Rosenlexikon - Übersicht zur Rosenpflege

Rosenlexikon - Übersicht zur Rosenpflege

Die Königin der Blumen findet man in fast jedem Garten. Egal, ob als Schnittblume oder als Gartenpflanze genutzt, Rosen erfreuen alle Herzen.

rosen4 flBeetrosen - ein Blickfang in jedem BlumenbeetOb Duftrose, ob groß- oder kleinblütig, ob Stammrose oder Kletterrose, mit ihrer Blütenpracht in unterschiedlichen Farben sind Rosen aus dem Garten nicht wegzudenken. Wer schöne Blüten und gesunde Rosen wünscht, muss einiges dafür tun.

/>
Sortenauswahl

Es gibt unzählige Rosensorten, aber nicht jede ist für den einzelnen Hausgarten geeignet. Der vorgesehene Standort, der Boden, die Sonneneinstrahlung, das Klimagebiet und einiges mehr haben Einfluss auf das Gedeihen. Vor dem Kauf sollte man sich daher mit der Auswahl der Sorten beschäftigen und in Ruhe auswählen. Spontankäufe erweisen sich oft als Reinfall, weil die Rose beim Kauf zwar toll aussah, aber im eigenen Garten kaum wächst, weil die Bedingungen nicht passen.

Für Gartenanfänger gibt es sogenannte Einsteigerrosen, die recht robust sind und auch mal Pflegefehler verzeihen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, verwendet sogenannte ADR-Rosen, die besonders geprüft wurden. Sie sind sehr gesund und wenig anfällig für die zahlreichen Rosenkrankheiten. Informieren Sie sich, welche Rose für Sie persönlich am besten passt!

Wurzelnackte oder Containerrosen?

Was spricht für das Kaufen und Pflanzen wurzelnackter Rosen und was dagegen! Nimmt man besser Containerrosen und warum? Die einzelnen Vor- und Nachteile erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Standortbedingungen
Voraussetzung für das Gedeihen ist der passende Standort. Vor dem Kauf der Pflanzen muss man daher wissen, wie die Standortbedingungen der
einzelnen Sorten aussehen. Nur wenn die äußeren Bedingungen stimmen, also Anzahl der Sonnenstunden, luftiger Platz, Umgebung und Nachbarschaftz zu anderen Pflanzen, fühlt sich die Rose wohl.

Pflanzsubstrat
Gleich wichtig ist der ideale Boden. Rosen stellen nicht viele Ansprüche, gedeihen aber in passendem Substrat besser. Vor dem Pflanzen sollte die Erde entsprechend vorbereitet werden! Für die Tiefwurzler am besten geeignet sind humose, tiefgründige Böden. Aber auch andere Böden können entsprechend angepasst werden.

rosa-rosen3 flDas Pflanzen
Beim Pflanzen gibt es oft viele Fragen. Wo muss die Veredlungsstelle hin, wie tief muss die Rose eingesetzt werden, wie viele Rosen pro Quadratmeter (Pflanzabstand), Wurzeln schneiden, beste Pflanzzeit, welche Sorten passen zusammen und viele mehr. Wir wollen diese auf den folgenden Seiten für Sie beantworten.

Rosenpflege
Natürlich muss man wissen, wie Rosen zu pflegen sind. Angefangen von Gießen und Dünngen, über den Rosenschnitt und die entsprechende Überwinterung bis hin zur Vermehrung reichen die Pflegemaßnahmen, über welche im folgenden informiert wird.

Gießen und Düngen
Während der einzelnen Jahreszeiten werden Rosen passend gegossen. Besonders beim Düngen ist einiges zu beachten: nicht nur wann gedüngt wird, sondern vor allem womit. Es gibt ganz unterschiedliche Dünger und man sollte nicht wahllos zugreifen, sondern ganz gezielt auswählen. Beim Düngen und dem Dünger kann allerhand falsch gemacht werden. Damit Sie Fehler vermeiden, haben wir viele wichtige Informationen zu diesem Thema für Sie zusammengestellt.

Rosenschnitt
Die einzelnen Rosensorten

werden unterschiedlich geschnitten. Man unterscheidet grundsätzlich Beet- und Edelrosen, Bodendeckerrosen, einmalblühende Strauchrosen, öfterblühende Strauchrosen, einmalblühende, starkwüchsige Rambler, öfterblühende Kletterrosen, Kaskaden- oder Trauerrosen. Warum und wie diese geschnitten werden, erfahren Sie im Folgenden.

rose-frost flÜberwinterung
Eigentlich sind Rosen ausreichend winterhart. Trotzdem freuen sich die Pflanzen über etwas Schutz, vor allem vor der prallen Wintersonne und dem Wind. Worauf es bei der Überwinterung ankommt, erfahren Sie in unseren Fachbeiträgen.

Vermehrung
Rosen muss man nicht unbedingt kaufen, man kann sie auch selbst vermehren. Nicht alle müssen veredelt werden. Auch Rosenstecklilnge sind möglich. Man erreicht so wurzelechte Rosen. Allerdings können natürlich auch Edeltriebe auf eine andere Unterlage gepfropft werden. Wer mag, kann Rosen aus den Samen der Hagebutten ziehen. Es gibt einige Arten der Rosenvermehrung, über welche wir Sie informieren möchten.

Krankheiten und Schädlinge
Leider werden Rosen von vielen Schädlingen heimgesucht und es gibt auch zahlreiche Rosenkrankheiten. Welche das im einzelnen sind und was man dagegen tun kann, bzw. wie sie vermieden werden können, erfahren Sie in den Fachbeiträgen. Informieren Sie sich!