Flaschenbürstengras (Lichtnelke) - Pflege und Überwintern

gras3 flDas Flaschenbürstengras (Hystrix patula) passt sehr gut in ein Staudenbeet, wo es mit blühenden Stauden kombiniert werden kann.

Dort sollte es allerdings einen Platz in einer der hinteren Reihen bekommen, denn es wird zwischen 60 und 90 Zentimeter hoch und verdeckt dadurch leicht kleinere Pflanzen. Im Hochsommer von Juni bis August beginnt die Blütezeit dieses Grases. Dann bilden sich lange Stängel mit grünlichen bis bräunlichen Blütenähren, die in ihrer Form an eine Flaschenbürste erinnern. Diese Blütenstände halten sich sehr lang

und können auch in einer Vase als Dekoration für die Wohnräume verwendet werden. Ebenso eignen sie sich in getrockneter Form für Trockensträuße.

Standort und Pflege des Flaschenbürstengrases

Das Flaschenbürstengras braucht einen sonnigen Platz, wo der Boden gut durchlässig ist, denn Staunässe verträgt diese Pflanze gar nicht. Sehr dichte Böden, auf welche dieses Gras gepflanzt werden soll, müssen daher vor der Pflanzung mit Kies, Blähton oder Sand vermischt werden, damit für einen guten Wasserabzug gesorgt ist. Zu trocken sollte der Standort allerdings auch
nicht sein, deshalb muss in heißen und trockenen Sommern eventuell zusätzlich gewässert werden.
  • Mehrere dieser Pflanzen werden in einem Abstand von 30 bis 40 Zentimetern gesetzt, damit sich die Horste, die dieses Gras bildet, gut entwickeln können.
  • Sollen größere Flächen mit diesem Gras bepflanzt werden, ist mit etwa sechs Pflanzen pro Quadratmeter zu rechnen.
  • Sehr schön wirkt das Flaschenbürstengras aber auch in kleinen Gruppen von drei bis fünf Pflanzen.
Abgesehen von der eventuell notwendigen zusätzlichen Bewässerung ist das Flaschenbürstengras sehr pflegeleicht und kann in der Regel sich selbst überlassen werden. Auch ein Rückschnitt ist nicht nötig, bei Bedarf kann das Gras jedoch etwas eingekürzt werden. Dieser Schnitt erfolgt am besten erst im Frühling, denn das Gras ist auch im Winter, wenn es von Schnee und Rauhreif bedeckt ist, noch schön anzusehen. Es bringt in den in dieser Zeit sonst kahlen Garten noch ein wenig Farbe, denn im Herbst verfärben sich die langen Blätter dieses Grases in einen rötlichbraunen Farbton.

Flaschenbürstengras vermehren

Das Flaschenbürstengras bildet in seinen Ähren Samen, durch die es sich selbst wieder aussät. Soll dies verhindert werden, müssen die Blütenstände daher vor der Samenreife abgeschnitten werden. Da dieses Gras aber nicht sehr langlebig ist, sollten die Ähren besser stehen bleiben, damit sich aus den Samen immer wieder neue Pflanzen entwickeln.

Überwintern

Das Flaschenbürstengras (Hystrix patula) stammt aus Nordamerika und ist daher gut winterhart. Es leidet jedoch unter einer hohen Feuchtigkeit im Winter und sollte daher am besten gleich an eine Stelle gepflanzt werden, wo es im Winter nicht zu nass wird. In besonders kalten Lagen ist jedoch ein leichter Winterschutz empfehlenswert. Besonders zu achten ist hierbei auf Kahlfröste, also Zeiten, in denen die Temperaturen weit unter 0°C liegen, kein Schnee den Boden bedeckt und die oftmals starke Wintersonne den Pflanzen schaden kann.