Dendrobium Nobile Orchidee - Pflege, Schneiden, Zimmerpflanze

Dendrobium Nobile Orchidee - Pflege, Schneiden, Zimmerpflanze

Diese wunderschöne Orchideenart ist ähnlich pflegeleicht wie Phalaenopsis. Es ist eine beliebte Zimmerorchidee. Allerdings bringt man die Pflanzen nicht so leicht zum Blühen. Eine absolut leicht zu handhabende Spezies dieser Orchideen ist die Dendrobium Nobile ′Spring Dream Apollon′. Sie blüht mehrmals im Jahr und das ohne irgendwelche Extramaßnahmen.

Standort

Dendrobium Orchideen mögen einen hellen Standort, allerdings ohne direkte Sonneneinstrahlung. Wichtig ist eine hohe Luftfeuchtigkeit von mindestens 50 Prozent. Die Temperaturen sollten nicht zu hoch sein. Die Pflanzen mögen es lieber kühl und nicht so warm. Wenn

sie geblüht haben, stellt man sie ins kühle Schlafzimmer, da fühlen sie sich wohl. Während der Vegetationsperiode sind Tagestemperaturen um die 20 ˚C und mehr ideal. Nachts sollten 10 ˚C nicht unterschritten werden.

Pflanzsubstrat

Für Orchideen ist normale Pflanzenerde nicht geeignet. Die im Handel angebotene Orchideenerde wird von Züchtern und Kennern der Pflanzen ebenfalls verworfen. Am besten stellt man sich das Substrat selbst zusammen und verwendet dazu Rindenstücke, Holzkohle, Styroporflocken und Bast.  Orchideen werden nicht oft umgetopft. Sie blühen in kleinen Gefäßen besser als in großen.

Gießen und Düngen

Dendrobium Orchideen werden nicht gegossen, sondern getaucht. Dies macht man einmal die Woche. Man taucht den gesamten Wurzelballen in lauwarmes, kalkarmes oder –freies Wasser und wartet, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Die Luftwurzeln lässt man nicht im Wasser stehen. Anschließend muss man das überschüssige Wasser gut ablaufen lassen.

Gedüngt wird die Pflanze mit handelsüblichem Orchideendünger und exakt nach Vorschrift auf der Verpackung. Auf keinem Fall darf man zu viel Dünger verwenden. Zu wenig ist dagegen nicht schlimm.

Wichtig ist die Einhaltung der Luftfeuchtigkeit von mindestens 50 Prozent. Wenn sie zu niedrig ist, muss man die Pflanze mit sehr weichem Wasser, am besten mit Regenwasser, einsprühen. Orchideen mögen kein hartes, kalkhaltiges Wasser, es schadet ihnen.

Nach der Blüte

Nach der Blüte gießt und düngt man regelmäßig. Nur so können sich kräftige Neutriebe entwickeln, an denen die Blüten erscheinen. Um das zu
erreichen, gönnt man den Pflanzen im Herbst eine Ruhephase. Sie müssen für etwa 8 Wochen kühl bis kalt stehen und trocken gehalten werden. Nur so kommen sie im Winter erneut zur Blüte. Ideal ist, die Dendrobium Orchidee ab September ins Freie zu stellen. Sie muss vor Sonne und Frost geschützt werden. Rechtzeitig vor dem Frost wird die Pflanze eingeräumt und weiterhin kühl und trocken gehalten. Erst wenn sich Knospen zeigen, stellt man die Orchidee wieder wärmer und gießt sie regelmäßig.

Überwintern

Zum Überwintern benötigt die Dendrobium Orchidee viel Licht. Der Wasserbedarf ist niedrig, der Wurzelballen darf aber nicht austrocknen. Es wird nicht gedüngt. Die Überwinterung sollte kühl bis kalt. erfolgen. Gegossen wird nicht, man besprüht nur das Substrat. Allerdings ist darauf zu achten, dass keine Fäulnis entsteht.

Schneiden

Die Dendrobium Orchideen müssen eigentlich nicht geschnitten werden. Man schneidet aber Pflanzenteile ab, die abgestorben sind. Diese erkennt man daran, dass sie vollständig gelb, vertrocknet, matschig durchscheinend oder schon braun geworden sind. Nur gelbe Blätter bleiben an der Pflanze. Sie müssen selber abfallen oder können durch leichtes Ziehen an ihnen entfernt werden. Außerdem schneidet man abgestorbene, angefaulte oder verfaulte Wurzeln ab. Das erledigt man

beim Umtopfen. Man erkennt die zu entfernenden Teile daran, dass sie trocken, schlaff, matschig oder auch ausgehöhlt sind. Gesunde Wurzeln dürfen nicht abgeschnitten werden, denn das kann das Wachstum der Pflanze beeinträchtigen.

Vermehren

Dendrobium Orchideen werden kaum durch Teilung oder Nebentriebe vermehrt. Dadurch würden zu wenige Pflanzen entstehen. Wer im Privaten züchten möchte, kann es aber dennoch tun. Auf gewerblichem Gebiet werden diese Orchideen auf biochemischen Weg vermehrt.

Krankheiten und Schädlinge

Dendrobium Orchideen werden häufig von Schild-, Woll- und Schmierläusen befallen. Um sie zu vermeiden, sollten die Kulturbedingungen eingehalten werden. Außerdem sind neue Pflanzen unbedingt auf Schädlingsbefall zu kontrollieren. Zu geringe Luftfeuchtigkeit und zu lange Trockenphasen begünstigen den Befall. Zur Bekämpfung eignen sich Insektizide auf Pyrethrumbasis und Spritzmittel auf Weißölbasis.

Wurzelschäden werden durch Bakterien und Pilze hervorgerufen. Helfen kann Umtopfen, die Förderung der Neubewurzlung unter einer Folie und der Einsatz von Fungiziden.

Botrytis ist eine Pilzerkrankung, bei der sich schwarze Flecken und ein grau-schimmeliger Belag zeigen. Hervorgerufen wird er durch zu hohe Luftfeuchtigkeit, stehende Luft oder einen Mangel an Frischluft. Empfehlenswert ist eine Verbesserung der Kulturbedingungen.