Coffea arabica - Pflanzen, Pflege & Schneiden

Kaffeebaum mit Früchten: Im Zimmer ist der Coffea arabica natürlich keine NutzpflanzeDen benötigten Kaffee wird ein Kaffeebaum wahrscheinlich nicht decken können. Er kann jedoch als exklusive Pflanze die Wohnbereiche sowie während der Sommerwochen den Outdoorbereich als exotischer Blickfang schmücken. Der Kaffeebaum stammt ursprünglich aus Äthiopien, dem Sudan, den Maskarenen oder Madagaskar und besitzt die botanische Bezeichnung 'Coffea arabica'.

Allgemeines
  • Höhe bis zu 120cm
  • Breite bis zu 90cm
  • Temperatur 18-24 °C
  • Helles, gefiltertes Licht
  • Strauch
Die Wuchseigenschaften und faszinierende Optik des Kaffeebaumes

Der Kaffeebaum wächst im

Idealfall aufrecht und strauchförmig. Seine Verzweigungen bauen sich etagenförmig auf, wobei die Blätter des Kaffeebaumes von lanzettlicher Form sind. Ihre Größe beträgt etwa 10 bis 15 Zentimeter. Die weißen duftenden Blüten des Kaffeebaumes sind 4-teilig. Die Kaffeefrucht besitzt die Optik einer Beere und beinhaltet zwei Kerne (Kaffeebohnen). Er wird ungefähr 2,5 Meter groß und besitzt auch noch nach vier Jahren die Kraft Blüten wie auch Früchte zu tragen.

Die optimale Pflege des Kaffeebaumes

Da der Kaffeebaum es deutlich warm mag, sollte der Standort hell, halbschattig bis zu sonnig und geschützt sein.
  • Häufigen Rückschnitt ist der Kaffeebaum gewohntEr lässt sich auf perfekte Weise als Kübelpflanze aufstellen.
  • Um sich gesund zu entwickeln, benötigt der Kaffeebaum humusreiches kalkfreies Substrat oder besser Einheitserde. Diese sollte keinesfalls zu sehr austrocknen, besser ist es leicht feucht gehalten.
  • Die ideale Temperatur für einen Kaffeebaum beträgt etwa 16 bis zu 20 °C. Ein mobiler Kübeluntersetzer ist perfekt, da so überflüssiges Wasser entsorgt werden kann und somit gefährliche Staunässe verhindert wird.
  • Die Temperatur des Standortes sollte keinesfalls unter 16 °C fallen.
  • Über die Winterwochen wäre diese Temperatur allerdings ideal, da der Kaffeebaum seine besondere Winterruhe benötigt.
  • Während der Winterwochen ist der Kaffeebaum somit bestens aufgehoben und kann in dieser Zeit mittels Besprühen auch leicht feucht gehalten
    werden.
  • Der Standort sollte zudem geschützt sein, da der Kaffeebaum keinerlei größere Temperaturschwankungen sowie keine Zugluft verträgt.
  • Der Umzug in die Sommerfrische darf nicht abrupt erfolgen, da die Blätter bei zu intensiver Sonne verbrennen können. Er sollte zudem nie während des ganzen Tages in direkter Sonneneinstrahlung (auch nicht am Südfenster der Wohnung) verbringen.
  • Als bekanntester Schädling wird bei dieser Pflanze eventuell die Schildlaus entdeckt.oßzügige Kübel und mäßiger Dünger können oft Wunder bewirken
Als optimales Gießwasser eignet sich Regenwasser. Es sollte erst wieder gegossen werden, falls die oberste Erdschicht sichtbar abgetrocknet ist, wobei der Wurzelballen trotzdem leicht feucht sein sollte. Aus diesem Grund ist ein großzügiger Kübel wesentlich effektiver, um zu verhindern, dass der Kaffeebaum vollständig austrocknet. Um sämtliche benötigten Nährstoffe zu bekommen, ist mindestens alle 21 Tage eine Düngergabe erforderlich, wobei klassischer Flüssigdünger für Zimmerpflanzen nach Anleitung bemessen völlig ausreicht. Um einen Kaffeebaum zu vermehren, sind lediglich die roten Früchte nötig. Diese werden aufgeschnitten und die Kerne können sogleich ausgesät werden. Die Aussaat sollte auch zügig vorgenommen werden.

Kaffeebäume sind regelmäßige Rückschnitte gewohnt

Bekommt ein Kaffeebaum die gewünschte Pflege, kann er dreijährig Knospen austreiben. In dieser Zeit benötigt er ungefähr 22 Grad Celsius sowie eine erhöhte Wasserzufuhr. Der Kaffeebaum ist als Nutzpflanze regelmäßigen Schnitt gewohnt und darum normalerweise auch recht schnittwillig:
  • Er wird seit jeher gestutzt,

    damit sämtliche Bereiche ausreichend Tageslicht bekommen.
  • Ein Rückschnitt sollte stets während des Frühjahrs erfolgen.
  • Um den Wuchs buschiger zu gestalten, sollten die Triebspitzen verkürzt werden.
  • Hat der Kaffeebaum durch massiven Blattabwurf kahle Äste, ist ein kräftiger Rückschnitt empfehlenswert.
  • Der Höhenschnitt kann in diesem Fall ebenso kräftig ausfallen.
  • Wer seinen exotischen Kaffeebaum sämtliche benötigte Aufmerksamkeit und Pflege schenkt, schafft eine perfekte Grundlage für eine dankbare gesunde Pflanze. Allein aus diesem Grund muss der Kaffeebaum irgendwann den ersten Schnitt bekommen, da er die Zimmerdecke berührt.
Der Kaffeestrauch ursprünglich im tropischen Afrika beheimatet, wird in erster Linie als Nutzpflanze angebaut, eignet sich mit seinem glänzenden dunkelgrünen Laub aber auch als dekorative Zimmerpflanze.

Ausgewachsene Sträucher treiben im Sommer Büschel kleinerer, weißer, sternenförmiger Blüten, die durch ihren Duft betören. Mitunter folgen ihnen grüne Steinfrüchte, die sich dann rot und schließlich schwarz färben. Für die Zimmerkultur ist die Zwergform Nanabesonders zu empfehlen.

Pflege: der Kaffeestrauch liebt helle Standorte, die der direkten Sonne nicht ausgesetzt sind, und Temperaturen von 18-24 °C. Für ausreichende Luftfeuchtigkeit sorgen feuchte Kiesel. Zudem sollten die Pflanzen zweimal wöchentlich besprüht werden. Während des Wachstums ausreichend wässern und alle zwei Wochen düngen. Im Winter wird nur soviel gegossen, dass die Erde nicht austrocknet. Die Temperaturen am winterlichen Ruheplatz sollten etwas mehr als 13 °C betragen.

Vermehrung: Durch Samen oder Kopfstecklinge im Frühjahr.

Schädlinge und Krankheiten: Wollläuse und Schildläuse befallen gelegentlich die Blätter.