Petunien (Petunia) - Pflege

Petunien (Petunia) - Pflege violette PetunienPetunien gehören zur Familie der Nachtschattengewächse und stammen ursprünglich aus Südamerika. Sie zeichnen sich durch eine große Artenvielfalt und wunderschöne Farben aus. Die überreich blühenden Pflanzen mit trichterförmigen Blüten können bis zu 80 cm hoch werden und wachsen recht schnell. Die Blütezeit beginnt etwa im Juli und endet mit den ersten Frösten. Es gibt viele Arten mit unterschiedlichen Wuchsformen und Farben. Deshalb gehören Petunien zu den beliebtesten Balkonpflanzen. Die Pflanzen sind anpassungsfähig uns sehr robust. Sie sind nicht frosthart und

werden deshalb fast immer wie einjährige Pflanzen behandelt, obwohl eine Überwinterung durchaus möglich ist. Mit wenig Aufwand bringen die pflegeleichten Pflanzen oft viele Jahre lang Freude.

Kurzer Überblick
  • Standort: sonnig oder halbschattig
  • Substrat: Blumenerde oder Kakteenerde (Gemisch aus Erde und Sand)
  • Düngen: Flüssig- oder Langzeitdünger (mineralisch oder organisch)
  • Gießen: während des Wachstums gleichmäßig feucht halten, im Winter mäßig gießen
  • Überwinterung: hell oder halbschattig bei 5 bis 10°
Standort

Petunie im GartenPetunien lieben einen Standort, an dem sie täglich mindestens für 3 Stunden Sonne tanken können. Die Pflanzen danken einen sonnigen Standort mit einer üppigen Blüte. Petunien sind ideal für einen Platz in Richtung Süden geeignet. Einen Standort im lichten Halbschatten vertragen die Pflanzen auch, sie sollten allerdings nicht zu dunkel untergebracht werden. Bei zu
wenig Licht blühen die Pflanzen nicht so gut. Petunien sollten erst nach draußen, wenn keine Fröste mehr drohen. Da Petunien viel Wärme brauchen, gedeihen sie in warmen Sommern besonders gut. Vor allem großblütige Sorten sollten vor Regen und Wind geschützt werden.

Substrat

Als Pflanzsubstrat eignet sich handelsübliche Erde für Balkon- oder Topfpflanzen. Der Boden sollte durchlässig und nährstoffreich sein. Überschüssiges Wasser muss gut ablaufen können, da Petunien keine Staunässe vertragen.

Düngen

Bei Petunien gilt: je mehr Dünger, desto reicher die Blüte. Deshalb sollten die Pflanzen ein- bis zweimal wöchentlich gedüngt werden. Hier kann ein spezieller Blühpflanzendünger verwendet werden. Ein Dünger mit einem relativ hohen Phosphoranteil regt die Blütenbildung an. Auch das Entfernen der verblühten Blütenstände oder störender Triebe wirkt sich positiv auf die Blühfreudigkeit der Pflanzen aus.

rosa PetunieGießen

Petunien haben einen hohen Wasserbedarf. Die Erde sollte nie ganz austrocknen, darf aber nicht tropfnass sein. Zwischen dem Gießen darf die Oberfläche allerdings antrocknen. Fehlt den Pflanzen dauerhaft Feuchtigkeit, werden die Pflanzen geschwächt. Wie oft Petunien gegossen werden müssen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. An heißen Tagen im Sommer und an einem sonnigen Standort ist der Wasserbedarf erhöht. Dann sollte täglich morgens und abends gegossen werden. Am besten ist Regenwasser zum Gießen geeignet.

Überwinterung

Zum Überwintern von Petunien gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man erntet Samen oder man überwintert die ganze Pflanze.

Samen können ganz einfach aus den verblühten Blüten gewonnen werden. Dazu wird die Samenkapsel aus den verwelkten Blütenblättern entfernt. Sie sollte leicht trocken und schon braun sein. Wird die Samenkapsel leicht zwischen den Fingern gedreht, öffnet sie sich und die kleinen Samen fallen heraus. Die Samen werden kühl, trocken und dunkel gelagert. Ab Februar können sie dann bei etwa

20°C ausgesät werden. Die Setzlinge werden vereinzelt, wenn sie groß genug sind. Ab Mai können sich schon erste Blüten zeigen.

Petunien können aber auch an einem kühlen, hellen Ort überwintern. Die Temperatur sollte zwischen 5 und 10°C liegen. Die Pflanzen werden über den Winter mäßig gegossen. Manche Pflanzen blühen sogar den ganzen Winter lang. Im Frühjahr, ehe sie ins Freie dürfen, werden die Mutterpflanzen zurückgeschnitten. Die abgeschnittenen Triebe können als Setzlinge gezogen werden.