Hibiskus-Eibisch kaufen - die schönsten Arten

Hibiskus-Eibisch kaufen - die schönsten Arten

Der Hibiskus gehört zweifellos zu den Pflanzen, die viele von uns wirklich gerne haben, ja die viele von uns mit ihren teilweise riesigen Blüten sogar faszinieren kann. Wenn Sie noch keinen Hibiskus angepflanzt haben, liegt das vielleicht daran, dass Sie sich in der Vielfalt der Arten einfach nicht entscheiden konnten.

 

Blühender Hibiskus: Der optische Unterschied zum Eibisch fällt auch Laien aufDeshalb haben wir uns gefragt: Welche Arten des Hibiskus sind die schönsten?

Hibiskus und Eibisch - botanische Hintergründe


Die

Hibisken gehören zur Familie der Malvengewächse oder Malvaceae. Die (schon engere) Unterfamilie nennt sich Malvoideae, und eine der Gattungen dieser Unterfamilie sind die Hibisken. Man nennt sie alltagssprachlich einfach Hibiskus, wovon die deutsche Übersetzung “Eibisch” lautet - so erklärt sich der Name Hibiskus-Eibisch in der Überschrift. Auch wenn das deutsche Wort Eibisch ursprünglich auf das lateinische Wort “hibiscum” zurückgeht, ist es aber botanisch verwirrend, wenn ein Gewächs aus der Gattung Hibiskus im Deutschen mit “Eibisch” übersetzt wird. Denn der Eibisch (Althaea) bildet auch eine eigene Gattung innerhalb der Malvoideae. In dieser finden Sie z. B. den “Echten Eibisch” (Althaea officinalis) und rund ein Dutzend andere Eibische.

Bleiben wir bei den Hibisken aus der Gattung Hibiskus, denn schon von denen gibt es sehr viele Arten, die Angaben schwanken von 150 bis zu 500. Da die hauptsächliche Verbreitung all dieser Sorten aber in wärmeren Gebieten als in Deutschland liegt, braucht der hiesige Gärtner keine genaue Zahl, sondern Angaben darüber, welche dieser Arten bei uns gedeihen.

Bekannte Hibisken und ihre schönsten Verwandten


Von einigen Hibiskus-Sorten weiß man schon eine ganze Weile, dass sie bei uns gedeihen und unter welchen Umständen sie das tun. So ist der Chinesischer Roseneibisch, der Hibiscus rosa-sinensis, bei uns ein häufiger Gast auf Balkonen und Terrassen. Das ist der Hibiskus, den Sie überall kaufen können. Sein Farbangebot beschränkt sich allerdings meist auf rot, rosa, weiß, gelb oder orange, vielleicht noch mit rotem Auge und Füllung in der Blüte.

Das ist doch schon eine Menge? Schon unter den Hybriden, die aus Kreuzungen rund um den Hibiscus rosa-sinensis gezüchtet wurden, gibt es noch sehr viel Spannenderes, z. B. den Hibiscus asplenum (weiter Kelch in sanftem rosarot, mit weißen Längsstreifen auf der Blüte) oder den

Hibiscus baptistii (“ganz wildes rotes Blütenköpfchen” mit weißen Akzenten, zierlicher Wuchs). Oder Hibiscus cooperii, mit helleren oder dunkleren roten Blüten und wunderschönem, panaschierten Laub. Es gibt weiße oder rötliche oder weinrote Akzente im Laub oder am Stängel.

  • Wenn Sie etwas ganz Besonderes suchen, besorgen Sie sich einen Hibiscus El Capitolio, der eine Blüte in zwei Etagen ausbildet, wahlweise in purem Rot oder flamingofarben mit hellen und dunklen Details. Vor allem die rot blühende Sorte wächst recht schnell.
  • Ein echter Hingucker ist der ebenfalls wuchsstarke Hibiscus schizopetalus. Er bildet nämlich eine hängende Blüte mit einer Art spiralförmigen Rispe und einer langen Staubblattröhre als Extraschmuck. Damit der H. schizopetalus diese Blüten gut entwickelt, braucht er bei uns aber schon reichlich Sonne und Wärme und Dünger ...
  • ... ebenso wie der Hibiscus arnottianus. Dieses wunderschöne Gewächs mit duftenden, weißen bis rosafarbenen Blüten mit einer Staubblattröhre in exotischer Länge und

    Färbung ist keine Neuzüchtung, sondern im Gegenteil eine der Urahninnen eines modernen Hibiskus rosa-sinensis, die in ihrer Heimat Hawaii Baumhöhe erreicht.
  • Nicht unbedingt auf ein Winterquartier angewiesen ist der bei uns ebenfalls schon gut bekannte Hibiscus syriacus, unser winterharter Straucheibisch oder Roseneibisch genannter Gartenhibiskus. Wenn er einen sonnigen Platz im Garten bekommt, kann er bei Ihnen zu einem meterhohen Strauch werden, der bis auf hin und wieder etwas Kompost eigentlich keine Pflege braucht. H. syriacus wird in weiß, rosa, lila und weinrot blühenden Sorten verkauft, die teilweise auch gefüllte Blüten haben.

Hibiscus syriacus erfreut vor allem wegen seiner Blüten in Rot-TönenEinen neuen Hibiskus entdecken lohnt sich!


Der Hibiscus syriacus gehört zu den wilden Hibiskus-Arten. Leider ist er häufig die einzige Sorte all dieser genetisch noch ursprünglichen Arten, die in einer Gärtnerei angeboten wird. Dabei gibt es zahlreiche Wildarten der Hibisken, die bei uns gehalten werden können. Zum Beispiel der Hibiskus moscheutos, Hibiscus coccineus oder Hibiscus laevis bzw. militaris, Arten mit großen und beeindruckenden Blüten in Pink oder Rot, die volle Sonne, gute lockere Erde und viel Dünger und Wasser brauchen. Diese Sorten ziehen im Winter ein, können also bequem und ohne Pflege im kühlen und dunklen Keller überwintert werden. Eine ganze besondere Sorte ist der Hibiscus mutabilis, dessen Blüten im Laufe des Tages ihre Farbe von Weiß zu (Dunkel-)Rosa wechseln. Dieser Hibiskus wächst langsam und kann warm oder kühl (dann mit Blattverlust) überwintert werden.

All diese Hibisken sind aber auch bis etwa zur Klimazone 7 winterhart, sie können also in einen durchschnittlich gelegenen deutschen Garten gepflanzt werden. Durchschnittlich deshalb, weil die Winterhärtezonenangaben keine Garantien sind. Es kommt darauf an, wo die Pflanzen gezogen wurden, und ein ganz junger Hibiskus sollte sicher lieber im Wintergarten überwintern. Erst wenn die Pflanzen größer sind und etwas abgehärtet, vertragen sie meist Kälte bis zu minus 15 Grad. Wenn Sie so viel Geduld nicht haben, könnten Sie einfach einen Hibiscus trionum aussäen. Dieser erfriert zwar im Winter, aber sein Samen übersteht sogar Kahlfröste und sät sich im nächsten Jahr selbst wieder aus.

All diese Hibisken finden Sie aber auch nicht unbedingt im nächsten Geschäft mit Standardsortiment - hier lohnt sich die Suche im Internet, nach Samen oder nach Jungpflanzen, auch ambitionierte Gärtnereien haben immer wieder Überraschungen anzubieten. Eine beeindruckende Auswahl an Hibiskus-Samen finden Sie bei der Firma Sunshine-Seeds von Renate Krebs aus 59229 Ahlen unter www.sunshine-seeds.de.