbäume werden oft recht groß und dafür hat nicht jeder Platz. Spalierobst kann man an einer Haus-, Schuppen- oder Garagenwand ziehen und dann gibt es noch die Möglichkeit, Spaliere frei aufzustellen. Sie eignen sich sehr gut, wenn man den Garten räumlich abgrenzen möchte. Am besten gedeiht Spalierobst an einer Wand. Das liegt daran, dass so Bedingungen wie in südlichen Ländern entstehen. Die Spalierbäume sind vor Wind geschützt und die Wand

heizt sich auf . Das ist ideal für die Pflanzen. Wichtig ist nur eine ausreichende Wasserversorgung.
Besonders gut geeignet als Spalierobst sind Apfel, Birne, Pfirsich, Aprikosen, Kiwi und Weinreben.

Obstspalier selbst bauen

Zuerst muss man sich einig sein, welche Materialien man verwenden möchte. Geeignet sind Spaliere aus Holzlatten, Eisenstangen, Draht und Kombinationen aus diesen Materialien. Auf alle Fälle darf das Gerüst nicht zu nah an einer Hauswand stehen, damit die Luftzirkulation gewährleistet ist. Ideal sind auch Estrichgitter, damit hat man eine nicht nur waagerechte, sondern auch senkrechte Halterung.

1. Plan erstellen

Zuerst muss man sich einen Plan machen, wie das Obstspalier aussehen soll. Die Maße und Abmessungen sind wichtig. Man muss vor Ort ausmessen,
wie groß das Spalier sein muss und wie groß es maximal sein darf. Wichtig bei der Materialauswahl ist, dass sich das Spalier harmonisch in den Garten einfügt und dennoch funktionell ist. Besonders schön wirken Spaliere aus halbierten, gehobelten Dachlatten.

2. Materialien besorgen

Die meisten Spalierbauer entscheiden sich für Holz. Besonders gut geeignet sind Laubhölzer und hier Eiche und Robinie. Man kann aber auch Lärche, Fichte und Tanne nutzen, die Hölzer sind preiswerter. Alles Holz muss gut abgelagert, trocken und möglichst astfrei sein. Holzschutzmittel sind nicht erforderlich.

3. Gerüst bauen

Besonders schön sehen Spaliergerüste aus, wenn die Spaliere an den Rändern bündig abschließen. Man kann sie allerdings auch überstehen lassen. Der Abstand zu Türen und Fenstern sollte mindestens 15 cm betragen! Der Wandabstand muss mindesten 10 cm betragen (Hinterlüftung).

4. Latten verschrauben

Am besten ist, wenn die Lattenlagen übereinander gelagert werden. Eine Holzschraube sorgt jeweils für die Befestigung. Sie muss mindestens zu einem Drittel ihrer Länge fest in der Unterlage sitzen. Als Alternative kann man verzinkte Nägel nutzen. Man kann das Gerüst direkt an der Fassade montieren oder man baut sie auf einer ebenen Unterlage zusammen. Sie wird dann am Ende an der Wand fixiert. Dazu muss in der Regel gebohrt werden. Schrauben und Dübel sollten ausreichend lang sein! Das Bohrloch ist anschließend abzudichten.

5. Abstände

Die Latten sollten in gleichmäßigen Abständen zusammengebaut werden. Die vertikalen Latten sollten einen deutlich größeren Abstand voneinander haben, als die horizontalen. Je nach Obstsorte ist ein Meter Abstand senkrecht genug. In der Horizontalen betragen die Abstände in der Regel 20 bis 40 cm. Es reicht meist, bei einem Meter Höhe waagerecht zu beginnen.