Eucalyptus als Gartenpflanze - Pflege, Schneiden

Eucalyptus als Gartenpflanze - Pflege, Schneiden

Als Gartenpflanze eignet sich am besten die Sorte Eukalyptus  gunnii, denn sie ist einigermaßen frosthart. Zwar muss sie in Gegenden, in denen die Winter besonders hart sind, auch frostfrei überwintert werden, aber in milderen Regionen reichen in der Regel ein leichter Winterschutz und ein geschütztes Plätzchen aus. Vor allem Jungpflanzen müssen geschützt werden. Ältere Exemplare vertragen dagegen schon einige Minusgrade.

Gelegentlich wird Schnee-Eukalyptus angeboten. Dieser soll bis minus 18 ºC winterhart sein und auch in der kalten Jahreszeit seine Blätter behalten.

Der Eukalyptus mag einen

sonnigen, warmen und windgeschützten Standort. Da im Sommer der Duft der Pflanze
href="http://www.hausgarten.net/garten-im-sommer/sommer-gartentipps/hausmittel-gegen-muecken.html">Mücken und Fliegen vertreibt, ist ein Platz an einer Terrasse sinnvoll. Halbschatten wird ebenfalls toleriert, aber viel Sonne, wie in der Heimat Australien, ist besser.

Als Erde eignet sich ein kalkfreies, durchlässiges und lockeres Substrat.  Man kann Gartenerde mit Sand, Splitt und Rindenhumus dafür mischen. Wichtig ist eine Drainageschicht.

Der Eukalyptus benötigt im Sommer viel Wasser. Im Winter kann die Erde allerdings fast vollständig austrocknen. Staunässe wird nicht vertragen. Verhindern kann man dass, indem man für eine gute Drainage sorgt. Das Wasser muss gut abfließen können. Das ist besonders bei Kübelpflanzen wichtig.
Gedüngt wird so ein Bäumchen in der Wachstumsperiode alle 14 Tage mit einem Dünger nur für Rhododendron bzw. Kamelien. Er sollte frei von Phosphor sein.

Überwintert wird der Eukalyptus am besten in einem Wintergarten. Ansonsten ist die Überwinterung schwierig. Die idealen Temperaturen liegen zwischen 5 und 10 ºC. Der Baum muss hell stehen.
Wenn nötig kann die Pflanze etwas zurück geschnitten oder ausgelichtet werden. Im Frühling kann man sie kräftig zurück schneiden.

Vermehrt wird der Eukalyptus durch Samen, am besten im Frühjahr. Umgetopft wird im Frühjahr, wenn der Ballen gut durchwurzelt ist.

Als Schädlinge können Schild- und Wollläuse auftreten.