Rosa Rosen - schöne Arten und deren Bedeutung

Rosa Rosen RosenFür die rosafarbenen Rosen gilt, dass die Liebesbekundungen der roten Rosen abgeschwächt werden. Wer eine rosa Rose verschenkt, der vermittelt eine zärtliche Liebe, ein romantisches Gefühl, aber auch Zurückhaltung und Schüchternheit.

Wenn man sich die Rosen ansieht, die man in dieser Farbe finden kann, so vermitteln auch sie eine gewisse Schüchternheit und Zurückhaltung obwohl sie sich nicht hinter den kräftigeren roten Rosen verstecken brauchen.

Als bestes Beispiel dient hier die Rosa Chinesis, die Chinesische Rose. Sie ist eine historische

Rose, die bereits in den Gärten des Konfuzius gewachsen ist. Die erste Rose wurde bereits im 10. Jh. gezüchtet und seit dem 18. Jh. ist die Rosa Chinesis auch in Europa vertreten. Obwohl die chinesische Rose viele Farben aufweisen kann, so hat sich doch vor allem die zerbrechlich wirkende rosafarbene Variante durchgesetzt. Die Pflanze wird ca. 80 cm groß und kann daher sowohl im Beet als auch in einem Kübel gehalten werden. Die Pflege ähnelt der der Englischen Rosen. Die ersten Blüten bilden sich nach einigen Wochen, die Anzahl der Blüten wird über die Jahre dominanter.

Eine ganz besondere Rose erhält man mit der Edelrose Biedermeier Garden hier ist es gelungen, eine helle Blüte mit einem wundervollen rosa Rand zu züchten, der einen Glanzpunkt in jeden Garten zaubert. Der besondere Vorteil ist, dass diese Rosensorte den ganzen Sommer über üppig blüht. Zudem kann man die Triebe abschneiden, so dass die Rose auch in der Wohnung ihren Glanz entfalten kann. Hierfür spricht auch, dass die Blüten der Biedermeier Garden sich nur sehr langsam öffnen, man also sehr viel Freude an dieser wunderschönen Rose haben wird.

src="http://www.hausgarten.net/images/stories/rose1m.jpg" alt="rosa Rosen" style="margin-left: 6px; margin-bottom: 6px; float: right;" />In einem kräftigen lachsrosa erscheint die Edelrose Harmonie. Die Farbprägung ist sehr satt und gleichmäßig, die Blätter glänzen leicht und sind recht groß, so dass hier eine wirkliche Harmonie zwischen Blattwerk und Blüten entsteht. Die Rose wird ca. 70 cm groß. Wenn man mehrere Sträucher auspflanzt, sollte man einen ausreichenden Abstand zwischen den einzelnen Rosensträuchern lassen, empfohlen sind hier wenigstens 40 cm. Die Edelrose Harmonie zeichnet sich durch einen lieblichen und doch starken Duft aus und durch die Tatsache, dass sie den gesamten Herbst über mit ihren lachsrosa Blüten färbt.

Sehr auffällig ist die Rose Eliza, die in kräftigem Pink daherkommt. Die Farbe ist silbrig-rosa und verblasst im Laufe des Blühens. Das besondere an dieser neuartigen Rose ist, dass sie völlig frei von Krankheitsbefall ist, das heißt, Krankheiten wie Mehltau haben hier keine Chance. Die Rose Eliza wird in der Regel ca. 90 cm groß und blüht kräftig.

Bei allen diesen Rosen muss man darauf achten, dass sie regelmäßig zurückgeschnitten werden und einen sonnigen Standort haben. Auch eine regelmäßige Beigabe von speziellem Rosendünger ist zu empfehlen. Während die Rose Eliza keine Krankheiten aufweist, müssen die anderen Rosen regelmäßig auf Mehltau untersucht werden. Eine regelmäßige Kontrolle auf Schädlinge ist ebenfalls bei allen Rosensorten notwendig.

Fazit

Rosa Rosen gibt es in allen Rosenklassen. Ob Zwergrose oder Kletterose, ob Beet- oder Edelrose, ob Rosenstamm oder Wildrose, rosa Rosen findet man überall. Es

gibt gefüllte, halbgefüllte und einfache Blüten, Einzelblüten, Blütenstände in ausgeprägten Dolden, Blüten mit 5, 10 bis 20, 20 bis 40 und über 40 Blütenblättern, edelrosenförmige Blüten, schalenförmige Blüten, rosettenförmige Blüten, Pompon-Blüten und und und. All diese Blüten gibt es ganz sicher auch in Rosa. Rosa Rosen schmücken Hausgärten, Vorgärten, Parks und Häuser und sind nach wie vor beliebt bei Blumenfreunden auf der ganzen Welt. Besonders toll ist, wenn eine wunderschön aussehende rosa Rose auch noch duftet, wie die Strauchrose ‚Gertrude Jekyll®’, ’Rose de Resht’ und die Kletterose ’Jamina’.