Baum aus Kern züchten - Pflanzen selber ziehen

Freigelegter Avocadokern: Damit die Züchtung klappt, muss seine Schale abgezogen werdenObwohl man heute fast alle Pflanzen kaufen kann, ziehen sich immer mehr Pflanzenliebhaber aus Kernen eigene Gewächse heran. Das macht viel Spaß und ist oft auch gar nicht schwer.

So kann man Bäumchen aus einem Litschikern, einem Avocadokern, aus Granatapfelkernen, aus Samen der Sternfrucht, aber auch aus einer Nuss, einem Apfelkern, einem Pfirsichkern usw. ziehen. Oft ist Geduld gefragt, aber die Warterei lohnt sich. So kann man sich manch tropisches

Gewächs für den Wintergarten oder das Wohnzimmer ziehen oder auch den einen oder anderen Obstbaum für den Garten oder den Pflanzkübel.

Die Anzucht kann verschieden erfolgen. Wir präsentieren einige Beispiele:

Avocadobaum aus Kern züchten

Avocadobäume sind nicht winterhart, können aber im Pflanzkübel beachtliche Größe erreichen. Früchte bringen sie aber meist erst nach etwa zehn Jahren hervor. Die Pflanzen sind nicht selbstfruchtend, weshalb bei einer einzelnen Pflanze keine Früchte zu erwarten sind. Die Pflanze benötigt ganzjährig viel Licht - sie ist immergrün.
    • Der Kern muss vom Fruchtfleisch befreit werden.
    • Dann 48 Stunden in ein Wasserglas legen (warm stellen).
    • Braune Schale abziehen!

    • Drei Zahnstocher so in den Kern stecken, dass der Kern auf einem Glas liegen kann.
    • Unten Wasser ins Glas geben. Der Kern darf nur wenig ins Wasser eintauchen.
    • Glas dunkel stellen, bei 21 ˚C. Nach etwa 10 Tagen zeigen sich Wurzeln.

  • Sobald Spross zu sehen ist, Glas abdunkeln und hell
    stellen.
  • Sobald das Glas mit Wurzeln gefüllt ist, kann der Avocadokern eingepflanzt werden.
Das obere Viertel des Kerns dabei nicht mit Erde bedecken! Das Pflanzsubstrat muss durchlässig sein. Ältere Pflanzen gedeihen auch in Lehmboden, aber besser ist ein sandiges Substrat. Wasser benötigt die Pflanze mittelmäßig. Stehendes Wasser wäre fatal. Im Sommer wird das Glas ins Freie gestellt. Die Sämlinge sollten Sie allerdings nicht der Mittagssonne aussetzen!

Die Standortwahl beim Baum ziehen sollte nicht unterschätzt werdenLitschibaum aus Kern ziehen

Litschis sind lecker und die Kerne keimen schnell. Aber Achtung: Litschis sind nicht winterhart!
  • Kerne vom Fruchtfleisch befreien und kurz in heißem Wasser „beizen“.
  • Einfach in einen Topf mit Erde stecken. 2 cm mit Erde bedecken!
  • Bei 22 bis 25 ˚C, gleichmäßiger Feuchtigkeit und viel Licht (keine Sonne) keimen sie recht schnell.
Wichtig ist eine hohe Luftfeuchtigkeit, weshalb es Sinn macht, eine Tüte über den Topf zu ziehen und zuzubinden. Kalkhaltiges Wasser wird sehr schlecht vertragen! Das ideale Pflanzsubstrat muss durchlässig und sollte leicht sauer sein. Weiterhin sollten Sie beachten, dass Sie die Jungpflanzen langsam an die Sonne gewöhnen. Die Überwinterung erfolgt hell und bei Raumtemperatur.

Granatapfelbaum aus Kern ziehen


Granatäpfel sind lecker. Die dazugehörigen Pflanzen sehen interessant aus. Sie sind ganz einfach aus einem Kern zu ziehen. Allerdings keimen und wachsen Granatäpfelbäume langsam. Es dürfen nur Samen vollreifer Früchte verwendet werden! Man erkennt sie an der zum Teil rissigen Schale des Apfels.
    • Die Kerne müssen vom Fruchtfleisch befreit werden! Am einfachsten geht das, wenn man den Kern etwas in Wasser einweicht. Reste kann man mit Küchenkrepp entfernen.
    • Die Samen werden in Töpfe mit Erde gelegt,

      jeweils 6 bis 7 Samen pro Topf. Alle mit Erde bedecken, etwa 1 cm hoch.

    • Bei 21 ˚C und gleichmäßiger Feuchtigkeit sollten die Samen nach etwa 3 Monaten keimen.
    • Man lässt nur den stärksten Sämling pro Topf stehen und pflegt ihn weiter.
    • Damit die Pflanze schön buschig wird, müssen die Triebspitzen abgeschnitten werden!

  • Das Pflanzsubstrat sollte durchlässig sein. Der Wasserbedarf ist mittelmäßig, leichte Trockenheit wird meist toleriert.
  • Standort sonnig wählen. Jungpflanzen langsam an die Sonne gewöhnen!
Es gibt viele Pflanzen, die aus einem Kern gezogen werden können. Anleitungen findet man in Zeitschriften, Pflanzenbüchern und natürlich bei Hausgarten.net.