Gardenien als Hochstämmchen ziehen

Gardenien als Hochstämmchen ziehen

Gardenien als Hochstamm sind selten. Meist werden sie als Busch angeboten. Das tolle an Gardenien ist ihr Duft. Die schönen cremeweißen, dicht gefüllten Blüten verbreiten ihn. Die Pflanze ist sehr dekorativ. Die hellen Blüten passen perfekt zu den dunkelgrünen, glänzenden Blättern. Besonders als Hochstämmchen ist die Pflanze eine Augenweide. Im Handel werden die Stämmchen manchmal angeboten, sind aber recht teuer. Wer Zeit hat und die Mühe nicht scheut, kann sich so ein Gardenienhochstämmchen auch selbst ziehen. Das dauert allerdings. Die Pflanzen wachsen nicht so schnell und man muss ja immer wieder unten etwas abschneiden.

Also, muss man warten, bis oben genug nachgewachsen ist.

Pflege

Gardenien sollte man mit viel Gefühl pflegen. Sie sind nicht ganz einfach zu kultivieren, egal ob als normaler Busch oder als Hochstamm. Der ideale Standort ist an einem Ost- oder Westfenster. Er sollte hell und luftig sein. Direkte Sonneneinstrahlung ist zu vermeiden! Wenn sich Knospen zeigen, sollte die Temperatur nicht mehr als 18 ˚C sein. Von Oktober bis Februar wird die Gardenie kühl
und hell überwintert. 10 bis 16 ˚C sind ideal. Die Luftfeuchtigkeit muss hoch sein, etwa 60 %. Im Winter wird wenig gegossen und immer mit kalkfreiem, zimmerwarmen Wasser. Im Sommer wird mehr gegossen, aber nur soviel, dass die Erde gleichmäßig leicht feucht ist. Nässe wird nicht vertragen.

Hochstamm

Will man einen Hochstamm erreichen, sollte man eine höher wachsende Sorte nehmen, z.B. Gardenie jasminoides. Um einen Hochstamm zu ziehen, benötigt man einen möglichst gerade Mitteltrieb. Den muss man bis in die gewünschte Höhe des späteren Stämmchens wachsen lassen. Damit der Stamm schön gerade ist und bleibt, bindet man ihn an einen stützenden Stock. Nun muss man warten, bis der Stamm schön kräftig ist. Danach kann man die Seitentriebe von unten her regelmäßig einkürzen.  Hat der Stamm die endgültige Höhe erreicht, kann die Spitze des Haupttriebes oben gekappt werden. Die treibenden Seitenteile müssen weiterhin regelmäßig eingekürzt werden, damit sich das Stämmchen üppig verzweigt. Wer eine richtig dichte Krone erreichen möchte, kann auch zwei Gardenien verwenden. Man windet die beiden Stämme umeinander. Eine Stütze wird trotzdem benötigt. Die Krone ist einfach dichter, die Blütenanzahl höher.