Tipps für Ihre Hortensien - Pflege, Überwintern und Schneiden

hortensie-weiss_apfDie zu den Steinbrechgewächsen zählende Hortensie trat erst im 18. Jh. ihren Weg aus dem fernen Japan nach Europa an.

Ihr lateinischer Name geht hier auf ihr Aussehen ein: Macrophylla, also großblättrig, ist die typische Zimmerpflanze allemal, womit sie sich bei einer Wuchshöhe von durchschnittlich 1,5 m hervorragend als Kübelpflanze eignet. Und genau dort, im Kübel, an einem halbschattigen, luftigen Ort im Freien, fühlt sie sich auch am wohlsten. Nur den Frost verträgt sie

ganz und gar nicht.

Pflege

  • Ab Februar wird die Hortensie aus ihrem kühlen (5-8 °C), hellen Winterquartier geholt und ins warme Zimmer gestellt, damit sie mit dem Antrieb beginnen kann.
  • Nach etwa sechs bis acht Wochen ist der Blütenstand voll ausgebildet
  • während dieser Phase will die Pflanze gleichmäßig gegossen
  • dies sollte höchstens zwei bis drei Mal mit einem kali-phosphorsäure-reichen Volldünger unterstützt werden
  • riesige Dolden, in den Farben rosa, weiß, rot oder blau leuchtend, sind in Wahrheit nur Scheinblüten. Hier haben die vergrößerten Kelchblätter die Funktion der Blütenblätter übernommen.

Je nach Züchtung verändert sich auch das Aussehen der Blütenstände: ballförmig gestalten sich 'Bouquet Rose', 'Masja', 'Hamburg' oder 'Tovelit', schirmförmig sind 'Tricolor' oder 'Kardinal'. Auch teller- oder kegelförmige Arten sind im Handel vertreten.
Eine ganz besondere und überaus beliebte Unterart der Hortensie ist die blau gefärbte Blüte. Die ursprünglich rosa blühende Sorte wird durch eine Bodenreaktion mit hinzugegebenem Aluminiumsulfat oder Alaun (5 g/l) blau verfärbt.

Hortensie schneiden und überwintern

hortensie-blau_apf

height="188" width="250" />Nach der Blüte können die Triebe ein wenig zurückgeschnitten werden, auch Umtopfen ist jetzt möglich (alle ein bis zwei Jahre). Im Sommer ist es wichtig, die Hortensie gleichmäßig feucht zu halten, sie braucht viel Wasser. Dieses sollte jedoch immer enthärtet sein, ideal wäre natürlich Regenwasser, wobei sie sich am wohlsten in einer humosen, sauren Erde fühlt.

Anfang bis Mitte Oktober muss Ihre Hydrangea wieder zurück ins Zimmer geholt werden. Wichtig ist dabei, dass die Triebe vor dem Überwintern noch kräftige Knospen angesetzt haben, aus denen sich im Frühjahr die Blüten entwickeln. Auch im Winterquartier ab und zu gießen, die Erde darf nie ganz austrocknen.

Die Vermehrung der Hortensie gestaltet sich angenehm problemlos. Im Sommer lässt man ihre Kopfstecklinge ohne zusätzliche Bodenwärme unter Glas oder Folie bewurzeln, nach dem Anwachsen sollten sie beschnitten werden, um einen möglichst üppigen Wuchs zu gewährleisten.

Ausgepflanzte Hortensien

Es gibt nicht nur im Kübel kultivierte Hortensien. Die Mehrzahl der schönen Blühpflanzen gehören in den Garten und zwar ausgepflanzt. Ob Bauernhortensien, Rispenhortensien, Tellerhortensien oder oder oder, viele fühlen sich im Gartenbeet am wohlsten. Voraussetzung ist, dass sie winterhart sind, doch das ist bei den meisten der Fall. Beim Kauf sollte man darauf achten, das der Pflanzenname angegeben ist. So kann man nach den speziellen Pflegebedürfnissen und der Winterhärte seiner Hortensie schauen.

  • Hortensien kommen mit fast jedem Boden aus.
  • Besonders gern haben sie Heideerde, die zu einem leicht sauren pH-Wert tendiert.
  • Wichtig ist, dass der Boden sowohl Feuchtigkeit speichern kann, als auch durchlässig ist.
  • Je nach Sorte wird ein sonniger, halbschattiger oder sogar schattiger Platz bevorzugt.
  • Gepflanzt werden Hortensien am besten im Frühjahr. 
  • Hortensie in BlauNach

    dem Pflanzen ist Gießen besonders wichtig.
  • Auch sonst benötigen die Pflanzen ausreichend Wasser.
  • Düngen mit Kompost und Hornspänen reicht in der Regel aus.
  • Geschnitten werden die Hortensien im Frühjahr.
  • Bei den meisten Sorten werden die alten Blütenstände entfernt, direkt über dem darunterliegenden neuen Knospenpaar.
  • Ansonsten wird nur ausgelichtet.
  • Abgestorbene Triebspitzen schneidet man direkt über dem ersten gesunden Blütenansatz ab.
  • Zum Auslichten den ältesten Trieb (bei hoher Triebdichte auch zwei oder drei Triebe) direkt am Austrieb abschneiden.
  • Rispen- und Schneeballhortensien können stärker geschnitten werden, da sie ihre Blüten an den diesjährigen Trieben bilden. 
  • Hier kann man um ein bzw. sogar zwei Drittel einkürzen. 
  • Für die Überwinterung ist ein Winterschutz im Wurzelbereich sinnvoll.
  • In besonders harten Wintern lohnt sich auch, die Kronen zu schützen, um ein wegfrieren der schon angelegten Blütenansätze zu verhindern.

von Karin Fasching

alt