Topfblumen für draußen - Pflege

Topfblumen für draußen - Pflege

Wer einen Balkon, eine Terrasse oder einen Garten besitzt, kann viele seiner Topfblumen im Sommer nach draußen stellen.

balkon6 flViele Pflanzen mögen die frische Luft. Nicht alle vertragen Sonne oder sollten zumindest langsam an diese gewöhnt werden. Gängige Topfblumen, die den Sommer draußen verbringen können, sind:
  • Hibiskus
  • Passionsblume
  • Schmucklilie
  • Fuchsien
  • Scheinmalve (Kap-Malve)
  • Bougainvillea
  • Kamelie
  • Engelstrompete
  • Empfindliche Hortensienarten
  • Wandelröschen
  • Flamingoblume
  • Rittersterne
  • Azaleen
  • Gerbera
  • Storchenschnabel und viele mehr.
Was ist bei der Pflege zu beachten?

Ein- und Ausräumen der Topfpflanzen

Wichtig ist, die Gefäße nicht zu früh nach draußen zu stellen. Nach

den Eisheiligen ist in der Regel ein guter Zeitpunkt. Für das Einstellen ist wichtig zu wissen, welche Höchsttemperaturen gegeben sein müssen. Nicht alle Topfpflanzen müssen zur selben Zeit eingeräumt werden. Generell werden die Pflanzen so lange es geht draußen gelassen. Einige vertragen sogar die ersten
Nachtfröste und sie tun ihnen gut. Empfindliche Topfpflanzen geschützt und nah an einer warmen Hauswand aufstellen, so können sie lange draußen bleiben und bekommen noch recht viel Licht ab.

Gießen und Düngen
  • Topfblumen müssen im Sommer meist reichlich gegossen werden. In den Töpfen ist das Erdvolumen begrenzt, welches Wasser speichern kann. Es muss daher ständig neues Wasser her.
  • Bei Hitze muss meist täglich gegossen werden.

  • Einige Pflanzen wie z.B. die Engelstrompete, sind so durstig, dass man sie zweimal täglich gießen sollte.
  • Blühpflanzen benötigen während der Blüte viele Nährstoffe. Man kann nicht verallgemeinern, wieviel Dünger die einzelnen Pflanzen zum Gedeihen brauchen, aber meist düngt man einmal pro Woche.
giessen3 flStehende Nässe vermeiden

Stehende Nässe ist unbedingt zu vermeiden. Die meisten Topfblumen vertragen keine nassen Füße. Am besten ist, die Untersetzer wegzulassen: So kann überschüssiges Wasser leicht ablaufen und die Pflanzenwurzeln nehmen keinen Schaden. Bei einigen Pflanzen machen Untersetzer aber Sinn. Oleander und Engelstrompete benötigen sehr viel Wasser. Sie saugen den Untersetzer meist sehr schnell leer. Dauerhaft nasse Füße mögen aber auch sie nicht.

Was beim Einräumen zu beachten ist

  • Vor dem Einräumen welke Blätter und Blüten entfernen!
  • Pflanzen eventuell zurückschneiden.
  • Unbedingt auf Schädlinge kontrollieren, damit man sich diese nicht ins Haus einschleppt. Oft werden andere Zimmerpflanzen ebenfalls befallen, die Plagegeister breiten sich aus.

  • Schon einige Zeit vor dem Einräumen weniger gießen. Je näher der Zeitpunkt rückt, umso weniger gießen.
  • Die meisten Blühpflanzen überwintern nicht im warmen Wohnzimmer, sondern in einem kühlen, aber hellen Raum. Die jeweiligen Überwinterungsbedingungen der einzelnen Pflanzen bei hausgarten.net nachschlagen! Sie unterscheiden sich oft erheblich.
Fazit der Redaktion

Viele Topfblumen können den Sommer draußen verbringen. Wenn man einige Regeln beachtet, gedeihen sie gut und entwickeln sich prächtig. Bei vielen Topfblumen besteht die Gefahr eines Sonnenbrandes, deshalb langsam an die Sonne gewöhnen und lieber etwas in den Halbschatten oder ganz in den Schatten stellen!