Wanderratte bekämpfen & vertreiben

Wanderratte bekämpfen & vertreiben

Wanderratten, die je nach Art des Nistplatzes auch als Wasser-, Wühl- oder Kanalratten bezeichnet werden, zählen zu den anpassungsfähigsten Säugetieren überhaupt.

wanderratte2_flSie können sogar in den Kanalisationsrohren der Menschheit langfristig überleben. Die Wanderratte ist dabei vom Menschen gefürchtet, da sie zu den gefährlichen Krankheitserregern zählt. In ihrem Kot oder anderen Körperausscheidungen können sich Bakterien und Keime befinden, die für den Menschen und dessen Haustiere eine Gefahr darstellen und die Gesundheit beeinträchtigen können.

Wanderratten vorbeugen

Damit Wanderratten gar nicht erst in

die vom Menschen bewohnten Gebäude eindringen können, müssen diese richtig abgesichert werden. Die nachtaktiven Tiere, die sich vorwiegend entlang von Mauern bewegen und sich nur selten auf freie Plätze trauen, gelangen durch Spalten an den Türen der Häuser in selbige. Sind die Ritzen zu klein, werden sie solange abgenagt, bis sie ausreichend Platz bieten, damit die Wanderratten hinein gelangen können. Aber auch über die Kanalisation
kann die Wanderratte in bewohnte Gebäude gelangen.

Um dem Eindringen der Tiere vorzubeugen, können zahlreiche, recht einfache Schritte durchgeführt werden. Dazu zählt es beispielsweise, die Toilette nicht als Abfallbehälter zu nutzen und den Toilettendeckel stets zu schließen. Sinnvoll kann überdies der Einbau einer speziellen Klappe hinter dem Siphon des Toilettenbeckens sein. Diese Klappe öffnet nur in eine Richtung, so dass Wasser abfließen, Ratten aber nicht eindringen können.

Die Klappen können kostengünstig selbst vom Laien eingebaut werden. Im Keller und auf dem Dachboden finden sich ebenfalls viele Ritzen, die die Wanderratte für das Eindringen nutzen kann. Diese müssen verschlossen werden, ebenso wie die Wandöffnungen von Abflüssen, die nicht mehr verwendet werden.

wanderratte_flFenster lassen sich mit Hilfe engmaschiger Netze absichern, Müllbehälter dagegen sollten stets gut verschlossen werden können. Sowohl die Essensreste, als auch tierische Abfälle sollten niemals auf den Kompost gegeben werden, da dies Ratten anziehen könnte. Ebenfalls sollten Futternäpfe von Tieren nach jeder Mahlzeit gereinigt werden.

Bekämpfung von Wanderratten

Wanderratten dürfen nur von Schädlingsbekämpfern mit Sachkundenachweis bekämpft werden. Sie legen meist Giftköder aus, die Antikoagulantien enthalten. Diese hemmen die Blutgerinnung und töten die Wanderratten. Ein Befall mit den Tieren muss überdies dem Gesundheitsamt gemeldet werden, da von Wanderratten eine große Gefahr für die menschliche Gesundheit ausgeht.