Winterharte und winterfeste Blumen für den Balkon

Auf den Farbenzauber des Herbstes folgt das Grau des Winters. Doch selbst die tristesten Tage vermag die Natur zu erhellen.

Ein Pflanzgefäß mit silbrig schimmernden Blattschönheiten kann in ungewöhnlichen Glanz erstrahlen, wenn Sie dazu einige Lichter arrangieren.

Die schönsten Winterfarben

Erika (Erica gracillis)

Die Topfheide Erika blüht leuchtend rot bis in den Dezember hinein. Anders als die echte Heide wird diese Art in ganz normale Blumenerde gesetzt. Sie braucht sehr viel Wasser, vor dem Eintopfen sollten Sie den Wurzelballen in

Wasser tauchen, bis er sich vollgesogen hat. Man kann die verdorrten Pflanzen den Winter über draußen lassen, mit Rauhreif überzogen, sehen sie sehr schön.

Silberblatt (Senecio bicolor)

Silberblatt gibt es zwar das ganze Jahr, aber zu den Winterfarben passt es besonders gut. Die silbrigen, pelzigen Blätter betonen die Farben der Herbstblüher. Außerdem kann man diese Pflanze den Winter über in Kästen und Kübeln lassen, wenn es nicht allzu kalt wird.

Strauchveronika (hebe Andersonii Hybride)

Bei dieser hübschen Pflanze sind eher die weißbunten Blätter auffällig, die das ganze Jahr über am Strauch bleiben. Die Blüten sind violett, weiß oder rot. Der kleine Strauch fühlt sich in Kästen und Kübeln sehr wohl und passt zu allen Winterblühern. Er braucht nicht viel wasser und darf im Herbst nicht mehr gedüngt werden. Wenn die Strauchveronika in einem hellen kühlen Raum überwintern soll, darf sie keinen Frost abbekommen. Sie muss also vorher ins Winterquartier.

Topfmyrthen (Pernettya mucronata)

Topfmyrthen gibt es jetzt mit dicken purpurfarbenen Beeren zu kaufen. Die kleinen Sträucher sehen sehr gut als Winterdekoration auf dem Balkon aus, die Beeren bleiben bis nach Weihnachten hängen. Topfmyrten brauchen einen guten Winterschutz draußen, mit Strohmatten, Papierhüllen oder ähnlichem.

Im zweiten Jahr bilden sich Beeren nur, wenn Sie eine männliche und eine weibliche Pflanze. Fragen
Sie beim Kauf.

Zierkohl (Brassica oleracea)

Zierkohl ist wieder groß in Mode. Er wird im Topf verkauft, teuer, aber man kann ihn auch selbst aus Samen oder Setzlingen ziehen. Zierkohl kann viele Farben haben: Rot und weiß, grün und gelb, alle Farben zusammen, und immer sieht er prächtig aus. Und je kühler es im Herbst wird, desto leuchtender werden die Farben. Im Topf wird Zierkohl nicht ganz so groß wie im Garten, braucht aber viel Wasser und Dünger. Frost bei -10 Grad Celsius Grad macht ihm nichts aus. Er kann den ganzen Winter über draußen bleiben. Und wenn Sie plötzlich Hunger auf Kohl bekommen: Man kann ihn auch essen.

Tipp: Die Christrose, seit Jahrhunderten ein Symbol der Hoffnung blüht mitten im Winter, wenn andere Blumen schlafen. Eine solche winterliche Schönheit harmoniert mit dem silberweiß schimmernden Trieben des Silberdrahtes (Calocephalus browni). Dieser ist zwar nicht frosthart, bleibt aber bis ins Frühjahr hinein dekorativ. Einen Thymian `Duftkissen` hingegen kann der Frost nichts anhaben. Er wächst im Sommer im Kräuterkasten oder im Kräuterkasten problemlos weiter. Im Spätwinter können die Christrosen durch Primeln ersetzt werden. Schneeglöckchen oder Hyazinthen lassen sich sehr gut dazu kombinieren.

Immergrüne in Topf und Kasten

Auf dem Balkon kann man auf Immergrüne nicht

verzichten. Da sind erst einmal die vielen Zwergformen von Koniferen, die in Topf und Kasten sehr langlebig und dazu noch ausgesprochen interessant sind. Sie sind die ideale Winterbepflanzung, vorausgesetzt man schützt sie vor Frost. Diese Zwergkoniferen gibt es als kleine Säulen, als runde Büsche, kriechend oder als Kaskaden, mischen Sie die Formen, damit Sie eine richtige kleine Landschaft komponieren.

{mosimage}Im Frühjahr werden zwischen die kleinen Koniferen dann Frühlings- und Sommerblumen gepflanzt, mit denen sie sehr gut harmonieren. Nur eines ist zu bedenken: Koniferen vertragen nicht viel Dünger, also muss die Bepflanzung im Sommer auch mit wenig Nahrung auskommen.

Efeu wirkt im Kasten ausgesprochen romantisch und passt zu bunten Sommerblumen. Es gibt auf dem Markt nicht nur grüne, sondern auch weiß- oder goldpanaschierte Formen, runde und spitze Blätter- man kann, wenn man möchte, eine ganze Efeusammlung anlegen.

Mit der Zwergmispel (Cotoneaster) bringt man Farbe auf den winterlichen Balkon, die roten Beeren bleiben recht lange hängen. Diese immergrüne Pflanze kann gut zwischen die Zwergkoniferen gesetzt werden.

Spindelstrauch, Skimmie und Feuerdorn kann man in großen Pflanzkübeln auf Balkon und Terrasse aufstellen, auch einige Bambusarten eignen sich für die Haltung im Kübel.

Wenn Sie allerdings einen grünen Balkon auch im Herbst und Winter behalten möchten, dürfen Sie das Gießen an frostfreien Tagen nicht vergessen.