Pflanzen für den Balkonkasten - Beispiele zum Bepflanzen

Welche Pflanzen für den Balkonkasten sind besonders zu empfehlen? - Wir geben AntwortenDer 16. Mai läutet in jedem Jahr das Ende der Eisheiligen ein. Es ist kein Frost mehr zu erwarten und man kann seine Ruhestunden wieder auf dem Balkon genießen. Nun wird es Zeit, den Balkon in ein blühendes Paradies zu verwandeln. Inmitten üppiger Pflanzen und Blüten lassen sich müßige Stunden auf dem Balkon besonders intensiv genießen.

Natürlich wachsen und gedeihen nicht auf jedem Balkon alle Pflanzen gleich gut.

Die Lage des Balkons beeinflusst maßgeblich Wachstum und Blütenpracht. Das sollte jeder berücksichtigen und die Pflanzen für seinen Balkon bewusst auswählen.

Der Südbalkon

Hier scheint fast den ganzen Tag die Sonne. Das kann bei einigen Pflanzen durchaus zu Verbrennungen der Blätter führen. Für jede Pflanze ist auf der Südseite der Wasserbedarf besonders hoch. Petunien, Kapkörbchen, Geranien und der Husarenkopf lieben jedoch die direkte Sonneneinstrahlung. Wer es mediterran liebt, kann die Bougainvillea und den Oleander auf seinen Südbalkon stellen. Beide Pflanzen benötigen viel Wasser. Die Bougainvillea erfreut von Frühjahr bis in den Herbst hinein mit ihrer zarten Blütenpracht. Der Oleander steht im Herbst in voller Blüte, wenn andere Blühpflanzen bereits verblüht sind.

Der Nordbalkon

Für den schattigen Nordbalkon sollten Pflanzen ausgewählt werden, die auch ohne direkte Sonneneinstrahlung auskommen. Auch für den schattigen Nordbalkon gibt es wunderschöne Pflanzen, die ihn in ein wahres Blütenmeer verwandeln. Da ist unter anderem die Fuchsie. Sie kommt beinahe ganz ohne Sonne aus und blüht unentwegt. Das Fleißige Lieschen fühlt sich auf dem Nordbalkon wohl, genauso wie die Schneeflockenblume und der Elfenspiegel. Alle drei Arten erfreuen ausdauernd mit einem Meer bunter Blüten. Den Halbschatten lieben die üppig blühende Vanilleblume, ein charmanter Blickfang, das Edellieschen mit seinen herrlich leuchtenden Blüten und die farbenfrohe Begonie.

Der Ost- und der Westbalkon

Hier halten sich Sonne und Schatten die Waage. Und die heiße Mittagssonne kann auf diesen Balkonen den Pflanzen nicht schaden. Alle Pflanzen gedeihen hier bei richtiger Pflege ausgezeichnet. Nicht in jedem Jahr muss die Bepflanzung eines Balkons genauso sein, wie auch schon in der letzten Saison. Der Mut zum Neuen ist gefragt. Vielleicht sind die Balkonpflanzen des Jahres 2014, die von verschiedenen Jurys in den deutschen Bundesländern auserkoren wurden, ein Neubeginn der Balkon- und Terrassenbepflanzung.

Balkonkästen und Blumenampeln ergänzen sich prächtigDie 'Goldene Kugel'

Die 'Goldene Kugel' (Solanna Golden Sphere) wurde in Sachsen ausgewählt. Sie gehört zur Gattung Kleines Mädchenauge (Coreopsis grandiflora). Mit ihren leuchtend gelben und wie eine Kugel geformten Blüten und ihrem niedrigen Wuchs passt sie hervorragend in den Balkonkasten oder in einen Pflanzkübel. Sie blüht üppig, ist problemlos und liebt sonnige Standorte.

Die 'Drei Elfen'

In Hessen wurden die 'Drei Elfen' zur Blume des Jahres ernannt. Die Drei Elfen sind eine Neuzüchtung in drei Farbvarianten des Elfenspiegels (Nemesia), in den Farben Rot, Weiß und Gelb. Sie wachsen leicht hängend und sehr kompakt. Gemeinsam in einem Balkonkasten oder Pflanzkübel sehen sie mit ihren vielen kleinen und üppigen Blüten bezaubernd aus. Das gilt auch für eine weitere Neuzüchtung des Elfenspiegels (Nemesia), für die Sorte 'Little Alegria'. Die 'Drei Elfen' und 'Little Alegria' sind

anspruchslos und blühen bei richtiger Pflege und Düngung üppig von April bis in den Herbst hinein. Beide lieben einen sonnigen Standort. Sie kommen aber auch mit Halbschatten zurecht.  

Miss Pink Sunshine

Als Lieblings-Balkonpflanze des Nordens wurde Miss Pink Sunshine (Calibrachoa) ausgewählt. Unglaublich viele Blüten, etwa so groß wie ein Zweieurostück, zieren diese Pflanze. Das Laub ist kaum noch zu sehen unter dieser kraftvollen pinkfarbenen Blütenpracht. Kleine gelbe Streifen auf jeder Blüte wirken wie Sonnenstrahlen. Die 'Miss Pink Sunshine' wächst kugelig. Da nach kurzer Zeit die Blütentriebe aber kaskadenartig herabhängen, kommt die Schönheit dieser Pflanze sowohl im Balkonkasten als auch in einer Blumenampel ausgezeichnet zur Wirkung. Die 'Miss Pink Sunshine' ist robust und anspruchslos.
Sie verträgt Hitze und Regen gleich gut. Die Blüten richten sich nach einem Regenguss schnell wieder auf und erfreuen den Betrachter.

Schneeweißchen und Rosenrot

Eine Kombination aus der himbeerroten Geranie (Calliope Rose Splash) und dem weißen Zauberschnee (Euphorbia 'Diamond Frost') wurde in Bayern zur Balkonpflanze des Jahres erkoren. Beide Pflanzen wachsen kompakt, kugelig und werden etwa gleich groß. Die Triebe des Zauberschnees wachsen nicht neben der Geranie in die Höhe, sondern sie schieben sich zwischen den Geranientrieben hindurch. Das dadurch entstehende Bild ist einmalig schön. Beide Pflanzen sollten in gute Gärtnererde gepflanzt werden. Regelmäßiges Gießen und Düngen vorausgesetzt, blüht das Duo 'Schneeweißchen und Rosenrot' in voller Sonne bis in den Spätherbst hinein.

Welche Topfpflanzen eignen sich am besten für den Balkon? - Wir geben TippsDie 'Lustige Luise'

Die 'Lustige Luise' (Begonia tuberhybrida) wurde zum Liebling der Balkonpflanzen in Berlin und Brandenburg gekürt. Es ist eine Knollenbegonie, deren Blüten in leuchtendem Orange und den glänzend dunkelgrünen Blättern ein atemberaubender Blickfang sind. Die 'Lustige Luise' wächst aufrecht bis halbrund. Besonders wirkungsvoll kommt sie in Ampeln und Blumenkästen zur Geltung, an denen die Pflanzentriebe frei herabhängen können. Aus der Serie 'Belina' kommen ihre drei Schwestern. Deren Blüten leuchten in üppigem Apricot, in Cremeweis und in Hellgelb. Die Lustige Luise und ihre Schwestern sind robust. Sie vertragen sehr viel Sonne. Und alle blühen üppig bis weit in den Spätherbst.

Die 'Traumwolke'

Die Balkonpflanze der Saison von Rheinland-Pfalz trägt den zauberhaften Namen 'Traumwolke'. Die 'Traumwolke' ist eine Pflanzenkombination aus einer weißen und einer blauen Sutera. Die weiße Sutera ist auch bei uns bereits als Schneeflockenblume bekannt. Die blaue Art der aus Afrika stammenden Pflanze ist bei uns noch ganz neu. Beide Pflanzen zusammen ergeben ein traumhaft schönes Bild. Unendlich viele weiße und blaue Blüten sind das Markenzeichen der 'Traumwolke'. Die blauen Triebe der Sutera wachsen nach oben, die langen Triebe der weißen Sutera hängen herunter. Zusammen sind eine wahre 'Traumwolke', die in Ampeln und Blumenkübeln jeden Balkon und jede Terrasse zum Leuchten bringen. Am liebsten hat die 'Traumwolke' den Halbschatten, bei guter Bewässerung kommt sie jedoch auch in der Sonne klar.

Schutz vor fremden Blicken

Für einen Sichtschutz auf dem Balkon eignet sich die mehrjährige Staudenwicke (Lathyrus latifolius). Sie benötigt Halt an einem Klettergerüst, welches an oder in dem Pflanztopf angebracht wird. Dann wächst diese Kletterpflanze kraftvoll bis zu zwei Meter hoch und bietet einen schönen und natürlichen Blickschutz. Je häufiger ihre roten, grünen oder gestreiften Blüten für die Vase abgeschnitten werden, desto üppiger wird die Blüte.

Wissenswertes zu Balkonkasten-Pflanzen in Kürze
  • Im Frühling sorgen Balkonkästen für einen ersten Blütenschmuck, wenn sie im vorangegangenen Herbat mit Zwiebel- und Knollengewächsen, beispielsweise mit Schneeglöckchen, Zwergiris oder Tulpen, bepflanzt wurden.
  • Viele Sommerblumen fühlen sich in Blumenkästen sehr wohl. Auf Arten mit zu starkem Wuchs sollte man allerdings verzichten. Sehr hübsch sieht es aus, wenn man Hängepflanzen wie efeublättrige Pelargonien, Lobelien, Kapuzinerkresse oder Verbenen mit aufrecht wachsenden Petunien, Ringelblumen, Begonien, Stiefmütterchen oder Salbei mischt.
  • Zu empfehlen sind auch Zwerglaubgehölze und Zwergkoniferen, die in den Blumenkästen die Formenvielfalt erhöhen und als Dauerbepflanzung dienen. Dazu zählen strauchige Fingerkräuter, Fuchsien, Strauchveronika- Arten und unter den Koniferen bestimmte Wacholderarten und -sorten.
  • Balkonkasten-Pflanzen schmücken die gesamte HausansichtIm Winter kommen Zwergkoniferen, besonders Formen mit gelbem oder bläulichem Nadelkleid, sehr gut zur Geltung. Als Begleitpflanzen eignen sich zum Beispiel frühblühende Schneeheide, Efeu sowie winterharte, ebenfalls frühblühende Alpenveilchen.
Freistehende Stein-, Beton- und Kunststoffkübel sowie Pflanztröge kann man mit den gleichen Pflanzensorten füllen wie die Blumenkästen. Für sehr geräumige Pflanzencontainer vergrößert sich die Auswahl an Gewächsen sogar noch. Bei der Bepflanzung ist darauf zu achten, dass hochwüchsige, niedrige und hängend wachsende Formen einander die Waage halten:
  • Das ausdauernde Laub von buntblättrigem Efeu und Immergrün liefert einen effektvollen Hintergrund für Fleißige Lieschen mit ihren leuchtend bunten Blüten, für Pelargonien, Bartnelken, Ringelblumen, Studentenblumen und Heliotrope.
  • Auch einige Zimmerpflanzen lassen sich gut mit Sommerblumen kombinieren. So bildet die Grünlilie mit ihren abwärts gebogenen Blättern eine reizvolle Ergänzung zu Schmucklilie, während eine Kreulenlilie im Hintergrund einer flachen Blumenschale für Höhe sorgt. Und schließlich die Buntnessel, die sich mit ihrem flammendbunten Laub gut mit silberblättrigem Greiskraut und weißfilzigen Immortellen (Strohblumen) verträgt.
  • Breite Kübel sind ideal für Lilien, Hortensien und Hochstammfuchsien. Oft sieht man Eingangstüren mit hochstämmigen Lorbeerbäumchen umrahmt, die in Kübeln wachsen.
  • Echter Jasmin, Forsythien, Rosen, Clematis, Azaleen, Kamelien und Varietäten des Japanischen Fächerahorns lassen sich ebenfalls in Kübeln kultivieren.
  • Für schattige Plätze bepflanzt man Kübel mit Lavendelheide, Mahonien, Funkien, Kaukasusvergissmeinnicht und verschiedenen Nieswurzarten.
  • Pflanzenampeln sind in der Regel so hoch angebracht, dass man zu ihnen aufblicken muss. Man wählt für ihre Bepflanzung Arten mit hängenden Wuchs: Kapuzinerkresse, Fuchsien, Pfennigkraut, Petunien, Efeupelargonien, Lobelien und Hängebegonien.