Glockenblumen - Pflege der Glockenblume (Campanula)

Glockenblumen pflegen (Campanula) glockenblume2_flGlockenblumen sind eine Gattung in der Familie der Glockenblumengewächse. Weltweit gibt es etwa 300, in Mitteleuropa 20 bis 30 verwandte Arten.

Die Glockenblume ist ein Dauerblüher. Häufig wächst sie wild in der Natur, auf Wiesen und an Wegrändern. Im Garten ist sie hervorragend geeignet für Steingärten und als Bodendecker. Auch als Zimmerpflanzen haben sich einige Arten durchgesetzt.

An den kräftigen pyramidenförmigen Pflanzen hängen zahlreiche große, geöffnete, glockenförmige Blüten. Die Farben schwanken von weiß bis dunkelviolett.

Viele Dichter und Märchenerzähler hat die zarte Form der Blüten inspiriert, wer kennt nicht das Märchen der Gebrüder Grimm Rapunzel? Es handelt sich in diesem Märchen um eine Glockenblume, um die Campanula rapunculus. Ihre Blattrosetten und auch ihre Wurzeln waren im Mittelalter ein begehrtes Gemüse. 

Die Rapunzelglockenblume ist eine 30 bis 50 cm hohe wuchernde Staude, deren Stängel kantig und leicht behaart sind. Die Blätter der Rosette sind kurzeiförmig und gezahnt. Die zwei- bis drei Zentimeter langen gestielten Blüten sitzen in einer schmalen traubenähnlichen Rispe mit aufgerichteten kleinen Ästen. Man findet sie wildwachsend an Wegrändern in lichten Wäldern und auf Äckern. 

Pflege der Glockenblumen

Glockenblumen erfreuen durch ihre hübschen Blüten und ihre lange Blütezeit. Etliche Arten blühen vom Spätfrühling bis zum Frühherbst. Es sind hellblaue, dunkelblaue und weiße Formen verbreitet. Außerdem gibt es Zwergformen, mittelgroße und große Arten, selbst gefüllt blühende Sorten sind mittlerweile erhältlich. Die größte Rolle bei den Glockenblumen spielen die niedrigen Arten, bevorzugt werden die Polsterstauden oder die mit flächenartigem Wuchs, wie die Karpatenglockenblume. Die Sternpolsterglocke gehört in jeden Steingarten. Für Balkonkästen eignet sich die Hängepolsterglocke, mit ihren weit herabhängenden Trieben.

Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein. Allerdings gibt es auch sehr genügsame Sorten, die mit sehr wenig Sonne auskommen. Der beste Platz für eine Glockenblume ist luftig und hell. Zimmerpflanzen müssen vor greller Sommersonne geschützt werden.
href="http://www.hausgarten.net/garten-im-winter/ueberwinterung.html">Überwintert werden die Zimmerpflanzen hell bei etwa 10 Grad Celsius. Überwintert die Pflanze zu warm, treibt sie zu schnell aus.

Der Boden sollte durchlässig und nicht zu lehmhaltig sein. Auch darf er im Sommer nicht zu stark austrocknen. Glockenblumen wachsen schnell und benötigen für ihre vielen Blüten viele Nährstoffe. Die Erde sollte stets feucht gehalten werden. Von April bis Mitte August sollte einmal wöchentlich gedüngt werden. Allerdings sollte man nur die Hälfte der Düngermenge verwenden, die auf der Packung angegeben ist.
Vermehren kann man Glockenblumen durch Aussaat, durch Teilung bei Austriebsbeginn. Meist säen sich die Samen selbst aus und die Pflanzen vermehren sich selbstständig.

GlockenblumenGlockenblumen sind mitunter etwas empfindlich. Bei zu feuchtem Standort kann es zu Pilzbefall und Blattfleckenkrankheit kommen. Erkrankte Pflanzenteile müssen entfernt werden, danach die Pflanze mit entsprechenden Mitteln besprühen. Steht die Pflanze zu warm, können Spinnmilben und Thripse auftreten.

Wenn sich auf den Blättern gelbe Streifen, Ringe oder Zickzacklinien zeigen, ist die Pflanze vom Mosaikvirus befallen. Der Virus ist übertragbar. Das Einzige, das hilft, ist die Pflanze sofort zu vernichten.

Einige Arten können als Schnittblumen verwendet werden.alt

/>
Fazit
  • Heller Standort, aber keine direkte Mittagssonne!
  • Während der Hauptwachstumszeit reichlich gießen! (Ansonsten eher spärlich gießen! Nicht austrocknen lassen!)
  • Während der Blütezeit regelmäßig düngen! Einmal pro Woche mit handelsüblichem Dünger.
  • Im Winter kaum gießen!
  • Je wärmer die Glockenblume steht, desto schneller verblüht sie (Zimmer- und Gartenpflanze).
  • Nach der Blüte oder im zeitigen Frühjahr Pflanze etwa handhoch zurückschneiden.
  • Vermehrung durch Kopfstecklinge oder Teilung der Pflanze bei Austriebsbeginn.
  • Meist erfolgt Vermehrung durch Selbstaussaat.
  • Glockenblumen als Zimmerpflanzen können überwintert werden.
  • Hell und kühl stellen, Temperaturen unter 15° C, mäßig gießen, nicht düngen!
  • Warme Überwinterung im Wohnzimmer überleben die Pflanzen selten.
Blüte der GlockenblumeSchöne Sorten
  • Dalmatische Glockenblume – blau blühend, 15 cm hoch, sehr wüchsig, sehr robust und winterhart, vermehrt sich rasch durch Ausläufer
  • Dunkelviolette Polster-Glockenblume – dunkelblau bis violett blühend, Steingartenstaude mit dichten Polstern, breitet sich schnell aus
  • Gefüllte Zwerg-Glockenblume – hellblau blühend, niedrig bleibend, breitet sich rasch aus
  • Hellrosa Riesendolden-Glockenblume – rosa blühend, hohe Art, gut zu kombinieren
  • Hohe Knäuel-Glockenblume – tief blauviolett blühend, bis 60 cm hoch, breitet sich schnell aus
  • Karpaten-Glockenblume – beliebteste Glockenblume, hellblau bis violett blühend, zahlreiche Blüten, langblühend, breitet sich rasch aus, sehr robust und pflegeleicht
  • Zwerg-Glockenblume – hellblau blühend, sehr robust, heimische Sorte, breitet sich rasch aus
Eine besondere Art der Glockenblume ist die Chinesische Glockenblume (Platycodon grandiflorum (Jacq) A.DC. oder auch Campanula grandiflora Jacq.).Sie ist eine mehrjährige krautige Pflanze und hat eine weiße, fleischige und radieschenförmige Wurzel, die fingerdick ist und einen milchigen Saft hat. Sie hat meist eine große, violettblaue Blüte, manchmal zwei und der Blütenkelch ist in fünf Segmente unterteilt. Ihre Herkunft liegt in China, Japan, Korea und Ostsibirien. 

Zu den samenvermehrbaren Sorten gehören u. a. die Blaue Clips, die Weiße Clips oder die Karpatenkrone. Glockenblumen passen gut in naturnah gestaltete Gärten und kontrastieren z. B. in einem von Buchsbaum umrandeten Bauerngarten. Sie harmonieren auch gut mit Fingerhut oder Farnen.