Zwiebelpflanzen - Setzen, Pflanzen, Pflege, überwintern

Zwiebelpflanzen - Setzen, Pflanzen, Pflege, überwintern

Natürliche Wirkung

Pflanzen Sie die Zwiebeln in etwa 30 cm breiten Streifen, die sich zwischen blühenden Sträuchern und Staudengruppen schlängeln.

Der Frühjahrsaustrieb der anderen Pflanzen verdeckt dann das gelb werdende Laub der verblühten Zwiebelblumen.

Versuchen Sie, natürliche Bestände nachzuahmen, indem Sie die Zwiebeln locker über die Fläche verteilen, statt sie in akkuraten Reihen zu setzen.

Pflanzen Sie die Zwiebeln in unregelmäßigen Abständen, aber höchstens ein- bis zweimal so weit auseinander, wie die Zwiebeln dick sind.

In dichten Gruppen wirken Zwiebeblumen am besten.

Sonnig aber nicht heiß

In zu heißem Boden blühen Zwiebelblumen häufig an noch kurzen Stielen, was zum Beispiel bei Hyazinthen und Tulpen öfter zu beobachten ist. Um zu viel Wärme zu vermeiden, beachten Sie die empfohlenen Pflanztiefen, und bedecken Sie den Boden mit einer Mulchschicht. Wählen Sie einen hellen Platz, der aber nicht ganztägig der kraftvollen Frühlingssonne ausgesetzt ist. In Gefäßen sollten die Zwiebeln dicht gesetzt werden, um die Erde kühler zu halten.

Die Zwiebeln pflanzen

Pflanzen Sie die Zwiebeln, wenn möglich, gleich nach dem Kauf oder lagern Sie sie vorübergehend an einem kühlen, trockenen, dunklen Ort. Die meisten Zwiebelblumen kommen am besten im September oder Oktober in den Boden. Setzen Sie die frühesten Blüher bereits zeitig im September, dann bilden sie noch vor dem Winter genügend Wurzeln aus. Bei relativ warmem Wetter können Sie notfalls noch im Dezember pflanzen.

Im Gegensatz zu Samen lassen sich Zwiebeln nur über die Dauer ihrer Ruhephase lagern und müssen spätestens nach einem halben Jahr wieder in den Boden. Andernfalls stirbt der Neuaustrieb bald ab, oder die Zwiebeln verfaulen einfach.

Als Faustregel gilt für die meisten: Setzen Sie sie zwei- bis dreimal so tief wie die Zwiebeln oder Knollen hoch sind, in tonhaltigem Boden eher etwas flacher, in sandigem Boden tiefer.

Die Pflanztiefe von Kaiserkrone und Lilien

href="http://www.hausgarten.net/pflanzen/rosen/kaiserkrone.html">Kaiserkrone (Fritillaria imperalis) und Lilien (mit Ausnahme der sehr flach zu pflanzenden Madonnenlilie, Lilium candidum) sollten gut 20 cm tief gepflanzt werden.

Setzen Sie Kaiserkronenzwiebeln etwas schräg ein. Bei aufrechtem Sitz könnte Wasser direkt in das Loch an der Spitze laufen und zu Fäulnis führen (die Öffnung stammt vom Überrest des letztjährigen Blütentriebs).

Alpenveilchen sollten flach sitzen

Pflanzen Sie die Knollen von Alpenveilchen (Cyclamen) nur etwa 5 cm tief. Wenn Sie tiefer sitzen, wachsen sie schlecht und blühen nicht. Mulchen Sie die Pflanzstelle mit Laub.

Wo ist oben?

Zwiebeln und Knollen werden mit den Spitzen, nach oben eingesetzt. Welches die Spitze ist, lässt sich, wie etwa bei Anemonen, nicht immer ganz einfach feststellen. Falls Sie einmal unsicher sind, legen Sie die Knolle mit der Seite nach unten ins Pflanzloch.

Düngen Sie organisch

Bringen Sie auf nährstoffarmen Böden eine 2 cm hohe Schicht reifen Kompost an der Sohle der Pflanzlöcher ein, oder mischen Sie Hornspäne bzw. Hornmehl unter den Boden. Verzichten Sie auf Mineraldünger, diese enthalten oft zu viel Stickstoff, der das Blattwachstum auf Kosten der Blütenstiele

fördert. Verwenden Sie keinen frischen Mist, darin könnten die Zwiebeln faulen.

Die Pflege von Zwiebelblumen nach der Blüte

Blätter nicht entfernen, schneiden Sie nach der Blüte die welken Blüten weg, um eine Samenbildung zu vermeiden, die auf Kosten der Zwiebeln ginge. Lassen Sie die Blätter aber unbedingt stehen: Die Zwiebeln brauchen sie, um noch Nährstoffe für die nächstjährige Blüte einzulagern. Dies können Sie unterstützen, indem Sie bei Trockenheit gießen und mithilfe eines organischen Düngers für die nötigen Nährstoffe sorgen.

Ein guter Zeitpunkt, um dichte Gruppen aus kleinen Zwiebeln und Knollen, beispielsweise von Anemonen, Krokussen, Schneeglöckchen und Winterlingen, auszugraben und zu teilen, ist, solange die Blätter noch grün sind.

Abschneiden sollten Sie das Laub erst, nachdem es braun und vollständig verwelkt ist. Schneiden Sie es nahe am Boden ab. Markieren Sie die Stellen, um die Zwiebeln beim Jäten oder Hacken nicht versehentlich zu beschädigen.

Zwiebeln im Sommerlager

Wenn Sie die Zwiebeln nach der Blüte lieber entfernen möchten, um den Anblick des welkenden Laubes zu vermeiden, holen Sie sie vorsichtig mit einer Grabegabel samt etwas umgebender Erde aus dem Boden.

Heben Sie in einer halbschattigen Gartenecke einen flachen Graben aus. Legen Sie diesen mit einem Plastik- oder Drahtnetz aus, dessen Ränder aus dem Boden ragen.

Setzen Sie die Zwiebeln in den Graben, und bedecken Sie sie so mit Erde, dass die Blätter herausschauen.

Gießen Sie bei Trockenheit. Nachdem das Laub verwelkt ist, können Sie die Zwiebeln zum Lagern herausnehmen, indem Sie einfach das ganze Netz herausziehen.

Schütteln Sie die Erde ab, entfernen Sie Blattreste, und lassen Sie die Zwiebeln einige Tage abtrocknen. Lagern Sie nie feuchte oder beschädigte zwiebeln ein.

Bringen Sie die Kisten an einen trockenen, dunklen und kühlen Platz.