Bouganville - Pflege, Schneiden

Bouganville - Pflege, Schneiden

Die Bougainvillea, eine atemberaubend schöne Pflanzenart, die eigentlich in den Tropen zu Hause ist, fühlt sich auch in unseren Gefilden rundum wohl. Allerdings nur dann, wenn sie in warmer und feuchter (aber nicht zu nasser) Umgebung steht.

Die Bougainvillea ist eine widerstandsfähige Kletterpflanze, und ist im Allgemeinen gegen Krankheiten oder Pilzbefall gefeit. Nichtsdestotrotz kann es mitunter vorkommen, dass sie von Blattläusen „heimgesucht“ wird.

Die betroffenen Pflanzenteile werden in diesem Fall mit Spritzwasser, das mit einem Schuss mildem Spülmittel versetzt ist, benetzt. Auch Streichhölzer, die mit dem Kopfende in die Blumenerde gesteckt werden,

haben Expertenmeinungen zufolge eine höchst effiziente Wirkung gegen Blattläuse. Und schon bald gehören die kleinen Tierchen auf der Bougainvillea der Vergangenheit an.

Vor allem die wunderschönen Hochblätter sind es, die sich während der alljährlichen Blütezeit in einer beeindruckenden, bunten Pracht präsentieren. Leuchtend rote, orange oder auch violette Blüten sind es, die den Betrachter immer wieder in ihren Bann ziehen. Darüber hinaus gibt es aber auch Bougainvillea-Arten, die mit gelben oder dunkelroten Blüten ausgestattet sind und schon von weitem leuchten.

Ansprüche der Pflanze

Im Allgemeinen wird die Bougainvillea in weiten Teilen Europas als Zierpflanze sehr geschätzt, wohingegen sie in ihrer Heimat vielmehr als Unkraut bekannt ist. Sie ist insgesamt sehr robust, verträgt allerdings nur bedingt länger andauernde Regenfälle. Auch für einen windgeschützten Standort ist die Bougainvillea stets dankbar.

Falls es einmal vorkommt, dass sie im Frühsommer noch keine Blüten trägt, kann dies an einem (nach Möglichkeit im Frühjahr erfolgten) Rückschnitt liegen. Während der winterlichen Jahreszeit ist es durchaus möglich, die Pflanze in der Garage, im Gartenhäuschen oder im Keller zu platzieren. Temperaturen von circa zehn Grad Celsius verträgt sie sehr gut, sofern die Umgebung nicht zu dunkel
und der Boden nicht zu trocken ist.

Wichtig ist, dass der Wurzelballen auch während des Überwinterns nicht austrocknen kann! Im Sommer gedeiht die Pflanze selbst bei stärkerer Sonneneinstrahlung ausgesprochen gut. Regnerische Witterung und windige Standorte sind ihr zuwider.

Nährstoffe und andere Hilfsmittel

Die Bougainvillea liebt es, hin und wieder mit nährstoffhaltigem Dünger versorgt zu werden. Dies belohnt sie in der Regel mit einem noch intensiveren Blütenwachstum.

Tipp: wenn die Triebe zu stark austreiben, macht es Sinn, sie mit speziellen Rankhilfen zu befestigen. Auf diese Weise kann der Wuchs besser kontrolliert und die Pflanze zusätzlich stabilisiert werden. Zu häufiges Gießen trägt zwar auch zu einem vermehrten Triebwuchs bei, jedoch ist dies nicht zwangsläufig auch mit einer reichhaltigeren Blütenbildung verbunden.

Wer sich also eine möglichst blütenreiche Pflanze wünscht, sollte diese Triebe in regelmäßigen Abständen zurückschneiden. Generell ist der Rückschnitt bei der Bougainvillea kein „Hexenwerk“: einfach zu Beginn des Frühlings, am besten gleich im Februar (spätestens Mitte März) die Seitentriebe bis zum Ansatz vorsichtig zurückschneiden.

Dies führt dazu, dass sich nach und nach kräftigere und robuste Blütentriebe bilden. Im Zuge dessen wird die Pflanze mehr und mehr zu einem farbenfrohen Hingucker in jedem Garten. Überhaupt ist gerade die Zeit des Rückschnitts entscheidend für die spätere Ausbildung der Blüten.

Denn je später man im Frühjahr die Triebe zurückschneidet, desto später bilden sich auch die farbenfrohen Blüten!

Formen schneiden

Hobbygärtner, die aus ihrer Bougainvillea einen ansehnlichen Strauch oder einen

Baum „schneiden“ möchten, haben freilich auch hierzu die Möglichkeit. Einfach durch entsprechenden Schnitt in Form bringen.

Das Schöne ist, dass sich die Stabilität der Äste im Laufe der Zeit dieser neuen Form anpassen kann. Bougainvillea-Bäumchen sind in meist mit einem entsprechend stabilen Stämmchen ausgestattet. Sofern im Sommer erneut ein Rückschnitt erfolgt, kann man davon ausgehen, dass schon bald prächtig blühende Kurztriebe zu sehen sind.

Die Bougainvillea ist also eine bezaubernde Pflanze, die es „in sich“ hat.