Dichternarzisse (Weiße Narzisse) - Blütezeit und Pflege

Dichternarzisse (Weiße Narzisse) - Blütezeit und Pflege

Die Dichternarzisse, Weiße Narzisse oder Echte Narzisse stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, wo sie jedoch inzwischen kaum noch zu finden ist und daher unter Naturschutz steht.

narzisse 1Als Zierpflanze für den Garten ist sie jedoch in vielen Gärtnereien erhältlich. Die Dichternarzisse hat weiße Blütenblätter und in deren Mitte eine gelbe bis orangefarbene Krone. Bei ihr liegt die Blütezeit etwas später als bei anderen Narzissenarten wie den Osterglocken und beginnt erst im April oder Mai.

Zum Ausgleich für ihre spätere Blüte haben ihre Blüten jedoch einen sehr angenehmen Duft.

Die Dichternarzisse wird etwa 40 Zentimeter hoch, hat aber nur sehr schmale Blätter mit einer Breite zwischen fünf und acht Millimetern und wirkt dadurch recht zierlich. In den ersten Jahren nach dem Pflanzen kann es sein, dass die Dichternarzissen noch nicht ganz so fleißig blühen, mit der Zeit steigert sich ihre Blühfreudigkeit jedoch.

Dichternarzissen pflanzen

Die Dichternarzisse wird als Zwiebel in den Gärtnereien verkauft und kann vom Spätsommer bis zum Herbst gepflanzt werden. Die beste Zeit hierfür sind die Monate von September bis November, so lange der Boden noch frostfrei ist. Sie benötigt einen sonnigen bis halbschattigen Standort, wo der Boden leicht feucht und durchlässig ist.
  • Ihre Zwiebeln werden, je nach Größe, zwischen zehn und fünfzehn Zentimeter tief in den Boden gelegt und mit Erde bedeckt.
  • Soll gleich eine ganze Gruppe dieser weißen Narzissen gepflanzt werden, können
    die Zwiebeln recht nah beieinander oder in einem Abstand von etwa zehn Zentimetern gesetzt werden.
  • Vor dem Setzen der Zwiebeln sollte der Boden rund um die Zwiebeln gut aufgelockert werden, damit sich leicht neue Wurzeln bilden können und später keine Staunässe entsteht.
Ein Schutz gegen Wühlmäuse, die im Allgemeinen gern die Zwiebeln von Frühlingsblühern anfressen, ist bei den Narzissen nicht nötig, denn ihre Zwiebeln sind giftig und werden daher von den Wühlmäusen nicht angerührt. Aus diesem Grund ist bei der Aufbewahrung der Zwiebeln und beim Pflanzen ein wenig Vorsicht geboten, denn die Narzisse ist auch für Menschen und Haustiere giftig.

Pflege

Das Laub der Narzissen darf erst dann abgeschnitten werden, wenn es vollständig verwelkt ist, denn über die Blätter werden in der Zwiebel Nährstoffe für den Winter und für die Blüte im folgenden Jahr gesammelt. Wegen ihrer relativ späten Blütezeit sind diese Narzissen daher nicht so gut für eine Rasenfläche geeignet, denn dann müsste zu lange mit dem ersten Schnitt des Rasens gewartet werden, um die Narzissen nicht zu gefährden. Ein wenig Unterstützung bei der Einlagerung von Nährstoffen bekommen die Narzissen durch etwas Dünger, der ihnen am besten gleich nach der Blüte verabreicht wird.

gaertnerin3 flWinterschutz der Dichternarzisse

In besonders kalten Gegenden sollten die Zwiebeln im Herbst mit einer Schicht Laub abgedeckt werden, um sie vor der Kälte zu schützen. Generell sind die Narzissenzwiebeln aber frosthart und benötigen daher keinen besonderen Schutz.

Umpflanzen

Bei der Dichternarzisse kann es sein, dass nach einigen Jahren am gleichen Standort die Blüte nachlässt. Dann sollten die Zwiebeln im Herbst aus dem Boden genommen und an

einer anderen Stelle wieder eingepflanzt werden. Bei dieser Gelegenheit können die Zwiebeln gleich geteilt werden, um die Pflanzen zu vermehren.

Narzissen als Schnittblumen

Narzissen sind sehr gut für die Vase geeignet, sollten aber, soweit sie mit anderen Blumen kombiniert werden sollen, zunächst für einige Stunden separat in Wasser gestellt werden, damit die Gifte, die in den Stängeln enthalten sind, ausgeschwemmt werden und die anderen Blumen nicht schädigen. Sie halten sich am längsten, wenn sie schon geschnitten werden, bevor die Blüten sich geöffnet haben.