Geschichte der Rosen

Geschichte der Rosen

Die ersten Vorfahren der uns bekannten Pflanzen gab es vermutlich vor über 10 Millionen Jahren in den gemäßigten Klimazonen (Asien, Europa, Nordamerika, Nordafrika). Die Gebirge Mittelasiens sollen die Wiege der Rosen sein.

Bekannt wurde die als Königin unter den Blumen (den Titel verlieh ihr die griechische Dichterin Sappho) durch den ersten Rosengarten in Persien. Von dort stammt auch der Name (der persische Begriff wrodon, aus dem sich das lateinische Wort rosa entwickelte).

Sie gelangte von dort nach Ägypten und Griechenland und dann schließlich nach Rom. Im

alten Rom spielte die Rose eine unglaubliche Rolle. So haben Söldner sie als Waffenschmuck genutzt und bei festlichen Anlässen war sie immer dabei. Oft waren die Fußböden kniehoch mit Blüten bedeckt, in den Sitzkissen befanden sich Rosenblätter, Gäste und Diener trugen Rosenkränze und man ließ gerne Blätter und Blüten regnen (wie
heute Konfetti).

Nach dem Untergang des römischen Reiches wurde die Rose aufgrund ihrer Bedeutung in Rom von den Christen als heidnisch angesehen und nur die Heilkunde interessierte sich noch für die stolze Blume.
Mit der Zeit legte sich die Ablehnung und die Rose kam wieder ins Gespräch.

Die Gemahlin Napoleons, Kaiserin Josefine, soll für den Beginn der Züchtung  verantwortlich sein, denn sie soll den zur damaligen Zeit schönsten und größten Rosengarten gehabt haben sowie den Wunsch, jede der bekannten Rosensorten in diesem Garten zu pflanzen. Um zu neuen und schöneren Rosen zu kommen forderte sie Gärtner auf gezielt oder auch willkürlich zu kreuzen.

Da die Rose in vielen Mythen und Sagen eine Rolle spielt umgibt sie einfach ein überirdischer Flair, der ihr auch heute noch anhaftet. Rote Rosen sind ein Symbol der Liebe, obwohl es nicht sicher ist, ob die rote oder die weiße Rose zuerst da war. So wird z.B. erzählt, daß die weiße Rose von einer Nachtigall umarmt wurde, sich ein Dorn in ihr Herz bohrte und die Rose durch das Blut der Nachtigall rot wurde. Eine christliche Legende schreibt die rote Farbe dem herabgetropften Blut eines Kreuzes zu, während eine deutsche Legende meint, eine rote Rose wäre zuerst dagewesen uns sei erst durch die Tränen Marias weiß geworden.