Clematis 'Niobe' - Pflege, Schnitt, Pflanzen

Clematis 'Niobe'

Clematis 'Niobe' überzeugt durch ihre großen, dunkelroten, samtigen Blüten. Sie haben einen Durchmesser von 12 bis 14 cm und lassen die gesamte Pflanze sehr edel erscheinen. Besonders auffällig sind die großen gelben Staubgefäße, die einen herrlichen Kontrast zu den Blütenblättern bilden. Die Pflanze blüht ausgesprochen lang, von Juni bis weit in den Oktober hinein. Auch überzeugt sie durch ihren Blütenreichtum.

Die Clematis ist eine sommergrüne Pflanze, die bei guter Pflege und einem Rankgerüst bis etwa 3 Meter hoch wächst. Sie bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Diese Sorte mag Wärme sehr. Ihre Wurzeln

sollten allerdings unbedingt im Schatten sein. An einem sonnigen Standort sollte sie also unbedingt unterpflanzt werden. Dazu eignen sich Bodendecker, vorgepflanzte Stauden oder eine etwa 10 cm dicke Mulchschicht. Je mehr Sonne die Pflanze abbekommt, um so schneller verblühen die Blüten. Der Boden sollte durchlässig, frisch, feucht, humos und nährstoffreich sein. Beim Einpflanzen sollte immer eine handbreit tiefer gepflanzt werden, als der Ballen groß ist. Gegossen werden muss reichlich.
Allerdings verträgt die Pflanze keine stehende Nässe. Man wartet mit dem Gießen immer so lange, bis die oberste Schicht Erde abgetrocknet ist. Bei Sonneneinstrahlung geht das mitunter sehr schnell, so dass man morgens und abends gießen muss. Der Pflanzballen darf nicht austrocknen. Das führt sehr schnell zur Clematiswelke, ebenso wie eine Verletzung der Pflanze oder der Wurzel. Deshalb sollte man immer aufpassen, wenn man später etwas in die Nähe pflanzt.

Gepflanzt werden kann von Frühjahr bis in den Herbst. Die Clematis eignet sich sehr gut zum Beranken von Pergolen, Mauern und Carports. Es handelt sich um eine sehr frostharte Pflanze. Allerdings darf sie nie zu trocken stehen, auch im Winter nicht. Man gießt dann aber nur an frostfreien Tagen.

Clematis 'Niobe' sollte jährlich leicht zurück geschnitten werden. Vertrocknete oder kranke Ästchen schneidet man heraus. Ein Radikalschnitt alle 4 bis 5 Jahre sorgt dafür, dass die Pflanze nicht verkahlt und sie sich verjüngt. Je mehr vorjähriges Holz an der Pflanze erhalten bleibt, desto größer ist die Möglichkeit, im Frühjahr viele Kurztriebe mit Blüten auszubilden. Vermehrt wird Clematis 'Niobe' durch Samen, Ableger oder Stecklinge.