Kletterpflanzen als Sichtschutz - Gloxinienwinde

PrunkwindeGloxinienwinde - ein reich blühender Kletterer, der zwei bis drei Meter hoch wird. Als Kletterhilfe eignen sich am besten gitterförmige Konstruktionen. Setzt man mehrere Pflanzen nebeneinander, so bilden sie mit ihren kleinen, herzförmigen, an Efeu erinnernden Blättern ein dichtes Laubwerk. Gleichzeitig wirken sie durch die Zierlichkeit der Blüten und Blätter sehr anmutig. Gloxinienwinden sollten sonnig und windgeschützt stehen.

Gloxinienwinden sollten sonnig und windgeschützt stehen.

Bei der Beschaffenheit des Bodens sind sie anspruchslos und wachsen auf jedem normalen Gartenboden oder auch in einem

Kübel. Gloxinienwinden gibt es in vielen verschiedenen Blütenfarben. Sie können schon ab Februar aus Saatgut in Töpfen vorgezogen werden. In den Garten ausgepflanzt werden sollten sie jedoch erst, wenn es mit Sicherheit keine Nachtfröste mehr gibt. Die Blütezeit der Gloxinienwinden beginnt im Juni oder Juli und dauert bis in den Herbst an.

Prunkwinde

Prunkwinden bilden in kurzer Zeit ein dichtes Laubwerk aus herzförmigen circa 10 cm großen Blättern. Besonders in warmen Sommern kleidet sich dieser Kletterer in einen üppigen Flor aus trichterförmigen, bis zu 10 cm großen Blüten, die an langen Stielen aus dem Blattwerk ragen. An einem Stiel sitzen drei bis vier Blüten, die sich nacheinander entfalten; bei Regen oder zu viel Sonnenschein in den Mittagsstunden schließen sich die Blüten. Die Streben der notwendigen Kletterhilfen dürfen nicht zu dick sein, damit sich die Prunkwinde

gut darum schlingen kann. Dann erreicht sie in warmen Sommern leicht eine Höhe von bis zu 3 m.

Prunkwinde - blüht bis in den späten HerbstAuch die Prunkwinde sollte einen sonnigen und windgeschützten Platz bekommen, wo der Boden gleichmäßig feucht ist. Sie braucht für ihr Wachstum und die Blütenbildung reichlich Wasser und etwas Dünger. Sehr beliebt sind vor allem die Sorten, die blaue Blüten bilden wie die

  • Ipomoea tricolor
  • Ipomoea nil
  • Ipomoea purpurea

 Glockenrebe oder Krallenwinde

Sehr rasch wachsend, binnen weniger Wochen entwickelt sich dichtes Laubwerk. Sie eignet sich daher sehr gut als Sichtschutz. Wegen der großen Blattmasse ist die Verdunstung sehr groß, die Pflanzen müssen daher vor allem an heißen Sommertagen ausreichend gegossen werden. Die Glockenrebe kann leicht 3 bis 4 m hoch werden, sie sollten also darauf achten, dass das Pflanzgefäß von Anfang an richtig dimensioniert ist. Blüten zeigen sich ab Mitte Juli bis zum Frost. Sie verströmen einen honigartigen Duft, ihre Farbe wandelt sich im Laufe der Entwicklung von grün zu violett.


Die Glockenrebe sollte an einen sonnigen oder zumindest halbschattigen Standort gepflanzt werden, damit sich viele Blüten bilden. Sie eignet sich auch für die Kübelhaltung, braucht wegen ihres schnellen Wachstums und ihrer imposanten Höhe aber ein entsprechend großes Gefäß. Werden ihre langen Triebe im Frühling etwas eingekürzt, wird sie sehr dicht.

Gloxinienwinden, Prunkwinden und Glockenreben lassen sich zwar theoretisch auch überwintern, meist ist es jedoch einfacher, sie in jedem Frühjahr wieder neu auszusäen. Sollen Sie überwintert werden, müssen sie rechtzeitig vor den ersten Nachtfrösten eingeräumt werden. Hierfür eignen sich daher eigentlich nur solche Pflanzen, die in einem Kübel kultiviert werden. Sie überwintern am besten in einem hellen und kühlen Raum. Dort werden sie nur noch wenig gegossen und nicht mehr gedüngt. Im Frühling müssen sie langsam wieder an die

Sonne gewöhnt werden und sollten daher zunächst in einen leicht beschatteten Bereich gestellt werden.