Was tun gegen Silberfische?

Was tun gegen Silberfische? SilberfischchenSilberfische gehören in vielen Haushalten zu den unerwünschten Untermietern und haben mit Fischen gar nichts zu tun. Eigentlich ist ihr richtiger Name Silberfischchen, da sie zur Insektenordnung der Fischchen gehören. Die kleinen Insekten sind etwa 1 cm groß und schimmern silbrig-grau. Sie sind vor allem in Räumen zu finden, in denen es oft feucht ist und die Luftfeuchtigkeit höher als 80 % liegt, also Keller, Bad oder Küche. Da die Tiere sehr lichtscheu sind, kann man sie nur selten sehen. Am

Tag verstecken sie sich in dunklen Spalten sowie hinter Tapeten oder Fußleisten. Viele bekämpfen die Silberfischchen mit der chemischen Keule. Aber so werden nur die Symptome und nicht die Ursachen bekämpft. Ein natürlicher Feind der Silberfischchen ist der Ohrwurm. Dieser kann, wenn der der Keller oder Abstellraum befallen ist, dort angesiedelt werden. Ein mit Stroh gefüllter umgedrehter Blumentopf bietet dem Ohrwurm den benötigten Unterschlupf. Wenn man es ganz genau nimmt, sind diese Insekten sogar nützlich, denn sie fressen Hausstaubmilben und Schimmelpilze. Somit schützen sie uns Menschen vor möglichen Allergien oder anderen gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Bei starkem Befall können allerdings Tapeten beschädigt oder Lebensmittel verunreinigt werden. Mit folgenden Tipps kann einem Befall mit Silberfischchen wirkungsvoll vorgebeugt werden.

Kurzer Überblick
  • richtig Lüften
  • Wäsche nur in Räumen mit Fenster trocknen
  • Feuchtigkeit im Bad reduzieren
  • innenliegende Bäder trocken halten
  • Rückzugsorte entfernen und bauliche Mängel beseitigen
  • Klebefallen aufstellen
Richtig Lüften

Wichtigster Punkt im Kampf gegen Silberfischchen ist das richtige Lüften der Räume. Ein Befall mit den Insekten ist ein Hinweis darauf, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum zu hoch ist. Zu hohe Luftfeuchtigkeit führt weiterhin zu gesundheitsgefährdender Schimmelbildung. Deshalb sollte diese Ursache schnellstmöglich beseitigt werden. Als einfache Sofortmaßnahme sollten die Räume mindestens zweimal am Tag etwa 10 Minuten lang gut durchgelüftet werden. Dazu werden die Fenster nicht
gekippt, sondern ganz geöffnet. Am wirkungsvollsten ist hiebei das sogenannte Querlüften. Dabei werden die Fenster in gegenüberliegenden Räumen gleichzeitig geöffnet. Der so entstehende Durchzug sorgt dafür, dass warme, feuchte Raumluft schnell und effektiv gegen frische Luft ausgetauscht wird. Dauerlüften bei gekipptem Fenster ist weniger wirkungsvoll, da der Luftaustausch hierbei zu lange dauert und die Räume zu stark auskühlen.

Wäsche draußen trocknenWäsche nur in Räumen mit Fenster trocknen

Wäsche sollte grundsätzlich nur in Räumen getrocknet werden, die über ein Fenster verfügen, da diese nur so gut durchgelüftet werden können. In einem Raum ohne Fenster (zum Beispiel fensterloses Bad oder Kellerraum) sammelt sich beim Trocknen der Wäsche zu viel Luftfeuchtigkeit. Dann wiederum entsteht in diesem Raum ein wahres Paradies für Silberfischchen. Am besten ist es also, die Wäsche im Freien zu trocknen, denn so wird garantiert, dass keine Feuchtigkeit in die Wohnräume gelangt.

Feuchtigkeit im Bad reduzieren

Damit im Bad dauerhafte Feuchtigkeit reduziert wird, sollten Dusch- oder Badematten nicht feucht auf dem Boden liegen bleiben, sondern zum Trocknen aufgehängt werden. Unter feuchten Badteppichen fühlen sich Silberfischchen besonders wohl. Nach dem Duschen kann das Wasser von den Wänden abgezogen werden, damit die Feuchtigkeit nicht nach und nach verdunstet. Wenn die Badtür häufig offen steht, wird eine zu hohe Luftfeuchtigkeit ebenfalls vermieden.

Innenliegende Bäder

trocken halten


Besonders anfällig für einen Befall mit Silberfischchen sind innenliegende Bäder ohne Fenster. Da in fensterlosen die Feuchtigkeit nicht entweichen kann, entstehen dort die idealen Bedingungen für die Insekten und auch für die Bildung von Schimmel. Deshalb sollte die Tür so oft es geht offenbleiben. Es ist auch hilfreich, nasse Handtücher und Badematten an einem anderen Ort zu trocknen.

Rückzugsorte entfernen und bauliche Mängel beseitigen

Silberfischchen an der WandWenn Silberfischchen in einem Raum keine Rückzugsorte haben, an denen sie sich tagsüber verstecken können, siedeln sie sich dort nicht an. Deshalb sollten alle Ritzen oder Risse in der Wand sowie schadhafte Tapeten oder Fugen beseitigt werden. Auch bauliche Mängel wie undichte Fenster oder Dächer können an einer zu hohen Luftfeuchtigkeit in den Räumen verantwortlich sein. Auch diese Ursachen sollten beseitigt werden, da sie neben einem Befall mit Silberfischchen auch die Schimmelbildung fördern.

Klebefallen aufstellen

Sehr gut gegen Silberfischchen helfen Klebefallen auf Leimbasis. Diese sind mit bestimmten Duftstoffen (Fraßlockstoffe oder Pheromone) versehen, die die Tiere in die Falle locken. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Fallen insektizidfrei und feuchtigkeitsbeständig sind.