Gebäudeschäden durch Bäume - was tun?

Gebäudeschäden durch Bäume - was tun?

Durch Bäume kann es zu verschiedenartigen Schäden an Gebäuden kommen. Stürme oder hohe Schneelasten lassen Bäume umstürzen und so können Dächer, Wände Fenster und auch Möbel und Menschen im Haus geschädigt werden.

baum-winter flBaumwurzeln können auch Mauern durchdringen und im Kellerbereich eines Hauses einiges kaputt machen. Oft sind Wasserrohre betroffen.

Welche Versicherung deckt Sturmschäden an Gebäuden ab?

Wohngebäudeversicherungen zahlen in der Regel nicht, wenn ein Baum umfällt und ein Gebäude beschädigt.

Einige der Versicherungen zahlen bei Stürmen ab Sturmstärke 8. Bei ihnen gehören dann Sturmschäden zur Wohngebäudeversicherung.

Günstig ist eine Elementarschadenversicherung. Diese hat allerdings oft hohe Beiträge, je nachdem, in welcher Region man wohnt. Treten häufig Unwetter auf, weigern sich die Versicherungen auch, diese spezielle Versicherung abzuschließen.

Fast jeder Hausbesitzer hat eine Gebäudeversicherung abgeschlossen. Ältere Versicherungen decken Elementarschäden bisweilen noch ab. Jüngere Versicherungen enthalten oft
Haftausschlusstatbestände. So werden in der Regel keine Schäden, die von außerhalb des Hauses stammenden Dingen verursacht werden, versichert und Bäume stehen nun mal draußen. Sollen derartige Fälle mitversichert werden, muss das extra ausgewiesen sein und die Versicherungspolice erhöht sich, oft beträchtlich.

Was tun, wenn man einen Sturmschaden erleidet?
  • Schnellstmöglich Versicherung kontaktieren! Schaden melden!
  • Nach Möglichkeit alles fotografieren und Sachverhalt dokumentieren!
Was tun, wenn die Versicherung nicht zahlt?
  • Man kann es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen. Eventuell hat man Glück und einen einsichtigen Richter.
  • Wenn nicht, bleibt immer noch die Möglichkeit, den Schaden in der nächsten Steuererklärung geltend zu machen. Es handelt sich dabei um eine „außergewöhnliche Belastung“. Meist ist nicht die gesamte Summe absetzbar. Genaue Informationen hat der Steuerberater.
Schäden durch Wurzeleinwuchs
  • Der Eigentümer des Baumes haftet für die Schäden, egal, ob bei sich selbst oder bei anderen (Nachbarn).
  • Er muss die Wurzeln beseitigen und dafür sorgen, dass zukünftig keine Wurzeln mehr einwachsen können!
  • Er kann zur Kostenerstattung oder zu Ausgleichszahlungen von Seiten des Geschädigten herangezogen werden.
baumfaellung2 flIn der Regel zahlt die Versicherung des Baumeigentümers die unter Umständen hohen Kosten, wenn z.B. eine Kanalverstopfung durch die Wurzeln ausgelöst wurde. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in einem Urteil vom 8.12.1999 in einem Urteil zugunsten des Baumeigentümers entschieden und auf dieses Urteil kann man sich berufen (§1004BGB). Hilfreich im Schadensfall ist die Seite: www.baeumeundrecht.de/pdf/haftung.pdf

Nachfolgeschäden

Wird das Dach durch einen Baum beschädigt und dringt danach Regenwasser ins Haus ein und beschädigt Möbel, Tapeten usw., springt die Hausratversicherung ein.

Fazit der Redaktion

Wetterkapriolen treten immer öfter auf. Dabei kommt es recht häufig vor, dass Bäume Gebäude beschädigen. Nun kann es passieren, dass die Buche im eigenen Garten Nachbars Haus beschädigt. Natürlich kann sie auch aufs eigene Dach stürzen. Wichtig ist, schnellstmöglich die Versicherung zu kontaktieren. Gut, wenn man eine Versicherung abgeschlossen hat, die bei Elementarschäden hilft.