Schädlinge im Haushalt (Küche und Bad)

Schädlinge im Haushalt (Küche und Bad)

Als Schädlinge werden Tiere, zumeist Insekten, bezeichnet, die sich im Haushalt einnisten und Vorräte, Kleidung oder Möbel anfressen.

Allerdings können sie durch Verschmutzung der Wohnung (Kotablagen) Krankheitsüberträger sein.

Besonders bekannte Schädlinge in der Küche sind Mäuse und Ratten (Säugetiere) sowie Küchenschaben, Fliegen und Ameisen.

Mäuse wie Ratten werden von unzureichend geschützten Lebensmitteln angezogen, daher sollte man seine Vorratsschränke und -Kammern immer sehr gut verschlossen halten. Außerdem

id='div-gpt-ad-338396151833500595-oop'>
bringen sie gern noch einen eigenen Schädling mit, den Floh. Flöhe legen ihre Eier gern in Textilien ab.

Schaben mögen es warm und trocken, deshalb findet man sie oft in Heizungskellern oder Bäckereien, allerdings auch gern in der Küche unter dem Kühlschrank oder der Spüle. Sie sind nachtaktiv und vermehren sich sehr schnell.

Ameisen werden von süßen Sachen angezogen (z.B. Limonade oder Zucker), da sie sich in freier Natur vom Honigtau der Blattläuse ernähren. Sie bilden die bekannten Ameisenstraßen durch die Wohnung.

Fliegen werden angezogen von fauligen Gerüchen, wie etwa schlecht werdendem Obst oder Mülltonnen. Sie sind nicht allzu gefährlich, aber lästig, denn sie gehen an alle offen stehenden Lebensmittel. Gutes Abdecken von diesen Lebensmitteln (Obst, Gemüse) ist also besonders im Sommer unabdingbar!

Im Bad sieht man eher die länglichen Silberfischchen oder ihr Verwandten, die Ofenfischchen, die sich gern in Fugen verstecken.

Beide mögen Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit, haben aber auch Bücher oder Textilien zum Fressen gern, weshalb man auch sie nicht unterschätzen sollte. Gutes Lüften beugt ihrem Befall daher vor.

Es gilt insgesamt: Wenn man einen Schädlingsbefall bemerkt, sollte man sofort handeln. Die meisten Schädlinge vermehren sich sehr schnell, sodass nur ein Spezialist noch helfen kann. Viele Schädlinge lassen sich mit einfachen Hausmitteln bekämpfen.