Hahnendorn, Hahnensporn-Weißdorn - Pflege, Schneiden

hecke3 flSie wollen keinen unüberwindbaren Zaun rund um Ihr Haus ziehen, weil das Ihr Grundstück ein wenig wie eine Haftanstalt wirken lässt? Sie wollen aber trotzdem nicht öfter von Einbrechern besucht werden als die Nachbarn, die Ihre Umzäunung fast drei Meter hoch gezogen haben?

Dann könnten Sie Ihr Grundstück mit einer Weißdorn-Hecke umgeben, am besten mit einer Hecke aus Hahnendorn:

Steckbrief des Hahnendorns

Der Hahnensporn-Weißdorn (Crataegus crus-galli), meist Hahnendorn genannt, ist die Weißdorn-Art aus der Familie der Rosengewächse, die die Verwandtschaft

mit den Rosen besonders ernst genommen hat: Er entwickelt kräftige, bis 8 cm lange Dornen an dicht stehenden, stark bedornten Zweigen, die als Hecken schnell undurchdringliche Gebüsche bilden.

Deshalb eignen sie sich hervorragend zur fast undurchdringlichen Abgrenzung von Grundstücken. Eine Hahnendorn-Hecke ist zudem sehr dekorativ: Sie zeigt im Frühling schöne weiße und duftende Blüten, aus denen sich rote, hagebuttenähnliche Früchte bilden, die im Winter lange an den Zweigen hängen, die Blätter leuchten im Herbst orange bis braunrot.

Hahnendorn - Pflege, Schneiden

Der Hahnendorn nimmt mit jedem festen bis lockeren Boden vorlieb, der für den Tiefwurzler allerdings mittelgründig bis sehr tiefgründig sein sollte, ein Hahnendorn bildet ein weitreichendes Wurzelsystem aus. Sein liebster pH-Wert liegt zwischen 6 und 7 - das ist der pH-Wert, in dem sich die meisten gesunden Gartenböden bewegen. Er wächst in der Sonne und im leichten Schatten, bei normalen und bei warmen Temperaturen, in trockenem und in feuchtem Boden, man kann wohl schon sagen, dass er ziemlich anspruchslos ist.
  • Der sommergrüne Hahnendorn erreicht eine Wuchshöhe von 5 bis 7 Metern und 3 bis 8 Meter breit - wenn Sie ihn lassen. Andererseits lässt er sich ebenso gerne in fast jede Form schneiden. Ein Hahnendorn verträgt einen starken Rückschnitt, er wird dann überall neu austreiben. Hahnendorn sollte am besten nach der Blüte geschnitten werden, wenn Sie eine eher natürliche und lockere Hecke heranziehen möchten, können Sie den Hahnendorn auch nur jedes zweite Jahr schneiden. Wenn Sie eine Hecke
    streng in Form schneiden möchten, können Sie nach dem Grundschnitt im Juni im September ein zweites Mal mit der Heckenschere gestaltend eingreifen, es könnte dann jedoch sein, dass der Hahnendorn im Frühjahr weniger Blüten bildet.
  • Wenn es Ihnen weniger auf undurchdringliche Dornen ankommt, sondern mehr auf ökologische Sinnhaftigkeit, sollten Sie sich für einen einheimischen Weißdorn entscheiden. Der Hahnendorn stammt aus dem östlichen Nordamerika und bietet nicht so vielen Vögeln und Insekten Nahrung wie unser einheimischer Weißdorn, der Eingrifflige und der Zweigrifflige Weißdorn.
  • Wenn Ihnen vor allem die Verwertung der Früchte viel Freude macht, könnten Sie sich für einen Apfeldorn (Lederblättriger Weißdorn) entscheiden, dessen Früchte immerhin 2 cm groß werden können. Die Früchte des Hahnendorns wurden zwar auch schon zu Konfitüre verarbeitet, das ist aber wegen ihrer winzigen Größe recht mühsam.
Stinkender Weißdorn?

Sie werden im Internet gelegentlich lesen, dass der Hahnendorn bzw. überhaupt jeder Weißdorn während der Blüte unerträgliche Gerüche entwickelt. Es ist richtig, dass der Hahnensporn-Weißdorn wie auch die anderen Weißdorn-Arten während der Blüte mehr oder weniger Trimethylamin verströmt. Diese Substanz entsteht als Zwischenprodukt bei der Verstoffwechslung von Cholin, sie lässt sich in vielen Organismen nachweisen.

Höhere Konzentrationen ergeben sich, wenn Trimethylamin-N-oxid mikrobiell abgebaut wird, vor allem in Seefischen reichlich vorhanden, das ist dann der typische Geruch von sich zersetzendem Fisch.

Etwas zurückhaltender strömt auch ein Weißdorn diesen Geruch aus, den Insekten lieben. Er findet sich aber auch in den Blüten von Ebereschen, Birnen, Berberitzen und vielen weiteren Rosengewächsen, wo er bestäubende Insekten anlocken soll. Ob dieser natürliche Geruch in einem Garten wirklich störend sein kann, darf also zumindest bezweifelt werden, in einem einigermaßen vielfältig angelegten Garten gibt es noch viele andere Gerüche, die die Nase beschäftigen.

Wenn geruchsempfindliche Menschen das Odeur eines kleinen Parks als unangenehm empfinden, der ausschließlich mit Weißdorn-Bäumen bepflanzt ist und in der vollen Sonne eine brütende Geruchsintensität entwickelt, muss das noch nicht heißen, dass der Geruch im eigenen Garten unerträglich sein wird. Auf jeden Fall haben Sie es hier in der Hand, gegenzusteuern, Sie könnten vor den Weißdorn z. B. zahlreiche Duftsträucher setzen, wie Gemeinen Flieder oder Sommerjasmin oder Wildrosen oder Lavendel.

Oder Sie leben in einer eher friedlichen Gegend, die keine so abschreckende Bewehrung erfordert. Dann könnten Sie gleich eine richtige Vogelhecke pflanzen, mit Weißdorn und Bauernjasmin, Schlehe und Echtem Schneeball, Flieder und Forsythie, Heckenspiere, Felsenbirne, Rotem Feuerdorn und Kolkwitzie z. B., in bunter Mischung.