Frostriss an Obstbaumrinde - Frostschaden beim Obstbaum

Obstbäume leiden im Winter nicht nur unter der Schneelast, sondern auch an FrostschädenFrostschäden sind nach den kalten Monaten nahezu bei allen Pflanzenarten zu verbuchen. Es sein denn, man hat ihnen bereits im Vorfeld entgegengewirkt und sich um einen gewissen Schutz der Pflanzen bemüht.

Selbst Obstbäume sind nicht vor Frost sicher. Aber meist entstehen die Frostschäden an jungen Bäumen, welche noch nicht genügend Kraft haben und deren Baumrinde noch recht weich ist. Ältere Bäume hingegen sind schon etwas resistenter gegen die Kälte

und selbst länger andauernde Frostperioden machen ihnen kaum etwas aus.

Frostschäden entstehen nicht nur durch den einsetzenden oder anhaltenden Frost. Es sind vor allem die Temperaturschwankungen vom Frost in der Nacht und der Sonneneinstrahlung am Tage, die dem Baum so sehr zusetzen. Durch den Frost entstehen Risse in der Rinde, in denen sich über Nacht Eiskristalle ansammeln. Diese beginnen am Tag bei Sonneneinstrahlung zu tauen und lassen die Zellen der Baumrinde nahezu aufplatzen. Das macht den Baum natürlich anfällig für Krankheiten und Parasiten. Wenn Sie Ihre jungen Obstbäume vor Frostschäden bewahren möchten, müssen Sie geeignete Maßnahmen

ergreifen.

Frostschäden an Obstbäumen vermeiden

Der Handel bietet Ihnen eine Reihe von Mitteln und Möglichkeiten an, die Frostschäden an Obstbäumen vermeiden sollen.

  • Bewährt haben sich hier sogenannte Baumfarben, mit denen man die Stämme der Obstbäume einpinselt. Hierbei handelt es sich um eine Art Kalkgemisch, welches innerhalb von etwa zwei bis drei Stunden an der Rinde des Baumes trocknet. Wichtig ist bei dieser Maßnahme jedoch, dass Sie die Baumfarbe nur auf trockenem Holz anwenden.
  • Zusätzlich können Sie die Bäume beziehungsweise die Stämme mit Strohmatten umhüllen. Diese schützen die Stämme vor den einsetzenden Nachtfrösten.
  • Ein alter Bauerntrick, welcher vorrangig bei den älteren Gartenbesitzern Anwendung findet, wäre ein Eimer voll mit warmem Wasser, welchen Sie einfach unter die Bäume drapieren. Das Wasser in den Eimern gefriert und die Bäume sollen vom Frost verschont bleiben. Alternativ können Sie junge Bäume mit einem Jutesack bedecken.

Wenn es bereits zu spät ist

Sind bereits Frostspalten in der Baumrinde zu erkennen, oder einzelnen Rindenplatten lösen sich, dann können Sie nur noch versuchen, den Schaden einzudämmen und so gering wie möglich zu halten.

  1. Schneiden Sie das tote Gewebe aus der Baumrinde des Obstbaumes heraus.
  2. Behandeln Sie die entstandene Wunde mit speziellen Wundverschlussmittel, die Sie in jedem gut geführten Baumarkt erwerben können.
  3. Alternativ können Sie lange Reiser nebeneinander auf der Wunde anbringen. Diese verwachsen nach und nach mit der Wunde und ersetzen das fehlende Stück Baumrinde in seiner Funktion.
Frostschäden sind nach den kalten Monaten nahezu bei allen Pflanzenarten zu verbuchen. Es sein denn, man hat ihnen bereits im Vorfeld entgegengewirkt und sich um einen gewissen Schutz der Pflanzen bemüht.