Flöhe erkennen & bekämpfen, Bekämpfung

Flöhe bekämpfen

Es juckt und zwickt, aber zu sehen ist nur schwerlich etwas? Dann handelt es sich vielleicht um Flöhe, die umgehen und so schnell auch nicht mehr verschwinden.

Damit sich die kleinen Biester alles andere als wohl fühlen, gibt es einige Tipps, die man beachten sollte, damit der Floh verschwindet. Denn Flöhe sind nicht nur lästig und bleiben ihrem Wirt äußerst lange erhalten, sie können auch noch Krankheiten übertragen.

Hier helfen diverse Hausmittel. So kann zum Beispiel ein Behälter mit Seifenlauge und etwas Öl aufgestellt werden, auf welcher sich in der Mitte ein brennendes

Teelicht befindet. Die Flöhe werden versuchen, sich dem Licht zu nähern und gehen dabei im Seifenwasser zu Grunde.

Draußen kann man dem Floh, der sich auch an unseren Garten-Beeten zu schaffen macht, mit Sägespänen ein Ende bereiten. Auch Holzasche schützt vor Flohbefall.

Auch die Apotheke kann weiter helfen, wenn die Flöhe
keine Ruhe geben. Hier sind Mittel wie der immer hilfreiche Flohpuder erhältlich. Vorbeugend kann man in der Wohnung viel Staub saugen, Haustieren ein Flohhalsband anlegen und die Hygiene groß schreiben.

Außen kann ein im Fachhandel erhältliches Floh-Spray äußerst effektiv wirken, damit die kleinen Nervensägen das Weite suchen. Flöhe zu bekämpfen, ist also nicht schwer. Wer effektive Methoden kennt, kann sie auch schnell wieder loswerden.

Vor allem, wer Kinder hat, sollte regelmäßige Kontrollen durchführen, da es besonders im Kleinkindalter Probleme geben kann, wenn der Floh Ihr Kind anfällt. Hier ist auch das Immunsystem des Menschen noch nicht so stark ausgeprägt und es kann schnell zu Erkrankungen kommen, die durch den Floh übertragen werden.

Generell gilt - wie auch bei anderen Schädlings-Bekämpfungen: Vorsicht ist besser als Nachsicht und Vorbeugung erspart jede Menge Ärger, Zeit und Geld, egal ob es sich um ein Floh-Problem draußen oder in den eigenen vier Wänden handelt, wo der Floh besonders lästig ist.