Pflanzen für den Garten

Pflanzen für den Garten

Es gibt die verschiedensten Pflanzen für den Garten. Bei der Auswahl sollte man sich vom eigenen Geschmack leiten lassen, aber dabei überprüfen, ob man die passenden Standorte bereitstellen kann. Auch sollte man sich über die Pflege informieren, einige Pflanzen sind sehr pflegeintensiv.

Wichtig ist, dass zu jeder Jahreszeit etwas blüht, auch im Winter. Immergrüne Pflanzen und Gehölze sorgen auch in der recht tristen Jahreszeit für Farbkleckse im Garten.

In den meisten Gärten finden sich mindestens ein Baum und mehrere Gehölze, meist Sträucher. Die

Auswahl ist groß. Man muss aber immer die Größe des Gartens berücksichtigen. Beliebt für kleine Gärten sind so genannte Hausbäume, die nicht zu hoch und zu ausladend werden, z.B. Kugelahorn, Säulen-Hainbuche, Tulpenmagnolie oder Laubenulme.

Sträucher gibt es ebenfalls viele verschiedene, reine Ziersträucher, Obststräucher, Vogelschutzgehölze und viele mehr. Bei der Auswahl achtet man wieder darauf, dass man für jede Jahreszeit etwas grünes oder blühendes dabei hat.

Wichtig sind noch Blumenstauden und Zwiebel-, bzw. Knollengewächse. Allen voran stehen dabei die Frühjahrsblüher wie Schneeglöckchen, Tulpen, Narzissen, Krokusse,
Anemonen, Kaiserkronen und viele mehr. Aber auch die erst im Spätsommer zu voller Blüte gelangenden Dahlien gehören in diese Gruppe. Bei Stauden überzeugen vor allem Sonnenhut, Polster-Phloxe, Levkojen, Mohnblumen, Taglilien, Pfingstrosen, Schwertlilien, Sonnenbraut, Rittersporn und viele mehr.

In keinem Garten fehlen dürfen Rosen. Sie sind fürs Beet geeignet, für Kübelhaltung, machen sich gut in Gruppen aber auch in Einzelstellung. Es gibt Zwerg-, Bodendecker-, Kletter-, Rambler-, Edel-, Beet-, Stamm-, Halbstamm-, und Trauerrosen und noch viel mehr. Sie mögen es sonnig und warm und benötigen einige Pflege. Allerdings erfreuen sie uns den ganzen Sommer lang  mit ihren schönen Blüten.

Pflanzen kann man nicht nur in Beete setzen, viele kommen auch gut in Kübeln und anderen Pflanzgefäßen. Typische Balkonpflanzen machen sich auch im Garten gut und bringen Farbe und Vielseitigkeit.

Im Frühling überzeugen die frühblühenden Zwiebelpflanzen im Garten. Dazu kommen die dann in Blüte stehenden Obstgehölze und Sträucher. Außerdem sind Gewächse wie Forsythe, einige Ginsterarten und Magnolien ein wahrer Augenschmaus, wenn sie in voller Blüte stehen. In den Beeten wachsen neben den Zwiebelblumen Stiefmütterchen, Rote Taubnessel, Lärchensporn, Kuhschellen, Leberblümchen und Primel.
Im Sommer ist die Blüte bei den meisten Bäumen durch. Jetzt ist die Zeit der blühenden Stauden wie Rittersporn, Sonnenbraut, Prachtscharte, Phlox, Sonnenhut, Mädchenauge, Stockrose und Kokardenblume. Auch viele Gräser und Heidearten blühen jetzt. Die meisten Rosen stehen nun in voller Blüte und erzeugen ein Farbenmeer. Bei den Gehölzen blühen jetzt Hibiskus, Hortensien, Zwergduftflieder, Schmetterlingsflieder und viele mehr. Einige Sträucher und Bäume bringen schon Früchte, hauptsächlich Beeren, aber auch Zwetschgen, Kirschen und Äpfel.

Im Herbst reifen dann an vielen Bäumen und Sträuchern die Früchte heran. Bei den Stauden überwiegen Astern, Chrysanthemen, Dahlien, Sonnenhut und  Fette Henne, aber auch Rosen blühen noch. Viele Gräser zeigen im Herbst tolle Farben. Bis zum Frost erfreuen uns Hortensien, Clematis, Pelargonien und andere. Erika- und Heidesorten bringen Farbe in die Gärten.

Im Winter blühen beispielsweise der Winter-Schneeball, die Zaubernuss, die Honigbeere, der

Winterling, Christrosen und andere.