Bekämpfung von Mäusen

Bekämpfung von Mäusen

Es gibt verschiedene Mäusearten, die uns das Leben schwer machen können. Zum einen ist da die Hausmaus, die sich hauptsächlich in Gebäuden aufhält, aber auch im Freien gut überleben kann.

maus_flDann gibt es noch Spitz- und Wühlmäuse, die im Garten leben und dort auch einigen Schaden anrichten können.

Vorbeugung

Damit sich im Haus gar nicht erst Mäuse ansiedeln, sollte man immer auf Sauberkeit und Hygiene achten. Nahrungs- und Futtermittel sollten niemals offen stehen gelassen werden. Wer kompostiert, sollte die Küchenabfälle nie

auf, sondern immer in den Kompost geben. Ideal sind geschlossene Komposter. Niemals Lebensmittel über die Kanalisation entsorgen! Im Garten kann man so gut wie nichts tun, damit sich keine Wühlmäuse ansiedeln.

Hausmittel

Katzen sind immer noch ideal, um Mäuse zu fangen. Auch viele Hunde stellen sich recht geschickt an. Allerdings sind die Tiere aus hygienischen Gründen nicht überall einsetzbar. Im privaten Umfeld ist ihr Einsatz aber in Ordnung.

Außerdem mögen Mäuse nicht, wenn man in Terpentin getränkte Lappen in ihre Mäuselöcher stopft. Das vertreibt sie meist sehr schnell.

Wer die Maus fangen will, dem sei eine ganz simple Methode empfohlen. Man nimmt einen hohen Eimer, legt ein Tuch darüber und darauf ein Stück geröstetes Brot. Dem können Mäuse nicht widerstehen. Die Maus klettert auf den Eimer, das Tuch gibt nach, die Maus landet im Eimer. Sie können dann entscheiden, wie es weitergeht.

/>Bekämpfung Hausmaus

Mausefallen aufzustellen und darin einen Köder zu platzieren, ist eine weit verbreitete und ziemlich sichere Methode. Allerdings wird die Maus dabei meist getötet und das lehnen viele Menschen ab. Dann kann man nur eine  Lebendfalle aufstellen und die Maus fangen, um sie dann, in großer Entfernung natürlich, wieder auszusetzen.

Streupulver wird meist zur Rattentötung eingesetzt, kann aber auch bei Mäusen verwendet werden. Allerdings besteht immer die Gefahr der Verschleppung oder Verbreitung durch Luftzug. Der Wirkstoffgehalt in Streupulvern in höher als in Giftködern. Man muss also sehr vorsichtig mit dem Pulver umgehen.

Giftköder können ebenfalls ausgelegt werden. Gerde wer Kinder und Haustiere hat, sollte sehr aufpassen.

Köder sind bei der Mäusejagd ideal. Die Tiere sind neugierig und probieren die Köder gern aus. Allerdings fressen sie immer nur ganz wenig. Deshalb müssen viele Köder aufgestellt werden. Sie probieren in der Regel alle aus. Bei der Menge der Köder muss man sich nach der Giftart und der Befallsstärke richten. Außerdem muss man sicherstellen, dass die Mäuse kein anderes Futter finden. Praktisch sind Köderboxen oder –kisten.katze-garten3_fl

Bekämpfung Wühlmaus

Räuchermittel sind ideal für die Bekämpfung von Mäusen im Garten. Erdbautenbegasung ist effektiv, darf aber niemals in Räumen durchgeführt werden.

Gaspatronen sind nur wirksam, wenn alle Gänge mit ihnen behandelt werden. Ansonsten muss man die Aktion mehrere Male wiederholen und auch dann ist nicht sichergestellt, dass sie Plagegeister auf Dauer vertrieben sind.

Die Vertreibung mittels störendem Geruch wird gern angewendet. Der empfindliche Geruchssinn der Mäuse ist ein guter Angriffspunkt. Man kann es mit Hausmitteln wie Holunder- und Walnussblättern, Thujazweigen, Fischköpfen oder Menschenhaaren versuchen, oder man kauft ein entsprechendes Präparat im

Handel. Das ist für menschliche Nasen meist angenehmer, als stinkender Fisch oder dergleichen.

Wühlmausfallen haben sich bewährt, aber die Frage ist immer, hat man alle erwischt?

Technische Geräte, wie der Wühlmausschreck, verbreiten Schall- und Vibrationswellen. Diese wirken auf die empfindlichen Sinne der Mäuse und vertreiben sie.