Gartenbäume, Bäume für kleine und grosse Gärten

Gartenbäume für kleine und große Gärten

Entscheidend ist es, das geeignete Gehölz für Ihren Garten auszuwählen und dann auch den richtigen Standort dafür zu finden.

Dies gilt besonders für so genannte Solitärbäume, die als zentraler Blickfang einzeln auf Rasenflächen oder an anderen, gut sichtbaren Stellen wachsen. Beim Pflanzen eines solchen Baumes müssen in erster Linie die endgültige Höhe und die spätere Ausdehnung seiner Krone berücksichtig werden.

Obwohl Größe, Form und Art der Belaubung wesentliche Merkmale sind, kann die Entscheidung für einen bestimmten Baum auch von

eventuell vorhandenen, attraktiven Blüten oder Früchten abhängen.

Säulenförmige Bäume
Ob Sie nun ein Laub abwerfenden oder einen immergrünen Baum pflanzen - immer sollten Sie die Kronenform mir berücksichtigen. In manchen Gärten kann eine strenge, schlanke und hochaufstrebende Baumform genau das richtige sein, während dies in anderen viel zu steif und unterkühlt aussehen würde. Säulenartige Formen eignen sich am besten nur für kleine Gärten. Durch ihr schmales Erscheinungsbild nehmen sie relativ wenig Platz in Anspruch, und auch die von ihnen beschattete Fläche bleibt gering. Eins schönes Beispiel hierfür biettet die Säulenform der Japanischen Zierkirsche Prunus serrulata Amanogawa.

Hängende Kronenform
Bäume mit herabhängenden Ästen und Zweigen sind als so genannte Traubenform in kleinen Gärten ebenfalls beliebt da sie nur wenig Raum einnehmen. Allerdings ist die weitausladende Silberweide (Salis alba Tristis) keine glückliche Wahl, falls Sie nur sehr wenig Platz haben. Viel besser eignet sich hier die Zierbirne Pyrus salicifolia Pendula!, ein kleinerer, bis zu 4 m breiter Baum mit cremefarbenen Blüten und silberfarbenem Laub.

Die Zierkirschensorte Prunus subhirtella Pendua Rubra isst ein weiterer, für kleine Gärten passender Baum. Auf seine traubenartig angeordneten, rosafarbenen Frühjahrsblüten folgt die Ausbildung der Blätter die an den bogig herabhängenden Zweigen sitzen und im Herbst eine herrliche, ins Rötliche gehende Färbung zeigen.

Mit ihrem hellen, luftigen Laub kann die graziöse Sand- oder Hängebirke (Betula pendula) sowohl als Solitärbaum als auch in Gruppen gepflanzt werden. Bei geringem Platzangebot empfiehlt sich die kleinwüchsige Sorte Youngii.

Bäume mit runder Kronenform
Wenn Sie nur Raum für einen Baum haben, sollten Sie eher eine aufrechte - runde Kronenform wählen. Ein wichtiger Vertreter dieser Gruppe ist der pflaumenblättrige Weißdorn (Crataegus persimilis), der mit seinen hübschen Blüten, den im Herbst heranreifenden, roten Beerenfrüchten und dem flammend gelben und -roten Herbstlaub auf Rasenflächen dekorativ wirkt.

Die Familie der Ahorngewächse umfasst eine Vielzahl von Bäumen mit harmonischem, rundem Kronenwuchs. Eine der auffälligsten Arten ist sicher der
href="http://www.hausgarten.net/gartenformen/japanischer-garten/ahorn-als-bonsai.html">Bergahorn (Acer pseudoplatanus), besonders in der Kulturform Brilliantissimum. Eines seiner charakteristischen Merkmale ist die hellrosa Färbung der jungen Blätter, die später in ein blasses Grün übergeht, aber dennoch sehr attraktiv bleibt.

Aufgrund der Form seiner Blätter wird auch der Amberbaum (Liquidambar styraciflua) oft für eine Ahornart gehalten. Im Jugendstadium zeigen die Bäume eine ovale bis pyramidenförmige Krone, die dann später bei ausgewachsenen Exemplaren eher kuppelartig geformt ist. Besonders attraktiv ist der Amberbaum wegen seiner leuchtendorangen, roten oder purpurnen Herbstfärbung. Eine weitere Art mit auffälligem Herbstlaub ist der kleinere, mehr hängend geformte Essigbaum (Rhus typhina) mit seiner samtartigen Rinde und

dem geschlitzten Laub.

Buntes Laub
Gehölze mit bereits im Sommer ansehnlichem Laub eignen sich ausgezeichnet als Solitärbäume. Goldfarben belaubte Arten wie z.B. die Scheinakazie oder Robinie (Robinia pseudoacacia Frisia) bringen gerade an trüben Tagen einen aufmunternden Farbtupfer in jeden Garten, ebenso wie die frische Kupferfärbung des Trompetenbaumes Catalpa bignonioides Aurea.

Viel Raum für die Entfaltung ihres doppelt gefiederten Laubes beansprucht Aralia mandshurica Variegata, eine Art, die mit interessanten, weiß geänderten Blättern aufwartet. Spektakuläre Farbeffekte erzielen Sie in einem großzügig bemessenen Garten mit der Rotbuche Fagus sylvatica Purpurea, deren Blätter eine ganze Palette verschiedener Rottöne annehmen.

Blühende Bäume
Wenn Sie einen reichen Blütenflor lieben, finden Sie unter den blühenden Kirschbäumen (Gattung Prunus) eine reiche Auswahl attraktiver Arten. Die aus Japan stammende Zierkirsche (Prunus subhirtella) ist einer der auffallendsten Frühjahrsblüher dieser Gruppe. Auch der weit verbreitete Goldregen (Laburnum watereri Vossiee) ist in jedem Garten mittlerer Größe leicht kultivierbar. Seine hängenden, goldgelben Blütentrauben sind im Spätfrühjahr oder Frühsommer eine wirkliche Zierde, allerdings ist hier gerade für kleine Kinder Vorsicht geboten da die Samen giftig sind.

Sicherlich unerreicht unten den blühenden Bäumen ist die majestätische Schönheit der Magnolien. Einige von ihnen brauche Platz, um voll zur Geltung zu kommen, doch gedeiht die kaum 3 m hohe Sternmagnolie (Magnolia stellata) auch in kleineren Gärten.

Die Anschaffung von Bäumen lohnt sich doppelt, wenn aus den Blüten schön anzusehende Früchte heranreifen. Unter den Zieräpfeln ist Malus  John Downie ein gutes Beispiel für einen Baum mit voller Blütenpracht und leuchtenden, rötlichenorangefarbenen Früchten.

Eberschein, auch Vogelbeeren genannt (Sorbus - Arten und ihre Zuchtformen), bilden eine Baumgattung, die sich durch reiche Blütenfülle und rote, in rohem Zustand schwach giftige Beerenfrüchte auszeichnet. Die Laub werfende S. aucuparia Beissneri zeigt außerdem eine herrliche Herbstfärbung. Sie erreicht eine Höhe von bis zu 9 m.

Immergrüne Bäume
Wer ganzjährig belaubte Bäume bevorzugt, hat die Qual der Wahl zwischen zahlreichen und attraktiven Immergrünen.

In vielen Zuchtformen sind z.B. Stechpalmen (Ilex) erhältlich. Einige haben silbrig schimmerndes, andere goldgelbes Laub, das bei den Sorten oft regelmäßiger als bei den Wildformen gewachsen ist. Alle Vertreter der Gattung Ilex wachsen langsam und lassen sich mühelos durch Zurückschneiden in die angestrebte Größe und Form bringen.

Sehr verbreitet sich auch australische Eukalyptus - (Eucalyptus-) Arten, obwohl die meisten Vertreter leider bei uns nicht oder nur unzuverlässig winterhart sind und besser als Kübelpflanzen gehalten werden. Der langsam wachsende Schnee - Eukalyptus (Eucalyptus niphophila) mit seiner hübschen, gefleckten Rinde ist noch am widerstandsfähigsten. Der aus Tasmanien stammende Eucalyptus gunnii kann in jedem Jahr auf Strauchgröße zurück geschnitten werden, oder man zeiht ihn zu einem schmalen, pyramidenförmigen Baum heran. Er ist mit etwa 80 - 180 cm Höhenzuwachs pro Jahr sehr schnellwüchsig.
Ebenfalls attraktiv ist der Erdbeerbaum (Arbutus unede), der allerdings nur bis zehn Frostgrade aushält und bei uns wie eine Kübelpflanze kultiviert werden muss.