Hausratte - Ratte im Haus

Hausratte - Ratte im Haus

Eine Ratte im Haus! Das ist für viele die Horrorvision schlechthin. Instinktiv verbinden wir Ratten mit Schmutz und lebensbedrohlichen Krankheiten. Deshalb werden bei der Feststellung einer Ratte im Haus sofort geeignete Maßnahmen ergriffen. Bevor man sich an die Bekämpfung macht, sollte man einiges über diese ungeliebten Zeitgenossen wissen. 

ratte2Wissenswertes zur Hausratte

Die Hausratte lebt gerne mit dem Menschen zusammen. Er verschafft ihr ein warmes kuscheliges Heim mit ausreichend Nahrung. Deshalb werden Ratten auch als Siedlungsfolger bezeichnet. Dort, wo sich

der Mensch zu Hause fühlt, da fühlt sich auch die Ratte wohl. Bevorzugt lässt sich die Hausratte in den oberen Stockwerken nieder. 

Sie mag es warm und trocken. Verschalungen, Zwischenböden, Mauerspalten und Balkenwinkel bieten ihnen ideale Lebensräume. Hausratten sind nachtaktiv. Sie können gut springen und klettern, sind allerdings sehr wasserscheu. Die Fortpflanzung erfolgt ganzjährig, was schnell zu einer wahren Plage führen
kann. 

Die Bekämpfung der Ratte im Haus

Selten trifft es auf Zustimmung, haben sich Ratten im Haus eingenistet. Trotzdem darf man sie nicht sofort mit allen Mitteln bekämpfen. In manchen Bundesländern steht die Hausratte auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten. Bevor man sich an die Bekämpfung macht, sollte man sich diesbezüglich informieren und in dem Fall nach erlaubten Maßnahmen zur Vertreibung fragen. 

Hausratten sind sehr intelligente Tiere. Sie fressen keine unbekannte Nahrung. Zudem beobachten sie ihr Umfeld und ihre Sippenmitglieder genau. Kommt Gift zum Einsatz, muss es sich deshalb um welches handeln, das verzögert wirkt. Hier wird Blutgerinnungsmittel verwendet. Die Tiere sterben erst einige Tage nach Aufnahme der Köder an inneren Blutungen. Das verzögerte Sterben ist sehr wichtig. Würde das Gift unmittelbar wirken, würden die anderen Ratten die Köder nicht mehr annehmen. 

Die Köder werden in so genannten Köderboxen ausgebracht. Sie gibt es in Pasten- und Gelform. Wichtig ist es, sich sofort nach dem Befüllen der Boxen gründlich die Hände zu waschen. Das Gift wirkt auf den Menschen in gleicher Weise, deshalb muss der Umgang sehr sorgfältig erfolgen. Die Köderboxen werden an einem ruhigen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren aufgestellt. Ergänzend zu den Ködern kommen die altbewährten Schlagfallen zum Einsatz. Damit dürfte man der Ratte im Haus bald Herr werden.