Baum für den Garten - aber welchen?

Baum für den Garten - aber welchen?

Nun endlich ist man stolzer Besitzer eines Gartens, aber welche Bauart strebt man für seinen Garten an? Manch einer weiß bereits im Vorfeld, wie sein Garten einmal aussehen soll. Der nächste ist sich nicht ganz so sicher. Probiert lieber aus und pflanzt hier und dort nach und nach mal etwas Neues oder gestaltet alljährlich komplett um.

Es gibt die vielfältigsten Gestaltungsarten für den Garten. In einem reinen Nutzgarten findet man Obst in den Beeten, an Sträuchern und Bäumen, Gemüse, Kräuter und

manchmal sogar ein paar Tiere, Enten oder Hühner vielleicht. Diese Art von Garten nennt man dann Cottagegarten.

Der reinen Erholung wiederum dienen japanische Gärten, die ein harmonisches Miteinander der Grundelemente symbolisieren und den Menschen zu innerer Ruhe verhelfen sollen.

Die Kombination zwischen Nutz- und Erholungsgarten wird in unseren Breitengraden sehr häufig angelegt. Auf der einen Gartenseite findet man
Obst, Gemüse und Kräuter, auf der anderen ist eine adrette Liegewiese mit Bademöglichkeiten, die außerdem Platz für Sport und Spiel bietet.

Ebenfalls großer Beliebtheit erfreuen sich antik gestaltete Gärten mit kleinen Pavillons und griechischen Statuen. Dazwischen wandelt man auf gepflegten Kiespfaden, die wiederum von hohen Gräsern gesäumt werden. Diese Gärten bringen vor allen Dingen Romantikern ihre Erfüllung.

Man hat unendliche Möglichkeiten. Im Vorfeld sollte allerdings sorgfältig geplant werden, hat man ein bestimmtes Gartenmodell im Kopf. Prinzipiell ist fast alles möglich. Man muss nur die richtigen Voraussetzungen schaffen und bereit sein, nötigenfalls etwas mehr zu investieren. Das kann Geld, aber auch persönlicher Einsatz sein.

Beim Arbeitsaufwand hat man ebenfalls die Qual der Wahl. Minimal muss man sich um einen Spielgarten kümmern, der lediglich aus Rasen besteht. Regelmäßig mähen, ab und an mal nachsäen und düngen - das ist ungefähr der Pflegeaufwand, den ein solcher Garten benötigt. Ferner braucht ein Naturgarten kaum Pflege. Hier kümmert sich die Natur im Grunde genommen allein, um ein ideales Biotop zu schaffen.

Ein Nutzgarten dagegen verlangt fast täglich Aufmerksamkeit, ebenso ein Blumengarten.