Tabaksamen anpflanzen - Sorten und Anzucht


TabakpflanzeTabakanbau im eigenen Garten oder auf dem Balkon ist angesagter denn je. Die uralte Tradition erhält ungeschmälerten Zuspruch angesichts überzeugender Vorteile. Sie ernten Tabakblätter ohne jegliche Zusatzstoffe, bauen ihre eigene Lieblingssorte an und sparen die lästige Steuer obendrein. Wer dem Laster entsagt, erfreut sich zumindest am den prächtigen Blüten von Ziertabak. Die folgende Anleitung erklärt, wie Sie Tabaksamen fachgerecht anpflanzen. Die besten Sorten für Zigaretten, Zigarren, die Pfeife und Wasserpfeife lernen Sie hier kennen und erfahren, wie die Anzucht gelingt.

Sorten

/>

Virginia Helena

Ein sehr beliebter Grundtabak für amerikanische Mischungen. Arm an Nikotin, reich im Geschmack und bestens geeignet für den Anbau in Deutschland.
  • Wuchshöhe 100 bis 300 cm
  • Blattlänge bis 50 cm
Burley Bursanica

Historischer Tabak mit mittlerem Nikotingehalt und würzigem, leicht herbem Geschmack. Die mächtige Pflanze nimmt eine tannenbaumförmige Gestalt an. Burley-Tabak wird zudem gerne als Kautabak verwendet.
  • Wuchshöhe 100 bis 300 cm
  • Blattlänge 50-70 cm
Orient Tabak Xanthi

Dank des süßlichen Aromas dient Orient Tabak insbesondere der Verwendung in Wasserpfeifen. In Mischungen mit Virginia- oder Burley-Sorten dient Xanthi vorzugsweise der Zuckerharmonisierung, was insbesondere dem weiblichen Geschmack entgegenkommt.
  • Wuchshöhe bis 200 cm
  • Schöne rote Kelchblüten
Samsoun Orient Tabak

Eine der besten Sorten aus dem Orient. Beliebt für die Wasserpfeife und als Feinschnittmaterial. Süßlich, aromatisch und voller Geschmacks-Nuancen.
  • Wuchshöhe bis 300 cm
  • Für Orient Tabak sehr hoher Nikotingehalt
Orient Turk

Blüte der TabakpflanzeFreunde der Shisha werden die Samen dieser Tabaksorte im Garten oder auf dem Balkon anpflanzen. In den vergleichsweise kleinen Blättern herrschen ätherische Öle in konzentrierter Form vor, die für das milde Aroma des Abbrands verantwortlich sind.
  • Wuchshöhe bis 200 cm
  • Verlangsamt schnellen Abbrand in Virginia-Sorten
Havanna Corojo

Die Spezialsorte für Zigarren findet zugleich Verwendung für würzige Zigaretten und Pfeifen. Die weiß-blühende Pflanze überzeugt mit hoher Resistenz gegenüber Krankheiten und nimmt auch ungünstige Witterungsbedingungen gelassen hin.
  • Nikotinarm
  • Blatt 4-8 von unten als Sandblatt geeignet
Badischer Geudertheimer

Ein klassischer Zigarrentabak mit kräftigem Eigenaroma. Die traditionelle dunkle Landsorte hat sich bislang als äußerst robust und ertragreich erwiesen.
  • Mittlerer Nikotingehalt
  • Als Pfeifenfeinschnitt verwendbar
Nicotiana Rustica

Bekannt unter dem Namen Bauern-Tabak, ist diese Sorte gekennzeichnet durch den höchsten Nikotingehalt. Wer die daraus hergestellten Machorka-Zigaretten konsumiert, sollte einen kräftigen Geschmack bevorzugen. Die Pflanze selbst ist widerstandsfähig und robust genug, um den hiesigen klimatischen Bedingungen die Stirn zu bieten, allerdings nur bis zum ersten Frost.
  • Gelbe Blüte ab Juni
  • Mittlere Ertragskraft
Japan Orient

Hoch im Ertrag, niedrig im Wuchs, diese Wünsche erfüllt Japan Orient, freilich zu Lasten des Nikotingehaltes. Ideal geeignet für die Kultivierung im Kübel, gedeiht die kleinblättrige Pflanze zugleich ausgezeichnet auf kargen Böden und in Höhenlagen.
  • Wuchshöhe bis 100 cm
  • Rosa Blüten von Juli bis August
Ziertabak-Sorten

Die folgenden Tabaksamen bringen prächtig blühende Pflanzen hervor mit hohem Zierwert für Beet und Balkon. Gleichwohl können die Blätter immerhin noch als Zigarrendeckblatt oder Einlagetabak verwendet werden.

Adonis

Die dunkle Tabaksorte verfügt über keinen nennenswerten
Nikotingehalt. Die Sandblätter sind hingegen reich an ätherischen Ölen, sodass die Raucher unter den Hobbygärtnern diese Zierpflanze zugleich als Lieferant für Zigarrendeckblätter oder Kautabak verwenden.
  • Wuchshöhe bis 120 cm
  • Rosafarbene Blüte von Juni bis September
Wald-Tabak

Erst

in der Dämmerung entströmt den weißen Trichterblüten dieser einzigartigen Tabaksorte ein betörender Duft. Die Blüten selbst sind hingegen permanent geöffnet. Diese dekorativen Attribute entfaltet der Duft-Tabak vorzugsweise am halbschattigen Standort.
  • Wuchshöhe bis 150 cm
  • Blütezeit von Juni bis Oktober
Nicotiana alata

Aus Paraguay kam die prächtige Tabakpflanze schon vor vielen Jahren nach Europa. Ihren Duft entfaltet die exotische Sorte ebenfalls erst nach Eintritt der Dämmerung.
  • Wuchshöhe 30 bis 120 cm
  • Rote Blüten von Juni bis September
Berg-Tabak

Die Züchtung ist auch bekannt unter dem Namen Riesen-Ziertabak, da sie eine imposante Höhe von 200 Zentimetern erreichen kann, wozu herkömmliche Ziersorten in der Regel nicht fähig sind. Die eleganten Pendel-Blüten schimmern silbrig-weiß und entfalten am Abend ihren unverkennbaren Duft.
  • Blütezeit von Juli bis August
  • Ausbrechen des verblühten Haupttriebes verlängert die Blüte bis September/Oktober
Klassische Anzucht

TabakblattDas Zeitfenster für die Anzucht durch Aussaat öffnet sich Mitte/Ende März. Bis die hiesigen klimatischen Bedingungen den Anforderungen tropischer Tabakpflanzen entgegenkommen, haben sich aus den zarten Samen kräftige Setzlinge entwickelt. In diesen Schritten gehen Sie vor:
  • Eine Saatschale oder 7-cm-Töpfchen füllen mit Anzuchterde oder spezieller Cocobrick-Erde aus dem Fachhandel
  • Das Substrat mit der Hand oder einem Brettchen andrücken und die Gefäße in eine Wanne verbringen
  • Die hauchfeinen Tabaksamen mit Vogelsand mischen und dünn ausstreuen
  • Die Lichtkeimer nicht mit Substrat übersieben, sondern lediglich andrücken
Herkömmliches Leitungswasser genügt den Ansprüchen einer fachgerechten Bewässerung von Tabaksamen nicht. Stattdessen sind die Samen von Beginn an auf die Versorgung mit einer Nährstofflösung angewiesen, insbesondere wenn die Anzucht in einem torfhaltigen Substrat erfolgt. Unter der Produktbezeichnung Mono I Nährstofflösung bietet der Fachhandel adäquate Produkte an. Die Flüssigkeit wird im Saatgefäß von unten verabreicht, indem Sie diese in die Wanne gießen. Aufgrund der Kapillarwirkung zieht die Lösung durch die Bodenlöcher ins Substrat.

Pikieren

Bei einer konstanten Temperatur von 21 Grad Celsius am halbschattigen Standort setzt die Keimung innerhalb einer Woche ein. Trocknet das Substrat während dieser Phase an, gießen Sie von unten ein wenig nach. Haben die Keimlinge eine Höhe von 1-2 Zentimetern erreicht, werden sie pikiert. Dieser für die Anzucht ungewöhnlich frühe Zeitpunkt der Vereinzelung ist empfehlenswert, weil die noch wenig ausgeprägten Wurzeln nicht ernsthaft beschädigt werden können. So gelingt es:
  • Kleine Töpfchen zur Hälfte bis zwei Drittel füllen mit Pikier- oder Anzuchterde
  • Mit dem Pikierstab eine Mulde in das Substrat drücken
  • Jeden Tabak-Keimling einzeln mit einem Löffel und reichlich Erde aus dem Saatgefäß heben
  • In den größeren Topf einsetzen bis knapp unterhalb der Keimblättchen
  • Das Substrat mithilfe des Pikierstabes moderat verfestigen und von unten angießen
Bis die Setzlinge eine Höhe von 10 Zentimetern erreicht haben, steht die Wasserversorgung im Fokus der Pflege. Um die Pflänzchen schon einmal abzuhärten, sollte die Temperatur um 15 Grad pendeln am nach wie vor halbschattigen Platz.

Tipp: In Deutschland ist der Anbau von Tabak für den privaten Gebrauch erlaubt und von der Tabaksteuer befreit. Da es keine präzise Angabe gibt, wo sich die Grenze zum gewerblichen Anbau befindet, sind Sie auf der sicheren Seite, solange sich weniger als 100 Tabakpflanzen im Garten befinden.

Schwimmende Anzucht

Die überaus empfindlichen Wurzeln, die den zarten Tabaksamen entsprießen, haben kundige Züchter zur Entwicklung einer alternativen Anzucht bewogen. Heraus kam die schwimmende Pflanzenanzucht, die in kräftigen Tabakkeimlingen mündet mit einem freiliegendem und zugleich geschützten Wurzelsystem. Der Vorteil liegt in einer robusteren Konstitution, die zu sehr viel weniger Beschädigungen während des Auspflanzens führt, als bei der klassischen Anzucht in Erde, zumal sich hierbei die Vereinzelung erübrigt. So funktioniert es:
  • Eine Setzloch-Platte mit transparentem Deckel ist auf einem Wannengehäuse befestigt
  • Die Fächer zu drei Viertel mit Anzuchterde füllen und jeweils einen Tabaksamen mittig einsetzen
  • Die Wanne soweit mit der Nährlösung befüllen, dass die Setzloch-Platte etwa 1 cm tief darin schwimmt
Die transparente Abdeckung schafft ein feucht-warmes Mikroklima am halbschattigen Platz, das sich förderlich auf die Keimung auswirkt. Während Sie in den folgenden Wochen den Pegelstand in der Wanne aufrecht erhalten, gedeihen kräftige Tabakkeimlinge. Ab Mitte Mai entnehmen Sie jedem Fach den Setzling mitsamt dem Substrat, um ihn sogleich ins Beet einzupflanzen.

Fazit

Lassen Sie sich aufgrund ihrer mikroskopischen Winzigkeit nicht länger davon abhalten, Tabaksamen selbst anzupflanzen. Es kann sehr wohl gelingen, daraus eine mächtige, bis zu 2 Meter hohe Tabakpflanze heranzuziehen. Worauf es in der Anzucht ankommt, erfahren Sie in dieser Anleitung. Dabei besteht sogar die Wahl nach der klassischen Aussaat in Substrat und einer schwimmenden Anzucht, die Ihre Erfolgsaussichten optimiert. Begeben Sie sich gleich einmal auf die Suche nach Ihrer favorisierten Tabaksorte. Eine Übersicht empfehlenswerter Züchtungen möchte Ihnen die Qual der Wahl erleichtern.