Phönix-Palme - Dattelpalme - Pflege

Phönix-Palme ZweigDie Phönix-Palme, die auch Dattelpalme genannt wird, ist bereits seit langer Zeit ein Begleiter des Menschen. Sie wurde bereits vor Tausenden von Jahren kultiviert und wird von der Bevölkerung hoch geschätzt. Die Dattelpalme, deren lateinischer Namen Phoenix canariensis lautet, bringt sehr wohlschmeckende Früchte hervor, wobei sowohl ihr Holz als auch ihre Wedel vielfach genutzt werden. Sie stammt ursprünglich aus den tropischen und subtropischen Bereichen Afrikas und Asien. Doch inzwischen ist sie überall im Mittelmeerraum zu finden. Die Phönix-Palme eignet sich auch für die Haltung

im Haus als Zimmerpalme, wobei sie in Kübeln und auf Terrassen gut gedeiht. Sie ist nur etwas empfindlich gegen Frost.

Standort der Phönix-Palme

Als Wüstenpflanze benötigt die Dattelpalme einen sehr sonnigen Standort, wobei die Sonneneinstrahlung auch intensiv sein darf. Steht die Dattelpalme trotzdem im Halbschatten, wirkt sich dies negativ auf ihr Wachstum auf. Sie wächst dann kaum mehr.

Gießen der Dattelpalme

Die Phönix-Palme sollte von Frühjahr bis in den späten Herbst hinein immer gleichmäßig gegossen werden. Dabei soll sich der Wurzelballen vollständig durchfeuchten. Es hat sich aber bewährt, zwischen den Wassergaben abzuwarten, bis die oberste Bodenschicht angetrocknet ist. Im Sommer kann das nach 2 bis 3 Tagen der Fall sein, in anderen Jahreszyklen kann das aber auch 1 oder 2 Wochen dauern.

Die Wassermenge ist ganz von der Wuchshöhe und der Größe des Pflanztopfes abhängig. In den Wintermonaten muss das Gießen stark eingeschränkt werden. Hier hat es sich bewährt vor dem nächsten Gießen zu warten, bis das Nährsubstrat zu 2/3 eingetrocknet ist. Wer die Möglichkeit hat, die Dattelpalme in seinen Garten pflanzen zu können, sollte bedenken, dass sie sehr tief reicht. Im Lauf der Jahre erreicht die Phönix-Palme den Grundwasserspiegel und kann sich selbst versorgen.

Frostbeständigkeit/ Temperatur

Die normale Raumtemperatur ist das ideale Klima für eine Phönix-Palme. Zum Wachstum braucht sie eine Mindesttemperatur von 10 °C. Während der Winterruhe sollte die Umgebung eine Temperatur zwischen 8 und 12 Grad Celsius aufweisen. Die Dattelpalme kann auch im Freien überwintern, wenn sicher gestellt ist, dass die Temperatur nicht unter -6 Grad Celsius sinken
kann. Bis dahin gilt sie als frostbeständig.

Nährstoffbedarf

Die Phönix-Palme verträgt weder Humuserde noch Torf, da beide Substrate die Wurzeln ersticken. Das ideale Substratgemisch für eine Dattelpalme besteht aus Komposterde, scharfkantigem Sand oder Lavagranulat. Es können auch Blähtonbruch oder Kies genommen werden, um die Erde aufzulockern, damit die Wurzeln genügend Luft bekommen. Bei normalem Wachstum sollte diese Palmenart einmal im Frühjahr umgetopft werden. Als Pflanzgefäße für Palmen eignen sich vor allem hohe Pflanztöpfe, da die Pfahlwurzel sehr viel Platz braucht. Während ihrer Wachstumsphase verträgt die Palme eine Gabe Flüssigdünger alle zwei Wochen. In der Winterruhe sollte auf eine Düngung verzichtet werden.

Pflegehinweise

Steht die Palme während der Winterruhe an einem halbschattigen oder dunklen Ort, so darf sie im Frühjahr nicht gleich dem prallen Sonnenlicht ausgesetzt werden. Die starke Sonneneinstrahlung könnte so die Wedel verbrennen, was an braunen, unregelmäßigen Flecken auf den Wedeln zu erkennen ist. Am besten sie für 1 bis 2 Wochen an einem halbschattigen Ort und kommt dann an ihren alten Standort.

Rückschnitt



Wedel der Phönix-PalmeDer Rückschnitt einer Phönix-Palme ist sehr schwierig, da sie nur an den Spitzen wächst. Wird die Spitze gekappt, wächst die Pflanze auch nicht weiter. Auch braune Blätter sollten erst dann zurückgeschnitten werden, wenn sie vollständig eingetrocknet sind. Dabei sollte immer ein kleines Stück des Stieles am Stamm verbleiben.

Schädlinge

Die Dattelpalme kann von zahlreichen Schädlingen befallen werden. In den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts setzte der Rote Palmrüssler den Phönix-Palmen im gesamten Mittelmeerraum stark zu. Der Rote Palmrüssler legt seine Larven ins weiche Holz der Palme. Zeigt sich ein Befall durch den Roten Palmrüssler, ist diese Palmenart leider nicht mehr zu retten und muss entsorgt werden.

Pflegehinweise
  • einen vollsonnigen Standort wählen
  • vor dem Gießen die Erde leicht antrocknen lassen
  • regelmäßig in der Wachstumsperiode düngen
  • Winterruhe einhalten
  • reichlich gießen
  • stellt besondere Ansprüche an den Boden
  • große Pflanztöpfe wählen
  • frostsicher bis -6 Grad Celsius
Zusammenfassung

Die Phönix-Palme ist ein dankbarer Zimmergenosse, der wenig Arbeit macht und auch extreme Temperaturen verträgt. Sie ist unter gewissen Umständen auch für den Garten oder die Terrasse geeignet, wobei hier der Frost im Winter eine Rolle spielt. Die Pflege einer Dattelpalme ist eher simpel und sie eignet sich hervorragend als Pflanze für Anfänger. Trotzdem sollte auch der Anfänger sich über die Vorlieben und die guten Pflegehinweise für eine Phönix-Palme genau informieren, denn auch bei einer so pflegeleichten Pflanze wie der Dattelpalme kann viel falsch gemacht werden. Bei der richtigen Pflege reift sie mit der Zeit aber zu einem großen Zimmergenossen heran, der seines gleichen sucht.