Schöne Balkonblumen im Jahresverlauf

Schöne Balkonblumen im Jahresverlauf violette PetunienViele Pflanzenliebhaber möchten sich gern das gesamte Jahr über an schönen Pflanzen auf dem Balkon oder der Terrasse erfreuen. Deshalb kann man verschiedene Pflanzen in Kästen, Kübeln und Töpfen kultivieren, um sich daran das gesamte Jahr über zu erfreuen.

Frühjahr

Das Frühjahr ist nahezu prädestiniert, auf dem Balkon die ersten Blumen zu pflanzen, die auch letzte Fröste gut vertragen. Dazu zählen in erster Linie Stiefmütterchen und ihre kleineren Geschwister, die Hornveilchen. Die meisten Züchtungen der Viola sind winterhart

und können sogar in Kästen überdauern, bis sie den ersten Sonnenstrahlen ihre Gesichter zuwenden. Sie sind in zahlreichen Farbvarianten erhältlich und können zudem leicht selbst herangezogen werden. Bereits im zeitigen Frühjahr verschönern sie Kästen und Kübel.

Etwas später, ab Mitte Mai, gesellen sich viele weitere Pflanzen hinzu. Besonders beliebt sind
  • Pelargonie
  • Petunien
  • Kapkörbchen
  • Portulakröschen
  • Verbenen
  • Lobelien
  • Fleißige Lieschen
  • Mittagsgold
  • Begonien
  • Fuchsien und weitere.
Petunie im GartenSie alle eignen sich hervorragend, um bis in den Herbst hinein schöne Arrangements zu kreieren. Insbesondere Pelargonien (auch häufig als Geranien bezeichnet), können sowohl ausschließlich für dekorative Akzente sorgen, als auch im Zusammenspiel mit Petunien, Fuchsien und Männertreu ihre Wirkung nicht verfehlen und mit einem reichhaltigen Blütenflor verzaubern. Die Züchtungen unterscheiden sich häufig in ihrer Wuchsform (stehend oder hängend), aber auch in ihren Blüten (gefüllt, ungefüllt, Farbenvielfalt von Weiß über Rosa, Rot bis hin zu tiefem Violett)) sowie in ihrem Laub (grün bis rotbraun). Allen gemein ist schließlich ihre Blühfreude sowie der schnelle Wuchs.

Wer farbliche Akzente auf dem Balkon setzen möchte, kann sich für Margeriten, Männertreu oder Portulakröschen entscheiden. Das strahlende Weiß der Margeriten in Nachbarschaft zum Himmelblau des Männertreus sorgt für einzigartige Akzente. Auch die Wuchsformen können unterschiedlicher nicht sein: Aufrecht, buschig wachsende Margeriten werden vom niedrigen, polsterartigen bis überhängenden Wuchs des blauen Männertreus zart umspielt. Ähnliche Eigenschaften wie die Margeriten weisen die Kapkörbchen auf. Auch sie sind dankbare Dauerblüher.

Portulakröschen zeigen neben ihren sukkulenten ähnlichen, fleischigen, unscheinbaren Blättern zahlreiche Blüten in vielen Farben.
Sie überdauern vom Frühjahr bis weit in den Herbst und benötigen nur wenig Pflege.

FuchsieFuchsien, die durch ihre Zweifarbigkeit sowie ihre glockenähnlichen Blüten und das dunkle Laub auffallen, sind zudem sehr dankbare Balkonblumen für halbschattige Standorte. Sie sind oft pflegeleicht und bezaubern durch üppigen, buschigen Wuchs mit zahlreichen Blüten.

Petunien gibt es mittlerweile in zahlreichen Farbvariationen und Größen. Kleine Minipetunien können dabei genauso erfreuen wie die großblumigen Petunien. Sie fallen vor allem durch ein unzähliges Blütenmeer sowie durch meist überhängenden Wuchs besonders auf. Jedoch sollte man bedenken, dass vor allem die großblumigen Züchtungen zum Teil keinen starken Regen vertragen, da sie dann leicht faulen und verkleben.

Sommer und Herbst

Viele der vorher genannten Balkonblumen können im Sommer durch weitere attraktive Pflanzen ergänzt werden. Dazu zählen beispielsweise der Weihrauch, aber auch die Aschenblume und der Zierkohl.

Weihrauch kann noch im Hochsommer in Kästen gepflanzt werden und bildet innerhalb kurzer Zeit lange, stark riechende Triebe, die vor allem Ungeziefer und Insekten vertreiben.

Auch die Aschenblume mit ihrem silbrig

glänzenden Laub setzt bis in den Winter hinein sehr schöne Akzente und bringt dann im nächsten Jahr gelbe Blütenstände hervor.

Der Zierkohl wird besonders gern als Blickfang in den Herbstmonaten in Kästen und Kübel gepflanzt und wirkt vor allem sehr attraktiv, wenn der erste Reif sich um ihn legt.

Besonders beliebt sind Herbstastern, die in vielen Gelb-, Orange-, Rot- und Bronzetönen den kommenden Winter ankündigen. Einige Züchtungen halten auch ersten Frösten stand und können in den tristen Herbsttagen ein wenig Farbe auf den Balkon bringen.

Winter

ChristrosenIm Winter ist es nicht einfach, blühende Blumen auf dem Balkon zu kultivieren, jedoch gibt es die Christrosen, die in Weiß oder Rosa manchmal sogar vor dem Weihnachtsfest blühen. Auch kleine Exemplare der Zaubernuss, die bereits im Januar ihre gelben Blüten öffnet, können auf dem Balkon als kleine blühende Gehölze kultiviert werden.

Erste Blumen im neuen Jahr, die in Kästen und Kübel gepflanzt werden können, sind vor allem Primeln sowie Tausendschönchen. Aber auch Wildtulpen, Mini-Narzissen oder Traubenhyazinthen, die bereits im Herbst in Töpfe oder Kästen gesetzt wurden, bezaubern mit ihren schönen Blüten und begrüßen den Frühling.

Nordseite

Die passenden Blumen für die Nordseite wären: Begonien, Fuchsien, Pantoffelblumen, Elfenspiegel und Männertreu.

Südseite

Auf der Südseite wo ja fast immer die Sonne scheint und es grade in der Mittagszeit sehr heiß werden kann, dort gedeihen andere Pflanzen wieder sehr viel besser. Hier blühen Geranien, Petunien, Kapkörbchen oder der Husarenkopf wunderbar. Wer seinen Balkon zur West- oder Ostseite hat, der braucht darauf keine Rücksicht nehmen. Dort sind die Sonne und der Schatten recht ausgewogen. Auch den Wind sollte man nicht unterschätzen. Wer einen sehr windigen Balkon hat, der sollte auf hängende Pflanzen zurückgreifen. Wie z.B. Hängegeranien, Hängefuchsien oder Hängepetunien. Der starke Wind zerreißt bei stehenden Blumen die Blüten und Blätter und zerstört somit die ganze Pflanze. Man sollte sich dann auch lieber auf kleinblumige Sorten spezialisieren.

Sehr schön sieht es auch aus, nicht nur blühende Pflanzen in die Kästen zu setzen. Schöne Grünpflanzen zwischen den Blühenden bringen einen schönen Kontrast in das Gesamtbild.
Da nimmt man z.B. Efeu. Süßkartoffel, Gunderman, Taubnessel usw.