Fiederblättriges Schaublatt - Pflege

schaublattBei dem 'Fiederblättrigen Schaublatt' (Rodgersia pinnata) handelt es sich um ein unproblematisches und anspruchsloses Staudengewächs für den Outdoorbereich aus der Familie der 'Saxifragaceae' (Steinbrechgewächse). Sie stammt ursprünglich aus dem östlichen Bereichen Asiens beziehungsweise Chinas, in der Hauptsache aus dem Himalaja sowie den angrenzenden hoch gelegenen Landesteilen. Mit ihren unterschiedlichen Farbgebungen sorgt diese Pflanze in jedem Garten als Solitär oder in einer ausgesuchten Kombination mit anderen Gewächsen für eine faszinierende Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten. Das 'Fiederblättrige Schaublatt' kann dabei eine respektable Wuchshöhe von 40 bis zu 120

Zentimeter erreichen.

Faszinierende Farbwechsel der Pflanzenblätter

Diese Staude entfaltet im Allgemeinen:
  • einen horstigen, üppigen wie auch kräftigen und aufrechten Wuchs
  • zum Beginn der alljährlichen Blütezeit im Juni zeigen sich an der Pflanze etliche hellgelbe/weiße Blüten
  • das wechselnde Spiel der einzigartigen Blattfarben ist ein weiter erwähnenswerter Punkt des 'Fiederblättrigen Schaublattes'
  • im Frühjahr treiben die Pflanzenblätter mit einer bronzeähnlichen Farbstellung aus und wechseln während der Sommerwochen zu einem satten Grün über
  • innerhalb der Herbstwochen findet ein letzter Wechsels statt und bringt ihre Ursprungsfarbe erneut zum Vorschein.
Der optimale Standort des 'Rodgersia pinnata'

Das 'Fiederblättrige Schaublatt' fühlt sich im Gegensatz zu anderen Gewächsen:
  • nicht an sonnigen, sondern eher an halbschattigen Standorten wohl
  • hierzu zählen im besonderen Teiche und Gehölzränder sowie auch gewisse Beete
  • der Erdboden sollte durchlässig und feucht sowie frisch sein, um diesem Gewächs die Möglichkeit zu geben sich unbeschwert in seiner einzigartigen Pracht zu entfalten
  • der letztendliche Standort für das 'Fiederblättrige Schaublatt' innerhalb einer Gartenanlage ist besonders gut zu überlegen, da dieses Gewächs nicht wieder umgesetzt werden sollte
  • das Gewächs kann diverse Jahre in den Sommerwochen stets an seinem optimalen Standort wieder blühen, falls es nicht erneut umgepflanzt wird.
Die Pflege des 'Fiederblättrigen Schaublatts'

schaublatt pflanze 300 flDas regelmäßige Gießen des 'Rodgersia pinnata' ist unbedingt erforderlich, da die Austrocknung des Erdbodens zu vermeiden ist. Allerdings ist eine
dauerhafte Staunässe nicht erwünscht, da diese nur sehr schlecht vertragen wird. Ein fruchtbarer humoser Erdboden ist ein weiterer wichtiger Punkt für ein gesundes Wachstum dieser Pflanze. Um den Nährstoffhaushalt zu ergänzen beziehungsweise auszugleichen bietet sich im Frühjahr das Einarbeiten von organischem Dünger wie beispielsweise Hornspäne oder eigenen Komposts an. Die Stängel des 'Fiederblättrigen Schaublatts' sollten allerdings im Herbst gekürzt werden, falls sie nicht als Winterzierde im Garten genutzt werden sollen. Ansonsten ist der Schnitt im Frühjahr empfehlenswert.

Um dem Gewächs ausreichenden Raum zur Entfaltung zu geben, ist eine Pflanzung von einem bis zu drei Pflanzen auf einem Quadratmeter zu empfehlen. Der Pflanzabstand kann dabei etwa 70 Zentimeter betragen. Um das 'Rodgersia pinnata' zu vermehren, bedarf es lediglich während des Frühjahres einer Teilung der Pflanze. Ansonsten ist diese Staude winterfest und äußerst pflegeleicht. Zudem verträgt und ergänzt sie sich mit anderen Pflanzensorten wie zum Beispiel Rhododendron, Farne sowie Nadelhölzern.

Tipps zur Handhabung nach dem Transport der Staude

Stauden im Allgemeinen:
  • ziehen sich während der Winterwochen sowie bei schlechten Umweltbedingungen in ihren Wurzelballen zurück
  • so kann es nach einem längeren Transport innerhalb eines Kartons vorkommen, dass die Pflanzen unappetitlich aussehen
  • dies bedeutet jedoch für das jeweilige Gewächs keinerlei Schaden
  • im Gartenbereich angekommen wird sich die Staude bereits innerhalb kurzer

    Zeit erholen und sich in voller Pracht zeigen (außer, der Winter steht vor der Tür)
  • selbst eventuelle Beschädigungen während eines Transports sind nicht relevant, da die Staude stets erneut aus ihrem Wurzelballen austreiben wird
  • Stauden sollten jedoch während des Winters nie zu nass stehen, da sich leicht Fäulnis bilden kann und das Gewächs abstirbt.

Steckbrief

  • Art/Familie: Staude. Gehört zur Familie der Steinbrechgewächsen (Saxifragaceae)
  • Blütezeit: Juni bis Juli mit pyramidenförmigen fedrigen Blütenrispen auf kräftigen rötlichen Stängeln aus vielen kleinsten Blüten in rosa oder weiß. Danach Bildung von dunkelroten Samenkapseln. Auch im Winter eine Zierde
  • Belaubung: Große und stark geaderte kastanienblätterähnliche Blätter in grün, beim Austrieb im Frühjahr bronzefarben und im Herbst scharlachrot
  • Wuchs: Aufrechter locker buschiger Wuchs, bildet mit flach kriechenden Rhizomen Horste
  • Höhe: 50 bis 150cm
  • Standort: Halbschattig bis schattig windgeschützt, gerne am Teichrand und/oder vor Gehölzen. Eher sandiger, gerne auch lehmiger feuchter Boden ohne Staunässe. Im Schatten sollte der Boden eher etwas trockener sein. Gerne am Teichrand
  • Pflanzzeit: Kann im Frühjahr auch ausgesät werden (Samen keimen auf feuchtem Moos am besten)
  • Schnitt: Rückschnitt erst im Frühjahr, da winterliche Zierde
  • Partner: Sehr gut zu Nadelgehölzen oder Rhododendron. Sonst Astilbe, Eisenhut, Silberkerze, Wald-Glockenblume, Farn, Schattengras
  • Vermehrung: Teilung im Frühjahr
  • Pflege: Boden sollte vor allem im Halbschatten nicht austrocknen
  • Überwinterung: Winterhart
  • Krankheiten/Probleme: Verträgt ständige Staunässe nur schlecht
  • Besonderheiten: Kommt natürlich in den Bergwäldern der chinesischen Provinz Yunnan vor
Sorten
  • Chocolate Wings: Blätter im Frühjahr in schokoladenbraun bronzefarben überzogen, im Sommer dann grün, Herbstfärbung wie im Frühjahr
  • Elegans: Auffallende gelblich-weiße Blütenrispen
  • Superba: Bekannteste und sehr beliebte Sorte mit Blütenrispen in verschiedenen Rosatönen