Blattschmuckpflanzen - Pflanzen, Pflege

Blattschmuckpflanzen - Pflanzen, Pflege

Der durchschnittliche Garten vor dem Einfamilienhaus ist nicht riesig. Damit die Gestaltung harmonisch wirkt, ist hier eine viel genauere Überlegung erforderlich als bei jedem großen Terrain.

blaukissen flWenn der Gärtner bei der Anordnung nur an blühende Pflanzen denkt, ist der Garten immer nur zu den Zeiten besonders attraktiv, wenn diese Pflanzen gerade blühen. Dabei kann gerade ein kleinerer Garten durch geschickten Einsatz von Blattschmuckpflanzen das ganze Jahr hindurch von einer attraktiven Ansicht zur nächsten wechseln. Denn Blattschmuckpflanzen bilden einen

dauerhaften, über das ganze Jahr dekorativ anzusehenden Rahmen, in dem die Saisonschönheiten sich entfalten und wieder verblühen. Der Garten sieht so über die ganze Saison gepflegt und gut bewachsen aus.  

Was ist eigentlich eine Blattschmuckpflanze?

Blattschmuckpflanzen machen genau das, was der Name sagt - sie schmücken den Garten durch ihr besonders dekoratives Blattwerk. Also ist jede Pflanze eine Blattschmuckpflanze, die besonders schöne Blätter hat. Das können Blätter in einer oder mehreren besonderen Farben sein, die Blätter können eine reizvolle Blattform oder eine gefällige Struktur aufweisen oder sie sind einfach nur außergewöhnlich groß. Die meisten Blattschmuckpflanzen gehören zu den Stauden. Es gibt aber auch einjährige oder zweijährige Pflanzen, die durch reizvollen Blattschmuck beeindrucken.

Gartengestaltung mit Blattschmuckpflanzen
  • Blattschmuckpflanzen sind an vielen Stellen im Garten einsetzbar: Blattschmuckstauden können sehr gut in ein Staudenbeet gruppiert werden und sorgen hier für optische Ruhepunkte. Sie können aber auch als einzelne Pflanze an einem prominenten Standort beeindrucken, oder als grüne Umrahmung blühende Pflanzen besonders zur Geltung bringen.

  • Es gibt Blattschmuckgewächse mit Blättern in sehr ungewöhnlichen Farben, die zu Kombinationen vereint werden können, die einfach echte Hingucker sind. Blattschmuckpflanzen mit sehr schlichten Blattformen können einen Teil des Gartens in ein außergewöhnliches Entspannungsareal verwandeln, und die Blattschmuckpflanzen fungieren auch als geschickte Vermittler, wenn Sie gerne bestimmte
    Blütenpflanzen in Ihrem Garten haben möchten, deren Blütenfarben sich ohne einen Kontrast dazwischen nicht gut ergänzen würden.

  • Wenn Sie sich insgesamt auf einen sehr pflegeleichten Staudengarten beschränken möchten, in dem nicht jedes Jahr wieder etwas gepflanzt werden muss, sollten Sie auch nicht vergessen, dass viele Blattschmuckstauden nicht einfach nur besonders dekorative Blattpflanzen sind. Denn viele Blattschmuckpflanzen blühen auch noch, sie bringen Ihnen also einen Doppelnutzen bei wenig Pflegebedürftigkeit in den Garten.
hosta-funkie3 flBlattschmuckpflanzen pflanzen und pflegen

Ein klassischer Einsatzort für Blattschmuckpflanzen sind die Standorte im Schatten oder Halbschatten. Es gibt zwar einige Pflanzen, die hier wachsen, aber die meisten Gewächse, die vor allem durch ihre Blüten erfreuen, blühen an diesen Standorten sehr viel weniger oder schaffen es überhaupt nicht, eine Blüte hervorzubringen. Die Schatten liebenden Blattschmuckstauden haben dieses Problem nicht. Sie erfreuen auch an diesen Plätzen im Garten mit bunten Farben und ungewöhnlichen Formen.

Es gibt aber durchaus auch Blattschmuckpflanzen, die sich an heißen und trockenen Standorten wohlfühlen. Sie können also ohne Probleme Ihren ganzen Garten mit Blattschmuckpflanzen gestalten. Diese Blattschmuckpflanzen haben dann zwar meist etwas kleinere Blätter, können aber in der Sonne vielleicht auch noch ganz besonders leuchtende Farben hervorbringen.

Staudenpflege im Überblick

Da viele Blattschmuckpflanzen zu den Stauden gehören,

handelt es sich auch noch um eine besonders pflegeleichte Pflanzengruppe. Sie müssen nur darauf achten, die Blattschmuckpflanzen an den richtigen Standort zu setzen, dann hält sich die Pflege dieser genügsamen Pflanzen meist in einem Rahmen, der nicht mehr viel Aufwand verursacht.

Stauden können im ganzen Gartenjahr gepflanzt werden, nur gefroren sollte der Boden natürlich nicht sein. Für einige Stauden sollte der Boden in der Tiefe gelockert werden, andere bleiben mit ihren Wurzeln eher im oberen Erdbereich. Dann wird der Boden noch gut mit organischen Nährstoffen versorgt, nun können die Pflanzen gesetzt werden. Wenn Sie im Frühjahr pflanzen und die Kombination Ihrer Blattschmuckpflanzen gut planen, werden die bepflanzten Flächen bereits in wenigen Wochen dicht bewachsen sein. Da alle Stauden mehrjährig sind, können Sie jetzt einfach zusehen, wie diese bepflanzte Fläche jedes Jahr ein wenig dichter bewachsen wird.

Die regelmäßige Pflege besteht dann in einer zusätzlichen Bewässerung, falls es einmal sehr trocken ist. Wenn Sie kleine Stauden als Bodendecker in die freie Erde gesetzt haben, werden Sie auch nicht viel Zeit mit Unkrautjäten verbringen müssen. Bei blühenden Blattschmuckpflanzen könnten Sie die verblühten Blüten entfernen. Die meisten Pflanzen werden so zur Ausbildung weiterer Blüten angeregt. Auch verdorrte Stängel und Fruchtstände sollten entfernt werden. Für die meisten Stauden ist es besser, wenn diese Pflanzenteile über den Winter an der Pflanze bleiben, das gibt einen gewissen Winterschutz. Sie werden dann im Frühjahr vor dem Austrieb entfernt.