Deutsche Schabe bekämpfen

Deutsche Schabe bekämpfen

Die Deutsche Schabe wird auch Schwabenkäfer oder Küchenschabe genannt und vergreift sich gern an Lebensmittelvorräten, wodurch sie auch Krankheitserreger auf den Menschen überträgt.

schabe_flSie wird oft mit der Bernstein-Waldschabe verwechselt, die vor allem in Süddeutschland vorkommt, dort aber keinen Schaden anrichtet. Diese ernährt sich nur von Pflanzen und stirbt in Häusern meist nach wenigen Tagen, weil sie keine Nahrung findet. Sie ist oft tagaktiv, während die Deutsche Schabe nachtaktiv ist. Außerdem unterscheiden sich die beiden dadurch, dass die Deutsche Schabe auf dem vordersten

Teil des Brustbereichs zwei schwarze parallele Längsstreifen hat.

Merkmale der Deutschen Schabe

Ausgewachsene Schaben sind hell- bis dunkelbraun und erreichen eine Länge von 13 bis 16 Millimetern. Sie haben Flügel, können aber höchstens im Gleitflug fliegen. Dafür können sie aber sehr schnell laufen. Das Weibchen ist etwas dunkler als das Männchen und hat einen breiteren Hinterleib. Es legt in seinem Leben bis zu 200 Eier, aus denen die Larven schlüpfen. Besonders gern leben diese Schaben in Räumen, in denen es feucht und warm ist, deshalb findet man sie häufig in Bäckereien und Großküchen, aber auch in privaten Haushalten. Normalerweise sind sie nur nachts aktiv und verbringen den Tag versteckt. Wenn Schaben auch tagsüber aktiv sind, könnte dies auf eine
große Population und eine dementsprechende Enge in den Verstecken hindeuten. Die Deutsche Schabe frisst nicht nur Lebensmittel, sondern auch Textilien, Leder und Papier. Dabei sind die Fraßschäden aber relativ gering im Vergleich mit den Gesundheitsrisiken. Sie lassen Kot und andere Ausscheidungen zurück, die Krankheitskeime auf Mensch und Tier übertragen. Außerdem hinterlassen sie einen sehr unangenehmen Geruch in den Lebensmitteln. Salmonellen, Tuberkulose, Milzbrand und weitere Krankheiten können durch die Deutsche Schabe auf den Menschen übertragen werden, deshalb ist die Bekämpfung dieser Schabenart unbedingt notwendig.

Bekämpfung der Deutschen Schabe

Deutsche Schaben können nur dort leben, wo sie entsprechende Nahrung und ausreichend Wasser finden, deshalb ist bei einem Befall auf besondere Sauberkeit und Trockenheit zu achten. Sie nisten vor allem im Mauerwerk oder in anderen Spalten, die sorgfältig verschlossen werden sollten. Danach können verschiedene Mittel eingesetzt werden, um die Schaben zu bekämpfen. Klebefallen sind mit einem Lockstoff versehen, an ihnen bleiben die Tiere kleben und verenden. Solche Fallen oder giftige Fraßköder können dort ausgelegt werden, wo man den Nistplatz der Schaben vermutet. Für schwer zu erreichende Stellen hinter Küchenschränken oder Geräten gibt es Sprays mit Insektiziden. Auch Insektizide in Pulverform sind im Handel erhältlich, sie sollten am besten in die Verstecke der Tiere gestreut werden. Alternativ gibt es sie auch in Köderdosen, die vor allem dann sinnvoll sind, wenn Tiere oder kleine Kinder im Haushalt leben. Sind alle Mittel ohne Erfolg, sollte auf jeden Fall ein professioneller Schädlingsbekämpfer hinzugezogen werden, da es sich dann vermutlich um einen größeren und somit schwer zu bekämpfenden Befall handelt.