Buchsbaumkugel - Pflege des Buchsbaums im Kübel und Garten

BuchsbaumkugelIn der kreativen Gartengestaltung ist die Buchsbaumkugel von fundamentaler Bedeutung, wenn es gilt, harmonische Strukturen zu schaffen und dekorative Blickfänge zu kreieren. Alle schöpferischen Träume werden indes nur dann in Vollendung ins Gesamtbild implementiert, wenn der immergrüne Strauch gesund und vital gedeiht. Die richtige Pflege des Buchsbaums im Kübel und Garten ist folglich eine Grundvoraussetzung. Von welchen Aspekten hier die Rede ist und wie sie fachgerecht umgesetzt werden, erläutern die folgenden Zeilen.

Pflege im Kübel

Die Buchsbaumkugel erfreut

sich als Kübelpflanze großer Beliebtheit, da sie in dieser Kulturform punktet mit einer angenehmen Flexibilität und Mobilität. Im Gegensatz zu ihren Kollegen im Beet, ist ein Standortwechsel jederzeit möglich, aus welchem Grund auch immer er in Erwägung gezogen wird. Im Folgenden werden alle essenziellen Fragen rund um die Pflege behandelt.

Der ideale Kübel
Während die dekorative Wirkung abhängig ist vom individuellen Geschmack, sollte ein Kübel für die Buchsbaumkugel folgende Eigenschaften aufweisen:
  • Die Größe von Kübel und Buchsbaum stehen in vernünftiger Relation zueinander
  • Eine ausreichend große Bodenöffnung dient als Wasserablauf
  • Glasiertes Material reduziert den Grad der Verdunstung und die Häufigkeit des Gießens
Pflanzgefäße aus Eisen behindern die Aufnahme von Nährstoffen und sind somit nicht empfehlenswert.

Tipp: Wird ein Kübel für die Buchsbaumkugel mit Noppenfolie ausgeschlagen, fördert diese Maßnahme die erfolgreiche Überwinterung.

Gießen und Düngen
Im Pflanzgefäß ist der Bedarf an Wasser stets höher, als im Beet. Darüber hinaus sind die Nährstoffe im eng begrenzten Raum rascher verbraucht. Der fachgerechte Wasser- und Nährstoffhaushalt im Kübel gestaltet sich so:
  • Im Frühling zwei Mal wöchentlich gießen, sofern kein Dauerregen herrscht
  • Im Sommer bei warmer, trockener Witterung täglich gießen
  • Im Winter ein Mal in der Woche wässern, abgesehen bei starkem Frost
  • Von April bis August wöchentlich einen Flüssigdünger für Buchsbaum verabreichen
Buchsbaum schneidenDas Wasser sollte nicht Überkopf auf die Buchsbaumkugel herabregnen, sondern unmittelbar auf das Substrat gegeben werden. Erschrecken Sie den Zierstrauch nicht mit eiskaltem Wasser, sondern gießen es mit Zimmertemperatur.

Umtopfen
Buchsbäume sind bekannt für ihr gemächliches Wachstum. Eine Buchsbaumkugel macht hier keine Ausnahme, sodass ein Umtopfen alle 3-4 Jahre ansteht. Im zeitigen Frühjahr ist die beste Zeit für diese Pflegemaßnahme. Wählen Sie einen neuen Kübel, der nur wenige Zentimeter größer ist. Andernfalls konzentriert sich Ihr Buchs auf eine rasche Durchwurzelung und vernachlässigt das oberirdische Wachstum. So topfen Sie richtig um:
  • Im Kübel über dem Wasserablauf eine Drainage anlegen aus Kiesel, Splitt oder Tonscherben
  • Als Substrat eine nährstoffreiche, strukturstabile Kübelpflanzenerde verwenden
  • Ein Vlies zwischen Drainage und Substrat beugt einer Verstopfung durch Erdkrümel vor
Setzen Sie den ausgetopften Buchsbaum mittig in das Substrat ein und gießen Sie anschließend großzügig an. Ein Gießrand von 5 Zentimetern verhindert, dass nasse Erde überschwappt.

Pflege im Garten

Eine Buchsbaumkugel erfordert im Beet eine noch geringere Aufmerksamkeit, als im Kübel. Hier kann der immergrüne Zierstrauch seine Wurzeln aussenden auf der Suche nach Wasser und Nährstoffen, sodass sich das
Pflegeprotokoll um die folgenden Faktoren dreht:

Standort und Bodenbeschaffenheit
Findet ein Buchsbaum die folgenden Bedingungen im Garten vor, ist die Hälfte des Weges einer gelungenen Pflege bereits geschafft:
  • Sonnige bis halbschattige, geschützte Lage
  • Gerne luftig, damit

    Regentropfen rasch abtrocknen
  • Lockeres, humoses Erdreich, reich an Nährstoffen
  • Frisch feucht und leicht kalkhaltig
Vermeiden Sie einen Standort mit verdichtetem oder gar staunassem Boden. Hier wird die Buchsbaumkugel ihr wahres Potenzial nicht entfalten. Im Zweifel optimieren Sie das Beet mit Bodenhilfsstoffen, wie Kompost oder einem anderen organischen Dünger sowie einige Handvoll Sand.

Gießen und Düngen
Eine Buchsbaumkugel im Garten gedeiht in Vollendung, wenn sie eine ausgewogene Wasser- und Nährstoffversorgung erhält. Ideal ist ein wechselfeuchter Boden, in dem der Strauch weder austrocknet, noch in Staunässe gerät. Diese Aspekte sind von Belang:
  • Buchsbaum im Beet regelmäßig gießen, wenn die Erdoberfläche angetrocknet ist
  • Von April bis August alle ein bis zwei Wochen Kompost oder Rinderdung ins Erdreich einarbeiten
  • Einmal im Monat zusätzlich eine Handvoll Hornspäne verabreichen
  • Alternativ im April und Juni einen Dünger mit Langzeitwirkung applizieren
Umsichtige Hobbygärtner geben darüber hinaus alle paar Wochen ein wenig Kalk an den Buchsbaum, damit der pH-Wert des Erdreichs nicht in ungünstige Bereiche absinkt. Nach August wird die Gabe von Dünger eingestellt, damit sich das Ziergehölz auf den Winter vorbereitet.

Schneiden im Kübel und Garten

Buchsbaumkugel formenUnabhängig vom gewählten Standort, verwandelt sich ein Buxus erst im Rahmen des gezielten Formschnitts in eine dekorative Buchsbaumkugel. Statt eines tiefgreifenden Rückschnitts, ist ein wiederholtes, zurückhaltendes Schneiden von Vorteil. Der erste Schnitt wird im Mai oder Juni durchgeführt, gefolgt von einem weiteren Durchgang im Juli oder August. Im Herbst sehen kundige Hobbygärtner von weiteren Schnittmaßnahmen ab, um die sichere Überwinterung nicht zu gefährden. So gelingt der Formschnitt:
  • Die Witterung ist bedeckt und trocken
  • Das Werkzeug ist frisch geschliffen und mit hochprozentigem Alkohol desinfiziert
  • Eine Schablone aus zwei Halbkreisen dient der Orientierung
  • Eine unter dem Gehölz ausgebreitete alte Gardine fängt das Schnittgut auf
Während Sie einen der Halbkreisausschnitte seitlich an die Kugel halten, schneiden Sie die Form zunächst grob vor. Mithilfe einer feineren Schaf- oder Buchsschere erfolgt anschließend der Feinschnitt. Konzentrieren Sie sich in erster Linie auf die Jahrestriebe, die an den hellgrünen Blättern zu erkennen sind. Damit eine gute Sicht erhalten bleibt, streichen Sie Schnittgut wiederholt mit der Hand ab. Die ideale Schnittführung verläuft dabei von oben nach unten. Der Kugelschnitt erfordert ein bedächtiges Vorgehen, denn es dürfen keine braunen Stellen sichtbar werden. Hier wird vorerst kein neuer Austrieb mehr erscheinen und die ebenmäßige Schönheit der grün-glänzenden Kugel ist auf Jahre dahin.

Tipp: Buchsbaum ist in allen Teilen giftig. Tragen Sie daher bei allen Pflegearbeiten prinzipiell Handschuhe.

Buchsbaumzünsler bekämpfen

Alle Bemühungen um eine fachgerechte Pflege des Buchsbaumes im Kübel und Garten sind zum Scheitern verurteilt, wenn die drohende Gefahr durch den Buchsbaumzünsler unterschätzt wird. Erscheinen graue Gespinste oder Kokons innerhalb der Kugel oder krabbeln gar grüne Raupen darin umher, besteht unmittelbarer Handlungsbedarf. So bekämpfen Sie den Schädling mit natürlichen Mitteln:
  • Am frühen Morgen die großen Raupen absammeln
  • Eine Folie unter der Buchsbaumkugel ausbreiten und mit dem Hochdruckreiniger besprühen
  • Diese Maßnahme im Abstand von mehreren Stunden wiederholen
Gerät das Ziergehölz unter hohen Befallsdruck, holen Sie sich Schützenhilfe von dem natürlichen Bacillus thuringiensis. Das biologische Bekämpfungsmittel ist ab 15 Grad Celsius aktiv und wird im Abstand von 10 Tagen mit einem Drucksprüher ausgebracht. Das Fraßgift wirkt gezielt gegen die nimmersatten Raupen und stellt für Nützlinge keine Gefahr dar. Alternativ haben sich biologische Präparate auf der Basis von Neemöl bewährt.

Fazit

Eine Buchsbaumkugel gilt als grüne Kostbarkeit im kreativ gestalteten Garten. Sie vermag dekorative Akzente zu setzen, denen sich kein Betrachter zu entziehen vermag. Damit das immergrüne Ziergehölz diesen Zauber ungetrübt und über viele Jahre ausüben kann, schenken kundige Hobbygärtner ihm die nötige Aufmerksamkeit. Die Pflege des Buchsbaums im Kübel und Garten dreht sich um verschiedene fundamentale Aspekte, wie einem regelmäßigen Gießen und wöchentlichen Düngen von April bis August. Die Wahl des sonnigen bis halbschattigen Standortes ist dabei von eben solcher Relevanz, wie die Qualität des Erdreichs, das nährstoffreich und leicht kalkhaltig sein sollte. Die fachgerechte Pflege mündet in einem gekonnten Formschnitt, der ab Mai wiederholt im zurückhaltenden Umfang durchgeführt wird.