Weisse Rosen - schöne Arten und deren Bedeutung

Weiße Rosen - schöne Arten und deren Bedeutung

Weiße Rosen umgibt die Aura des unschuldigen und zurückhaltenden. Tatsächlich besagt die Sprache der Blumen, dass weiße Rosen für Reinheit und Unschuld stehen.

gas-flEbenso symbolisieren sie die Gegensätze Zärtlichkeit und Tod: Kommt etwa eine einzelne weiße Rose mit einer roten Rose zusammen, ergibt sich sinnbildlich ein Konflikt oder gar Krieg.

Klassische Weiße Rosen und ihre Wuchsmerkmale

Zu den schönsten weißen Rosen gehören vor allem die vielen Englischen Rosenarten, die besonders häufig diese

Farbgebung aufweisen.
  • Als Besonderheit ist hier vor allem die Rose Glamis Castle zu nennen. Sie besticht vor allem durch ihre reichhaltig gefüllte Blüte und den betörenden, etwas außergewöhnlichen Duft nach Myrre. Sie gilt, wegen ihres Wuchses, der Blüte und des Duftes, als eine der besten und schönsten weißen Rosen.

  • Zu diesen außergewöhnlichen Rosen gehört auch die Rose Lions Rose, ebenfalls eine Rose in englischer Tradition. Diese Rosensorte blüht meist in Dolden, wobei die Blüten ein zartes Cremeweiß mit Rosa oder apricotfarbenen Einschlüssen aufweist. Die Rose wird ca. 60 cm hoch und gehört zu den Rosen, die am eifrigsten blühen. Sie ist besonders als Beetrose beliebt, kann jedoch auch einzeln gestellt werden, wo die herrlichen Blüten und der schwache Duft sehr gut zur Geltung
    kommen.

  • Die Rose Winchester Cathedral ist ebenfalls eine typisch englische Rose mit einem reichhaltig gefüllten Blütenkelch. Wie bei englischen Rosen üblich, duftet sie nur ganz dezent, besticht aber durch ihre große Anzahl an herrlichen Blüten. Besonders vorteilhaft ist, dass die Pflanze frosthart ist, also auch strengere Winter gut übersteht. Sie wird bis zu 1,20 m hoch und kann aus diesem Grund sehr gut im Kübel gepflanzt werden. Ein regelmäßiger Schnitt sorgt für eine reichhaltige Neubildung von Trieben und eine Blütenpracht im nächsten Jahr.
  • gas-fl
  • Die englische Rose Francine Austin sieht auf den ersten Blick nicht wie eine typische Rose aus. Der Blütenstand erinnert eher an andere Blumensorten, denn der typische Blütenstand einer Rose fehlt hier. Die Dolden sind weit auseinandergezogen und die Blüten sind, im Vergleich zu anderen Rosenarten sehr klein und stehen einzeln. Auch die typische Füllung von englischen Rosen fehlt hier. Doch genau diese Unterschiede machen Francine Austin zu einem Schmuckstück in jedem Rosengarten. Die Pflanze wird ca. 90 cm groß und kann daher in einem Kübel gehalten werden. Besonders faszinierend sieht diese Pflanze aus, wenn sie vor eine Rose gepflanzt wird, die zum einen in einer konträren Farbe blüht und deren Blühzeit sich von der der Francine Austin unterscheidet.

  • Die Beetrose Innocencia wird der Bedeutung, die der weißen Rose im Allgemeinen zugesprochen wird, am besten gerecht. Mit einer Wuchshöhe von nur ca. 50 cm und einem weiten Auswuchs eignet sie sich besonders für die Bepflanzung großer Beete oder Beetumrandungen. Die Blüte ist weiß gefüllt und der Blütenstand beinhaltet in der Regel 10 Blüten. Besonders interessant ist, dass diese Beetrose frosthart ist, also auch bei niedrigen Temperaturen keinen Schaden nimmt. Der schwache Duft dieser Rose macht sie zu einem idealen Gewächs für großflächige Bepflanzungen, wobei ein Pflanzabstand von ca. 50

    cm unbedingt eingehalten werden sollte, da die Pflanze eher in die Breite als in die Höhe wächst.