Kräutersamen - Küchenkräuter selbst anpflanzen, Samen für Kräuter

Kräutersamen - Küchenkräuter selbst anpflanzen

Welche Köchin träumt nicht von einem eigenen kleinen Kräutergarten? Leider hat nicht jede den entsprechenden Garten dazu, um Kräutersamen zu säen. Das ist aber auch gar nicht nötig. Ein kleiner Balkon ist ebenso ausreichend und wo es selbst an diesem fehlt, tut es ein Fensterbrett. Kräuter kann man auch in Blumentöpfen ziehen und auf dem Fensterstock der Küche oder eines anderen Raumes kultivieren. Dort ist meist nur Platz für die gebräuchlichsten Kräuter, wie Petersilie, Schnittlauch, Dill und vielleicht noch Majoran, Rosmarin und Basilikum. In

einem Balkonkasten ist meist schon etwas mehr Platz. Da kann man den schön blühenden
href="http://www.hausgarten.net/kraeuter-und-gewuerze/kraeuter-gartenkraeuter/lavendel.html">Lavendel, Pfefferminze, Thymian und Zitronenmelisse noch dazu pflanzen. Wer genügend Platz im Garten hat, kann viele, viele Kräuter anbauen.

Kräutersamen säen: bei Kräutern ist das Säen oft nicht einfach. Kräutersamen müssen oft sehr nah an der Oberfläche gesät werden, da sie sonst nicht aufgehen. Eine pauschale Aussage über Kräutersamen lässt sich jedoch nicht treffen. Am besten Sie informieren sich beim Online-Händler für Kräutersamen oder auf der Samen - Packung.

Eine Kräuterschnecke eignet sich dazu ganz wunderbar, gerade auch für Gärten, in denen es an Platz fehlt. Oben kommen die trockenheitsresistenten Pflanzen hinein und unten die, die feuchteren Boden und evtl. auch Schatten benötigen. Die gebräuchlichsten Kräuter neben den oben schon genannten sind: Koriander, Liebstock, Brunnenkresse, Kamille, Salbei, Beifuss, Estragon, Bohnenkraut, Kerbel und Kümmel. Natürlich gibt es noch viel mehr Kräuter, aber oft reicht es, wenn man die wichtigsten in seinem Garten hat.

Für ganz bewusste Käufer gibt es inzwischen auch schon Kräutersamen aus kontrolliert ökologischem Anbau, Bio-Samen also.

Wer verschiedenartige Kräuter in ein und demselben Gefäß ziehen möchte, sollte sich vorher über die unterschiedlichen Ansprüche der Pflanzen informieren.

Mit der Aussaat der Kräuter beginnt man im zeitigen Frühjahr in Saatschalen. Wenn die Keimlinge das zweite Blattpaar bekommen, werden sie pikiert. Man setzt sie dann einzeln in Töpfe. Kompostierbare Töpfchen sind besonders gut geeignet. Man kann sie später mit in den Garten einpflanzen. Einige Kräuter eignen sich nicht zur Anzucht, diese sollte man in Töpfen kaufen. Dazu gehören Rosmarin, Minze, Estragon, Salbei, Thymian, Wermut und Lavendel.