Schwarze Rosen - Rosen selber färben

Schwarze Rosen - Rosen selber färben

Rote Rosen stehen in der Dichtkunst seit Jahrhunderten für die Liebe. Das verführerische und schöne Rot, gleichzeitig die schmerzhaften Dornen.

rosen2 caKein Wunder, dass auch heute noch rote Rosen als die Liebesblume schlicht hin gelten. Auch gelbe oder weiße Rosen sind beliebte Geschenke und Zierobjekte bei Geburtstagen, Hochzeiten, aber auch Beerdigungen. Es bleibt dabei, Rosen sind schön, aber auch irgendwie etwas langweilig geworden. Eine Rose zu verschenken, ist so verbreitet, dass es kaum mehr als eine

symbolische Geste ist. Doch es gibt Möglichkeiten, Rosen zu außergewöhnlichen Geschenken werden zu lassen.

Haben Sie in einem Blumenladen schon einmal blaue Rosen gesehen? Und haben Sie anschließend versucht, Samen einer solchen Rose zu finden? Sie werden sie nicht gefunden haben. Im Gegensatz zu roten oder weißen Rosen erhalten blaue erst nach dem Schnitt ihre Farbe - und zwar durch einen Trick, den Sie auch selber zuhause nachvollziehen können.

Um Rosen selber Färben zu können brauchen Sie nicht viel. Und Ihrer Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Schwarze Rosen? Kein Problem. Braun, Lila, sogar jede andere Farbe ist möglich.

Der Flamingo Effekt funktioniert auch bei
Rosen


Flamingos erhalten ihre rosa Farbe durch die Nahrung, die sie aufnehmen. Zu ihren Leibspeisen zählen Krebse, deren Farbstoffe in das Gefieder der Vögel übergehen. Deshalb haben Flamingos in Gefangenschaft oft nur eine schwache Färbung. Ähnlich funktioniert auch der Trick mit den Rosen. Sie können die Rosen selber färben. Was Sie dafür brauchen sind:
  • weiße Rosen aus Garten oder Blumenladen,
  • eine Vase,
  • eine scharfe Schere oder ein scharfes Messer
  • und Tinte in der gewünschten Farbe.

Die weißen Rosen dienen als Basis und können mit der Tinte eingefärbt werden. Natürlich nicht mit dem Pinsel - sondern mit der Saugkraft der Rose selbst. Um Beispielsweise schwarze Rosen zu erstellen, schneiden sie die noch weißen Rosen am unteren Ende ihres Stängels schräg an. Ein schräger Rosenschnitt optimiert den Wassersog der Blume und führt schneller zum Erfolg.

 

Stellen Sie die Rosen in eine mit Wasser gefüllte Vase und vermischen Sie die schwarze Tinte mit dem Wasser. Achten Sie darauf, ausreichend Farbe zu verwenden, sonst tritt der Effekt nur sehr matt auf. Neben Tinte aus Tintenpatronen können Sie auch Wasserfarben und andere lösliche Mittel wie Lebensmittelfarbe verwenden. Dicke Farbe, etwa Streichfarbe, ist ungeeignet und schadet den Rosen.

 

Haben Sie die Farbe in dem Wasser der Vase gelöst, müssen Sie nur noch einen, manchmal zwei Tage warten. Die Rosen nehmen mit dem Wasser die Farbe auf und verändern sich so von Weiß zu Schwarz.

 

Tipps der Redaktion

  • Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Rosen nicht zu sehr in die Sonne stellen, da diese die Farbe verblassen lässt.
  • Wenn Sie länger Freude an Ihrer schwarzen Rose haben möchten, können Sie diese mit Haarlack besprühen und kopfüber hängend trocknen lassen.
  • Oder Sie legen diese für wenige Sekunden in die Mikrowelle. In getrocknetem Zustand hält die schwarze Rose ewig.