Winterharte Kübelpflanzen

Buchsbäume im Kübel können im Freien überwintert werdenBald werden die schönen Kübelpflanzen wieder aus ihren Winterquartieren ins Freie gestellt. Wieder, wie jedes Jahr, benötigt man dazu doch so einiges an Kraft. Dann kann man sich den ganzen Sommer über die blühenden Schönheiten freuen. Und im Herbst müssen die schweren Kübel wieder zurück ins Quartier.

Beispiele für winterharte Kübelpflanzen

Es gibt jedoch einige Kübelpflanzen, die auch winterfest sind. Zu beachten ist bei diesen Pflanzen, die richtige Überwinterung im Freien. Denn der Blumentopf muss unbedingt geschützt werden. Der

Kübel friert schnell durch und durch den kalten Wind trocknen die Wurzeln aus. Also gut einpacken und wenn es ein frostfreier Tag ist, auch mal gießen.

Hier einige sehr schöne, zum Teil blühende und robuste winterharte Kübelpflanzen:
    • Die Bauernhortensie Endless Summer ist tatsächlich frosthart und blüht auch am einjährigen Holz.
    • Die Schneeballhortensie Annabelle blüht von Juli bis September und hat wunderschöne, weiße Blütenbälle, sie wirft ihr Laub ab und ist auch absolut frosttauglich.

    • Rosen - Kleinsträuche, Beetrosen oder Bäumchen lassen sich gut im Freien überwintern. Es wird ein hoher Kübel empfohlen.
    • Die Sommerspiere Spiraea Japonica Hybriden ist ein schöner Sommerblüher in verschiedenen Blatt und Blütenfarben erhältlich, auch sehr robust!
    • Fingerstrauch Potentila Fruticosa ist ein reichblühender Kleinstrauch in den Farben Weiß, Rosa, Orange und Rot und blüht von Juni bis September.

  • Das ist nur eine Auswahl an blühenden Kübelpflanzen, die leicht im Freien überwintert werden können und an denen der Gartenfreund viel Freude haben wird. Es gibt auch noch zahlreiche Grünpflanzen, die im Kübel phantastisch aussehen und auch den Winter im Topf überleben.
  • Sehr schön ist beispielsweise das Schattenglöckchen oder der Buchsbaum. Ein echter Hingucker ist der japanische Ahorn Acer Palmantum, dieser ist im Großen und Ganzen auch unempfindlich. Doch einige Sorten mögen den Frühjahrsfrost nicht.
Kübelpflanzen verschönern jeden Gartenbereich, sind aber auch auf Balkonen ein erfreulicher
Anblick. Mit der richtigen Beratung in einem Gartenfachcenter steht einem langen Leben der Pflanze nichts mehr im Weg!

Standorte für Kübelpflanzen richtig wählen

Kübelpflanzen sollten nach den vorhandenen Umgebungsbedingungen ausgewählt werden, denn die Ansprüche an Licht, Temperatur und Bewässerung sind sehr unterschiedlich. Pflanzen mit einem Anspruch an eine halbschattige Lage fühlen sich auf einem Südbalkon ohne Beschattung eher unwohl. Die Pflanzen schwächeln und werden krank oder schneller von Schädlingen befallen. Anders herum wird eine Kübelpflanze mit dem Bedarf nach einem sonnigen Standort hinter einer Stellwand oder einer Balkonverkleidung eher kümmern.

Grundsätzlich müssen winterharte Kübelpflanzen auch in der Frostperiode nicht den Standort wechseln (im Gegensatz zu den frostempfindlichen Pflanzen). Jedoch kann es auch hier von Zeit zu Zeit erforderlich werden, dass der Pflanzkübel angehoben, bewegt oder ausgetauscht werden muss. Die Auswahl der geeigneten und transportablen Gefäße ist daher auch für die längerfristige Planung von Bedeutung. Zu beachten ist bei den winterharten Kübelpflanzen auch, dass das Pflanzgefäß selbst beziehungsweise die darum befindlichen Übertöpfe oder Einfassungen ebenfalls frosttauglich sind.

Kübelpflanzen sollten von April bis August gedüngt werdenKübelpflanzen düngen - viel hilft nicht viel

Wurde die Pflanze gerade frisch eingetopft, so hat sie mit der frischen Erde auch alle wesentlichen

Nährstoffe für die nächsten Wochen erhalten. Erst danach muss mit einer regelmäßigen Düngung begonnen werden. Die Auswahl an Düngemitteln ist vielfältig und berücksichtigt dabei zum einen die Bedürfnisse der jeweiligen Pflanzen (Spezialdünger), wie auch den beabsichtigten Intervall (Volldünger oder Langzeitdünger). Da die Kübelpflanzen in ihrem Wurzelwachstum jedoch durch das Pflanzgefäß eingeschränkt sind, benötigen sie auf jeden Fall geeignete Zusatzstoffe für eine ausreichende Nährstoffversorgung. Hier gilt:
    • frisch getopfte Pflanzen vier bis sechs Wochen nicht düngen
    • Faustregel: Düngen von April bis August
    • nur auf den bereits feuchten Boden

  • entsprechend der Dosierungsanleitung
  • eine Überdosierung schadet der Pflanze (und hilft ihr auch nicht, um bei Krankheiten zu regenerieren oder um schnelleres Wachstum, beispielsweise nach einem Hagelschaden, zu erzielen)
  • in der Ruhe- und Winterphase auf eine Düngung verzichten  
Überwintern - nur die Harten kommen in den Garten

Der Begriff winterharte Kübelpflanze meint nicht, dass die Pflanzen jedwede Temperaturen oder Witterungsverhältnisse generell unbeschadet ohne weitere Pflegemaßnahmen überstehen. Bei länger anhaltenden Frostperioden oder auch sehr hartem Frost, benötigt die Pflanze weitere Schutzmaßnahmen. Vieles davon sollte schon im Herbst, vor den ersten Bodenfrösten, umgesetzt werden und nicht erst mit Einbruch von Kälte und Schnee. Allgemeingültige Regeln zur Frostsicherheit der winterharten Kübelpflanzen gibt es nicht. Ein paar einfache Tricks und Kniffe helfen die  Pflanzen sicher zu überwintern:
    • Styropor- oder Dämmstoffmatten unter die Pflanzkübel legen
    • Pflanzkübel (aber nicht die Pflanze) mit Luftpolsterfolie, Vlies oder Sackleinen umwickeln
    • Pflanzkübel mit Laub, Stroh oder Tannen-/Kiefernzapfen zur Isolierung locker auffüllen

  • in frostfreien Zeiten die Pflanze, je nach Standort und Witterung, gelegentlich gießen
  • Standort idealerweise windgeschützt durch Hauswände, auf Terrassen, im Windfang o.ä.
  • an sonnigen, aber kalten Tagen die Pflanzen mit Pflanzenhauben abdecken, um Sonnenbrandschäden zu vermeiden