Narzissenarten - beliebte Narzissen für den Garten

Narzissenarten - beliebte Narzissen für den Garten

Narzissen sind vor allem deshalb beliebt, weil sie schon sehr früh im Jahr blühen. Von diesen Blumen gibt es inzwischen tausende verschiedener Sorten, die sich in ihrer Höhe, der Farbe ihrer Blüten und in der Blütezeit unterscheiden.

narzissen3 flNarzissenarten aus Sicht der Gärtner

Gärtner unterteilen die verschiedenen Narzissen in zwölf Gruppen. Hierbei werden die einzelnen Sorten nach ihrer Blütezeit, der Anzahl der Blüten, die sich an einem Blütenstiel bilden, und nach der Form und

Größe ihrer Nebenkrone unterschieden. Für private Gärten sind besonders die Gruppe 1 der Trompetennarzissen, die Gruppe 2 der Großkronigen Narzissen und die Gruppe 8 der Tazetten interessant, denn die meisten der im Handel angebotenen Narzissen stammen aus diesen drei Gruppen.

Die Trompetennarzissen sind die Frühlingsblüher. Zu dieser Gruppe gehören die allseits beliebten Osterglocken. Diese Narzissenarten sind sehr pflegeleicht und wachsen auf jedem normalen Gartenboden, wo sie ausreichend Sonne bekommen. Von den Großkronigen Narzissen unterscheiden sich die Trompetennarzissen dadurch, dass ihre Nebenkrone genauso groß wie die Hauptkrone ist, während sie bei den Großkronigen Narzissen etwas kürzer ist. Außerdem blühen die Großkronigen Narzissen etwas später. Sehr beliebte Narzissen für den Garten sind auch die Tazetten, zu denen
die Dichternarzisse gehört. Sie blüht erst spät und verströmt dabei einen angenehmen Duft.

Narzissen in verschiedenen Blütenfarben

Narzissen bilden gelbe oder weiße Blüten. Einige Sorten sind aber auch mehrfarbig, sodass die Hauptkrone eine andere Farbe als die Nebenkrone hat. Eine weitere Gruppe bilden die Narzissen mit gefüllten Blüten. Sie blühen meist etwas später als die ungefüllten Sorten und benötigen eventuell eine Stütze, damit der Blütenstiel wegen der recht schweren Blüte nicht abknickt. Sehr elegant wirken die Narzissen mit komplett weißer Blüte, diese Sorten gibt es sowohl mit gefüllter wie auch ungefüllter Blüte.

Niedrige und hohe Sorten

Für kleine Schalen und Pflanzgefäße werden meist die niedrig bleibenden Narzissenarten verwendet. Diese sogenannten Zwerg-Narzissen werden meist nur etwa 15 bis 25 Zentimeter hoch, die Sorte Narcissus asturiensis sogar nur etwa fünf bis acht Zentimeter. Besonders große Sorten können dagegen eine Höhe von bis zu 80 Zentimeter erreichen. Eine der größten Narzissenarten ist die Italienische Narzisse, die sich aber nur selten im Handel findet, obwohl sie für das hiesige Klima ausreichend winterhart wäre. Die meisten Sorten wie die Osterglocken werden jedoch zwischen 30 und 40 Zentimetern hoch.

Die Dichternarzisse

Die Dichternarzisse hat weiße Blüten und in ihrer Mitte eine gelbe Krone mit einem rötlichen Rand. Sie blüht erst von Ende April bis Anfang Mai, hat schmale Blätter und wird etwa 40 Zentimeter hoch. Die Dichternarzisse braucht eventuell einige Jahre, bis sie viele Blüten bildet, wird aber dann richtig schön. Ihren Namen bekam sie durch ihren angenehmen Duft, der die Dichter des Altertums inspiriert haben soll.

Die Sommernarzisse

Wer auch im Sommer nicht auf Narzissen verzichten möchte, findet im Handel die sogenannten Sommer-Narzissen, deren Blütezeit im Mai beginnt und bis in den Sommer andauert. Diese Sorten sind jedoch meist nicht winterhart, deshalb müssen die Zwiebeln im Herbst aus dem Boden genommen und frostfrei überwintert werden. Im zeitigen Frühjahr werden sie wieder

ausgepflanzt, damit sie rechtzeitig zur Blüte kommen.