Zyperngras - Pflege und Vermehren

Zyperngras kann im Topf, besser aber an feuchten Standorten im Garten kultiviert werdenDas Zyperngras wird aufgrund seines Aussehens auch gerne Wasserpalme genannt. Das Gras stammt aus den Tropen und Subtropen. Es gilt als eine wunderschöne schnell wachsende Pflanze, die innen sowie außen optimal wächst. Es handelt sich bei dieser Pflanze außerdem um ein pflegeleichtes Gewächs, welches mit anderen Zimmerpflanzen perfekt harmoniert.

Im Gartenteich entsteht ein prächtiges Gesamtbild, wenn die Ränder mit Zyperngras bepflanzt sind. Das Zyperngras ist einfach zu vermehren und

zu pflegen. Eine weitere positive Eigenschaft der Wasserpalme ist, dass sie zu jeder Zeit ein grünes Aussehen hat. Es gibt zudem noch viele verschiedene Unterarten des Zyperngrases und kann unter Umständen eine Höhe von 1,50 Metern erreichen.

Aussaat und Vermehrung von Zyperngras

Das Zyperngras kann mit Samen ausgesät werden. Diesen können Sie im Gartenfachmarkt käuflich erwerben oder Sie entnehmen einer bestehenden Pflanze die Blüte in der sich der Samen befindet. Es ist auch möglich, den größeren Pflanzen Ableger zu entnehmen und diese für die Wurzelbildung in eine Glas Wasser zu geben. Sobald sich Wurzeln gebildet haben, kann das Zyperngras in die Erde gepflanzt werden. Eine andere Art der Vermehrung ist durch die Nutzung von Kopfstecklingen:
  1. Hierbei werden der Mutterpflanze die Stängel entnommen, als würden Sie einen Ableger abtrennen.
  2. Diese werden kopfüber in ein Glas Wasser mit einigen Stücken Holzkohle gegeben.
  3. Schon nach kurzer Zeit bilden sich neue Triebe.
  4. Sobald sich neue Blätter gebildet haben, kann die Wasserpalme ebenfalls eingetopft werden.
Wie der Name Wasserpalme verrät, benötigt das Zyperngras jede Menge Wasser, dennoch ist Staunässe zu vermeiden. Die Pflanze benötigt einen lockeren und durchlässigen Boden. Die Ränder eines Teiches sind optimale Grundlagen für das prachtvolle Wachsen des Sumpfgrases.

Zyperngras pflanzen

Sie können den Samen des Zyperngrases ganzjährig säen. Hierfür streuen Sie den Samen in die Blumenerde oder direkt in den Gartenbereich. Die Samen werden mit etwas Erde bedeckt. Im Winter dauert es um etwa die Hälfte länger, bis sich kleine Pflänzchen bilden. Achten Sie auf ausreichend viel Wasser und vermeiden Sie Staunässe. Um die Staunässe im Topf zu unterbinden, geben Sie am Boden des Topfes einfach einige Tonscherben, damit das überschüssige Wasser gut ablaufen kann.

Zyperngras umtopfen

Befindet sich das Sumpfgras in einem Topf, sollte es einmal im Jahr umgetopft werden. Hierfür ist es wichtig, dass der neue Topf größer ist als der alte. Durch die Wurzelbildung immer neuer Triebe entsteht ein akuter Platzmangel unter der Erde. Der Zeitpunkt für das Umtopfen ist für das Zyperngras das Frühjahr. Es ist empfehlenswert jedes Frühjahr das Zyperngras umzutopfen, da die Wurzeln und Pflanzen sich ihren größeren Lebensraum auf eine andere Art holen würden. Damit die Wurzeln also nicht sichtbar in die Höhe ragen, sollten Sie auf das jährliche Umtopfen nicht verzichten.

Zyperngras - Pflege
  • Damit Sie lange Freude an dem Sumpfgras haben, benötigt die Pflanze sehr viel Wasser.
  • Optimal ist es, wenn die Pflanze noch einen Untersetzer bekommt, indem sich immer Wasser befindet.
  • Die Sumpfpflanze liebt es, wenn ihr das Wasser bis zum Hals steht.
  • Deshalb sollten Sie bei Pflanzen im Topf darauf achten, dass die Nässe das Substrat nicht schädigt.
  • Verwenden Sie zum Beispiel ein Substrat, welches extra für Sumpfpflanzen dieser Art geschaffen wurde.
  • Zudem benötigt das Zyperngras eine hohe Luftfeuchtigkeit, wie

    sie in den Tropen
    vorkommt.
Zyperngras ist an seinen feinen Wedeln zu erkennenWenn Sie die Pflanze ab und an mit etwas abgestandenem Wasser einsprühen, wird sie sich dankbar mit immer neuen Trieben zeigen. Versäumen Sie hingegen, die Pflanze regelmäßig zu besprühen, zeigen sich braune Blattspitzen, welche sofort abgeschnitten werden sollten. Aufgrund des hohen Wasserbedarfs benötigt die Sumpfpflanze auch viel Dünger. Düngen Sie das Zyperngras etwa alle 14 Tage mit einem geeigneten Pflanzendünger. Aber geben Sie der Pflanze nicht zu viel, da es sonst zu einem Wachstumsschub kommt, der die Pflanze schwächt. Die Folge ist, dass die langen Stängel einknicken.

Standort für Zyperngras

Das Zyperngras ist sehr anspruchslos, was den Standort angeht. Sie liebt es hell und auch schattig. Dennoch gedeiht die Pflanze dort, wo es etwas heller ist, besser als an dunklen Orten. Sonnig muss der Standort hierbei nicht unbedingt sein. Die Temperaturen sollten um die 15 bis 18 °C betragen. Aufgrund der Tatsache, dass die Sumpfpflanze anspruchslos ist, kommt sie auch mit höheren Temperaturen zurecht. Das Einzige, was Sie vermeiden sollten, sind Temperaturen unter 10 °C.

Gießen und Düngen

Das Sumpfgras benötigt sehr viel Wasser. Es kann durchaus vorkommen, das Pflanzen mit einer Höhe von 1,50 Metern mehrere Liter Wasser am Tag benötigen. Regelmäßig alle 14 Tage sollten Sie der Wasserpalme etwas Nahrung in Form eines Düngers zufügen. Vermeiden Sie zu viel Dünger um ein noch schnelleres Wachstum zu unterbinden.

Zyperngras schneiden

Wenn Sie die Pflanzen im Freien haben, ist das Überwintern bei großen Pflanzen oft eine Frage des Platzes. Bevor das Gras also an den Überwinterungsort gebracht wird, kann es durchaus mehr als einen Meter gestutzt werden. Welke sowie braune Teile der Pflanzen sollten außerdem immer sofort abgeschnitten werden.

Überwintern von Zyperngras

Die Wasserpalme hat ihre Heimat in den Tropen. Dort herrschen nie Temperaturen unter 10 °C. Deshalb mag die Pflanze es nicht, wenn das Thermometer unter diesen Punkt fällt. Bevor es also soweit ist, sollten Sie die Pflanze an einen wärmen Ort bringen. Ganz gleich, in welchem Bereich im Garten sich das Zyperngras befindet, es muss in geschlossenen Räumen überwintern, wo eine Temperatur von über 10 °C gegeben ist. Im Winterquartier darf eine Luftfeuchtigkeit von 60 Prozent natürlich nicht fehlen. Tägliches Besprühen des Zyperngrases ist im Winter unerlässlich.

Wissenswertes zu Zyperngras in Kürze

Zyperngräser sind auf unserem Erdball mit über 600 Arten vertreten. Die am häufigsten angebotene Sorte trägt die botanische Bezeichnung Cyperuns alternifolius. Sie wächst ungefähr einen Meter hoch. Der geläufige Name der Pflanze leitet sich wahrscheinlich vom griechischen Begriff „kyperon“ ab, was übersetzt etwa „Wasserpflanze mit einer aromatischen Wurzel“ bedeutet.

Am besten, sie imitieren die Standortbedingungen in der Heimat des ZyperngrasesAls Sumpfpflanze braucht das Zyperngras sehr viel Wasser, vorzugsweise kalkarmes Regenwasser. Wer dazu neigt, seine Zimmerpflanzen eher zu überwässern als vertrocknen zu lassen, macht beim Zyperngras garantiert nichts falsch. Der Übertopf kann ständig mit Wasser gefüllt sein. Braune Blattspitzen sind zumeist das Resultat von zu trockener Luft.
  • Zyperngras bevorzugt eine Luftfeuchtigkeit von 60 %. Ein solches Klima herrscht in den Ursprungsgebieten in Ostafrika, auf Mauritius und Madagaskar. Tägliches Umnebeln bedeutet optimale Zyperngras-Pflege und lässt die Pflanze heimatliche Bedingungen erahnen.
  • Ein heller Platz in einem Badezimmer, in dem die Luft durch das Duschen und Baden eine höhere Wasserkonsistenz besitzt, bietet sich an.
  • Sonne pur macht Zyperngras nichts aus, egal ob im Sommer im Freien oder an einem Südfenster im Haus. Wichtig ist nur, dass das verdunstete Wasser immer wieder sofort ersetzt wird.
  • Zyperngras gedeiht aber auch an einem eher schattigen Platz. Frost verträgt das Zyperngras überhaupt nicht. Im Winter sollte die Temperatur zwischen 10° und 15° C betragen. Dann wird sich der Bedarf an Wasser zwar etwas reduzieren, es sollte aber trotzdem immer ausreichend zur Verfügung stehen.
  • Eine Überwinterung im geheizten Wohnzimmer wird ebenfalls schadlos überstanden. Eine Fensterbank mit Heizung darunter ist jedoch nicht zu empfehlen.
  • Aufgrund von trockner Raumluft können sich Spinnmilben festsetzen. Diese werden Sie durch Besprühen der Pflanze wieder los.
  • Bei Staunässe schwächen Trauermücken die Pflanze, deshalb ist Staunässe unbedingt zu vermeiden.
Da Zyperngras rasch wächst und sich auch dementsprechend ausbreitet, wird jedes Jahr ein neuer Topf nötig sein. Die beste Zeit zum Umtopfen in humusreiche Erde ist der Frühling. Bei dieser Gelegenheit können auch alle abgestorbenen und braun gewordenen Stängel aussortiert werden. Kurzum: Die Pflege von Zyperngras bedeutet wirklich keinen allzu großen Aufwand und sollte deshalb auch Anfängern in Sachen Pflanzenzucht gelingen.