Rosenpflanzzeit - Pflanzzeit für Rosen, wann pflanzen?

Rosenpflanzzeit - Pflanzzeit für Rosen, wann pflanzen?

Ehe man sich für die Königin der Blumen, die Rose, überlegt wann sie gepflanzt werden soll, muss zunächst einmal der richtige Standort für sie gefunden werden.

rose3Denn ein gutes Gedeihen hängt nicht allein vom Pflanzzeitpunkt ab, sondern vor allem auch von den Standortbedingungen wie den Boden-, Licht- und Wetterverhältnissen. All diese Kriterien müssen für die sommergrünen Sträucher geeignet sein.

Die Standortwahl

Gemieden werden sollte sowohl ein allzu zugiger als auch ein Bereich, in

dem gar kein Wind geht. Ungünstig sind Schattenplätze, weil diese die Entstehung von Krankheiten begünstigen können. Zuviel Sonne ist ebenfalls zu vermeiden. Der Boden sollte locker sein und gut Wasser aufnehmen können. Eher ungeeignet sind Sandböden, allzu steinige oder flachgründige sowie lehmige Böden. All diese weniger geeigneten Bodenarten können aber mit genügend Humus und Nährstoffen aufbereitet werden und bieten dann einen günstigen Standort.

Die beste Pflanzzeit für Rosen ist der Herbst

Die Vielfalt der Rosen ist üppig. Sie reicht von Zwergrosen über üppige Sträucher, romantische Kletterrosen bis hin zu edlen Englischen
Rosen
. Im Prinzip können Rosen in den frostfreien Monaten zu jeder Zeit gepflanzt werden. Die beste Pflanzzeit ist jedoch der Herbst - vor allem in wintermilden Gebieten. Dort, wo der Frost sehr intensiv ist, sollte man die Rosen lieber im Frühling einpflanzen. Bei der Frühjahrspflanzung darf der Boden aber weder gefroren noch zu nass sein. Denn ein zu feuchter Boden lässt sich nur schlecht auflockern.

Rosenhochstämmchen sollten stets im Frühling eingepflanzt werden. Die beste Zeit, um Rosen zu pflanzen, liegt zwischen den Monaten Oktober bis April – mit Ausnahme natürlich jener Phasen, in denen der Boden gefroren ist. Erhältlich sind in Baumschulen und Gartencentern auch solche Exemplare, welche noch im Mai eingesetzt werden können. Die Rosenpflanzzeit von Container-Rosen kann sogar in den heißen Sommer verschoben werden. Allerdings muss man bei großer Hitze ganz besonders darauf achten, die neu angepflanzten Rosen regelmäßig zu wässern.

Boden vorbereiten

Obwohl die Rosen im Herbst eingepflanzt werden, können und dürfen Sie den Boden bereits im Sommer dafür vorbereiten. So nämlich kann er bis zu Pflanzung noch sacken. Dadurch erhält die Rose einen stabilen Untergrund. Andernfalls kann es passieren, dass die Rose im Winter erfriert, weil in den Hohlräumen Wasser stehen bleibt und gefriert.

Sandige und lehmige Böden gräbt man Spatentief um. Dabei können gleich Nährstoffe eingearbeitet werden. Möglich ist dies in Form von verrottetem Stalldung und oder Kompost. Für eine länger anhaltende Düngewirkung kann das Untermischen von Phosphordünger (Thomasmehl) sinnvoll sein. Halten Sie den Boden schön feucht. Dies gelingt, indem entweder eine Schicht Humus oder etwas Stroh, Rindenmulch oder Rasenschnitt auf den vorbereiteten Pflanzstandort gegeben wird.