Walnussbaum kaufen - darauf beim Kauf achten!

Walnussbaum kaufen - darauf beim Kauf achten!

Ein Walnussbaum braucht einige Jahre mit der richtigen Pflege, bis er viele Früchte trägt. Daher sollte beim Kauf sorgfältig überlegt werden, welche Sorte sich am besten für den eigenen Garten eignet, damit sich die viele Arbeit lohnt.

Reife Walnuss: Auf diesen Anblick arbeiten Walnussbaum-Freunde lange hinAbgesehen vom großen Platzbedarf, den ein Walnussbaum hat, spielen bei der Auswahl vor allem die Frosthärte und die Blütezeit eine große Rolle, denn die Blüten der

Walnuss bilden sich schon ab April und erfrieren leicht.

Standort und Platzbedarf

Walnussbäume wachsen auf fast jedem Boden, so lange er einigermaßen nährstoffreich ist. Sie sollten einen sonnigen, zumindest aber sehr hellen Platz im Garten bekommen, damit sie gut gedeihen. Ein etwas geschützter Standort sorgt dafür, dass die Blüten bei Spätfrösten nicht erfrieren, er sollte aber trotzdem luftig sein.
  • Ein Walnussbaum kann bis zu 30 Meter hoch und seine Krone bis zu 15 Meter breit werden. Beim Pflanzen ist daher genügend Platz einzuplanen und auf die richtigen Abstände zum eigenen Haus und den Nachbargrundstücken zu achten, damit später eine nicht zu große Fläche von diesem Baum beschattet wird.
  • Der
    Abstand zum Haus, zum Nachbarn und zu eventuell vorhandenen Gebäuden und Mauern sollte mindestens vier, besser aber noch sechs Meter betragen. Deshalb ist ein Walnussbaum nur für einigermaßen große Gärten geeignet.

  • Die Walnuss wächst bis ins hohe Alter von 80 Jahren und kann insgesamt bis zu 150 Jahre alt werden. Meist dauert es nach dem Pflanzen fünf Jahre, bis der Baum zum ersten Mal einige Früchte trägt, daher ist ein Walnussbaum eine eher langfristige Investition in den eigenen Garten.
  • Walnussbäume benötigen keinen Befruchter, denn sie bilden sowohl männliche wie auch weibliche Blüten, die durch den Wind bestäubt werden. Ein zweiter Baum in der Nähe ist daher nicht nötig, kann aber durchaus den Ernteertrag steigern.
Frostharte Sorten mit später Blüte

Weil sich die Blüten der Walnuss je nach Sorte schon ab April bilden, sind sie besonders in kalten Gegenden spätfrostgefährdet. In solchen Gebieten empfiehlt es sich daher, eine Sorte zu kaufen, die möglichst spät blüht. Dadurch verschiebt sich allerdings auch die Erntezeit der Walnüsse ein wenig nach hinten und liegt dann meist im Oktober, während von den frühen Sorten schon im September geerntet werden kann. Doch selbst in Lagen, die als mild angesehen werden, ist es empfehlenswert, eine Sorte zu wählen, die möglichst unempfindlich gegen Frost ist, denn schon bei leichten Frösten erfrieren die Blüten!

Größe und Form der Früchte

Auch bei der Größe der Nüssen gibt es bei den verschiedenen Sorten der Walnuss Unterschiede. Die Höhe der Walnüsse liegt meist zwischen vier und fünf Zentimetern. Manche Sorten sind jedoch eher rund, während andere eine ovale Form haben. Die Baumnüsse bilden sich bei manchen Walnusssorten einzeln an den Zweigen, während sie bei anderen in Fruchtständen von zwei bis drei Nüssen zusammenstehen. Auch geschmacklich gibt es natürlich Unterschiede, da die Geschmäcker sich aber bekanntlich stark unterscheiden, hilft in diesem Fall nur eine Kostprobe von einem Baum, der bereits Früchte trägt.